Alkohol in der Schwangerschaft: Unbedenklich?

Wenn es um das Thema „Alkohol in der Schwangerschaft“ geht, scheiden sich die Geister. Während die einen darauf beharren, dass selbst der kleinste Tropfen Wein schon zu viel ist, meinen die anderen, Alkohol in kleinen Mengen schade auch in der Schwangerschaft nicht. Eine neue Studie aus Dänemark hat nun den Effekt von kleinen Mengen von Alkohol in der Schwangerschaft untersucht – mit überraschendem Ergebnis.

„Studie über Schwangerschaft und Alkohol versäumt es, psychologische Faktoren einzubeziehen“ – diese Schlagzeile wünscht sich wohl niemand für seine Dissertationsstudie und doch ist die Dänin Janni Niclasen selbst dafür verantwortlich. In ihrer Studie über Alkohol in der Schwangerschaft stellte sie nämlich fest, dass geringe Mengen Alkohol bei schwangeren Frauen zu einem positiven emotionalen Effekt bei den Kindern führen können. Die psychologischen Faktoren sowie der Lebensstil der Frauen und die Mutter-Kind-Bindung bezog sie hierbei jedoch nicht mit ein. Darüber, wie schädlich Alkohol in der Schwangerschaft tatsächlich ist, könne die Studie somit laut Niclasen keine Ergebnisse liefern.

Alkohol in der Schwangerschaft: Sind kleine Mengen unbedenklich?

Für ihre Studie über Alkohol in der Schwangerschaft wertete Niclasen eine dänische Langzeitstudie aus den Jahren 1996 bis 2002 aus. 100.000 schwangere Däninnen wurden damals über ihren Alkoholkonsum, ihre schulische Laufbahn und ihren Lebensstil befragt. Das Ergebnis der Studie wirkt vermeintlich eindeutig: So konnte Niclasen feststellen, dass die Kinder der Frauen, die kleine Mengen Alkohol in der Schwangerschaft konsumierten, mit sieben Jahren nicht nur emotional besser entwickelt waren, sondern auch ein besseres Sozialverhalten aufwiesen, als die Kinder der Frauen, die komplett auf Alkohol in der Schwangerschaft verzichtet hatten. Die Forscherin erläuterte jedoch, dass die Frauen, die geringe Mengen Alkohol tranken, auch wesentlich besser ausgebildet waren und einen allgemein gesünderen Lebensstil aufwiesen als die Abstinenzlerinnen. Beide Punkte könnten selbstverständlich einen großen Einfluss auf die emotionale Entwicklung der Kinder gehabt haben und somit den eigentlichen Einfluss des Alkohols verfälschen.

Alkohol in der Schwangerschaft: In kleinen Mengen ungefährlich?

Wie viel Alkohol in der Schwangerschaft ist unbedenklich?


Wie viel Alkohol in der Schwangerschaft ungefährlich ist, ist nicht klar

Dass Janni Niclasen die Ergebnisse ihrer Studie so eindeutig revidiert, hat seine Gründe. Immer häufiger tauchen Studien auf, die den Konsum von Alkohol in der Schwangerschaft in geringen Mengen verharmlosen. Dabei ist nach wie vor nicht geklärt, welche Mengen bei welcher Frau ausreichen, um bei dem ungeborenen Kind das Fetale Alkoholsyndrom auszulösen. Jedes Jahr kommen in Deutschland etwa 5.000 Kinder mit dieser Krankheit zur Welt. Die betroffenen Babys kommen aufgrund des Konsums von Alkohol in der Schwangerschaft mit körperlichen oder kognitiven Schädigungen zur Welt.

Die Studie von Janni Niclasen zu Alkohol in der Schwangerschaft zeigt laut eigener Aussage der Wissenschaftlerin nicht, dass geringe Mengen von Alkohol in der Schwangerschaft unbedenklich sind. Es ist weiterhin nicht klar, welche Auswirkungen der Alkoholkonsum auf ein ungeborenes Kind haben kann.

Bildquelle:Wavebreakmedia Ltd|Thinkstock


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • modemami999 am 25.03.2014 um 17:26 Uhr

    Das Thema Alkohol in der Schwangerschaft ist echt schwierig. Im Zweifel also lieber verzichten!

    Antworten
  • ZitroBella am 29.01.2014 um 10:47 Uhr

    Man hört ja so viel. Mal ist es nicht schlimm, mal doch. Da lass ich doch lieber gleich ganz die Finger von Alkohol in der Schwangerschaft.

    Antworten
  • Waldkind am 16.01.2014 um 12:32 Uhr

    Unbedingt KEINEN Alkohol. Das Fetale Alkoholsyndrom FASD ist eine vermeidbare Behinderung des Kindes - viel Leid kann dem Kind erspart werden, auch den Eltern und Betreuenden, denn das Kind wird sein Leben lang auf Hilfe angewiesen sein. Mehr Infos finden sich z.B. bei fasd-deutschland.de

    Antworten
  • suzanna000 am 16.01.2014 um 10:27 Uhr

    Fakt ist, Alkohol ist ein Nervengift,,,,in der Schwangerschaft soll man grundsätzlich die Finger davon lassen. Mütter die in der Schwangerschaft saufen sind echt übel!

    Antworten
  • Nadine1234 am 15.01.2014 um 13:15 Uhr

    Seit ich mal ein Bild von einem Kind mit diesem Alkoholsyndrom gesehen habe, ist Alkohol in der Schwangerschaft für mich auch absolut tabu. Schrecklich sowas...

    Antworten
  • EinhornKeks am 13.01.2014 um 11:42 Uhr

    Man hört echt von überall her was anderes. Mal ist Alkohol in der Schwangerschaft total schädlich, mal ist ein halbes Glas Wein am Tag total in Ordnung...

    Antworten
  • Athene_ am 11.01.2014 um 10:20 Uhr

    Am besten lässt man einfach die Finger davon. Ich bin trotz aller Studien der meinung, Alkohol schadet dem Kind. Und jeder Tropfen ist zuviel.

    Antworten