Allergie durch Teddys

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat erneut die zu hoch angesetzten Grenzwerte von Duftstoffen kritisiert. Bei Kinderspielzeug wie Teddybären können diese zu Allergien bei Kindern führen.

Am Donnerstag, dem 12. April, gab das Berliner Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) bekannt, dass viele Kinderspielzeuge mit Duftstoffen belastet sind, die eine lebenslange Kontaktallergie auslösen können. Dazu gehören Puppen, Kuscheltiere, Spielzeugautos aber auch Puzzles, mit denen die Kleinen ungehindert spielen.

Duftstoffe können Allergie auslösen

Die Duftstoffe, die zumeist künstlich hergestellte chemische Substanzen seien, dienten nur dem Kauf- und Sinnesreiz, so eine Sprecherin des BfR. Es wird geschätzt, dass etwa 2 Prozent aller Kinder eine Allergie durch Duftstoffe entwickeln. Die Wahrscheinlichkeit erhöht sich, je öfter und intensiver der Kontakt mit den Duftstoffen sei und je früher es dazu komme, so die Sprecherin weiter. Kontaktallergien sind nicht heilbar und treten bereits beim zweiten Kontakt mit der Substanz auf.

Allergie wegen Duftstoffen

Spielzeug kann bei Kindern Allergien auslösen, wenn zuviele Duftstoffe enthalten sind


Grenzwerte senken, um Allergien zu vermeiden

Das BfR empfiehlt daher, Kindern unter drei Jahren nur Spielzeug ohne Duftstoffe zu geben, da die Kinder dies oft in den Mund stecken würden. Auch bei älteren Kindern sollte die Grenze von derzeit 100 Milligramm/Kilo gesenkt werden. Das Institut fordert einen europaweiten Grenzwert von 10 Milligramm/Kilo. Schon im Jahr 2006 wurde von dänischen Testern in sieben von zehn Produkten für Kinder wie Radiergummis, Seifenblasen und Bällen, Duftstoffgehalte von bis zu 5500 Milligramm pro Kilogramm gefunden. Von insgesamt etwa 2500 Duftstoffen sind bisher 55 verboten, elf weitere unterliegen Grenzwerten, die der BfR erneut senken will. Es ist bereits der zweite Hinweis seitens des BfR seit April 2010. Seitdem habe sich aber noch nichts in der EU getan.

Bildquelle: Igor Strukov/dreamstime.com


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • norasabine am 16.04.2012 um 19:23 Uhr

    Duftstoffe sind wirklich ganz fies.

    Antworten
  • SuSiStar am 14.04.2012 um 08:59 Uhr

    Hilfreich wäre, wenn auch bekannt gegeben würde, um welche Hersteller es sich handelt. Ich meine, woher solle man denn jetzt wissen welche Artikel belastet sind und welche nicht. Bei solchen Studien ist doch grad diese Info wichtig.

    Antworten
  • doebbilein am 13.04.2012 um 13:12 Uhr

    Duftstoffe, Dioxin, ... man kann ja bald gar nichts mehr kaufen...

    Antworten
  • Naseweis80 am 13.04.2012 um 13:07 Uhr

    Mir ist das noch nie aufgefallen, dass bei Kuscheltieren auch Duftstoffe mit dabei sind - krass!

    Antworten
  • nooomie am 13.04.2012 um 12:48 Uhr

    Ich wusste nicht, dass die Duftstoffe zum Kaufreiz eingesetzt werden. Das ist echt unverschämt!

    Antworten