Anne Geddes fotografiert junge Meningitis-Patienten

Bekannt geworden ist die Fotografin Anne Geddes mit Bildern von Babys als Blumen im Topf oder als süße Tierchen. Mit dem Projekt „Protecting Our Tomorrows“ lichtete sie nun Kinder mit Amputationen ab, die eine Gehirnhautentzündung überlebt haben. Die Werke sind zur Zeit in der Galerie Artworks in Hamburg zu sehen.

Gehirnhautentzündung oder Meningitis ist eine Krankheit, die vor allem kleine Kinder trifft und oft erst zu spät erkannt wird, da die Symptome zu Beginn einer gewöhnlichen Grippe ähneln. Dadurch kann sie dauerhafte Gesundheitsschäden nach sich ziehen, die dazu führen können, dass den Betroffenen die Gliedmaßen amputiert werden müssen. Um auf die heimtückische Krankheit aufmerksam zu machen, hat die berühmte Babyfotografin Anne Geddes Kinder mit Amputationen fotografiert und stellt diese in ihrem Projekt „Protecting Our Tomorrows“ derzeit in Hamburg aus. Sie möchte „etwas zurückgeben“ und hoffe, dass sie gemeinsam mit den Kindern, die ihr Portrait standen, über Meningitis aufklären könne, sagt die Australierin im Gespräch mit „T-Online.de“. Dafür hat Anne Geddes sich viel Zeit genommen, um ihre jungen Modelle besser kennenzulernen. „Vor den Shootings verbrachten wir einige Stunden miteinander, um uns kennenzulernen“, erzählt die Fotografin, „so können die Kinder Vertrauen zu mir aufbauen“. Die Kinder, die schon in ihren jungen Jahren mehrere Operationen über sich haben ergehen lassen, haben Anne Geddes schwer beeindruckt. Die Künstlerin, deren Babyfotos genauso bekannt sind wie sie selbst, will mit dem Projekt aufklären und Eltern dazu aufrufen, bei Grippesymptomen auf ihren Instinkt zu hören. „Eltern kennen ihr Kind besser als jeder Arzt. Wenn sie denken, dass da etwas nicht in Ordnung ist, dann sollten sie darum kämpfen, dass die Ärzte ihnen die nötige Aufmerksamkeit geben und schnell richtig handeln.“

Anne Geddes klärt gemeinsam mit Meningitis-Überlebenden über die Krankheit auf

Protecting Our Tomorrow: Anne Geddes Fotoprojekt für Meningitis Patienten

Anne Geddes fotografiert Kinder, deren Gliedmaßen wegen einer Gehirnhautentzündung amputiert werden mussten.


Gemeinsam mit den insgesamt 15 Kindern verschiedenen Alters aus allen Teilen der Welt möchte Anne Geddes vor den Gefahren einer nicht rechtzeitig behandelten Gehirnhautentzündung warnen. Ihre Fotomodelle beeindruckten sie damit, wie sie mit ihrem schweren Schicksal umgehen und nun andere Kinder vor dem gleichen Schicksal bewahren wollen. Von dem jungen Elias, den Anne Geddes in London fotografiert hat, erzählt sie, dass sie Gänsehaut bekam, „denn in seinen Augen konnte ich sehen, dass er genau wusste, warum er jetzt hier ist und was wir erreichen wollen“. Obwohl Anne Geddes seit 30 Jahren mit Kindern und Babys arbeitet, hatte sie nicht damit gerechnet, wie konzentriert und zielstrebig die Meningitis-Patienten bei der Sache sein würden. Dabei habe sie auch selbst viel gelernt, gibt die australische Künstlerin zu: „Ich muss auch zugeben, dass ich erst Hemmungen hatte, unbefangen im Umgang mit diesen Kindern zu sein. Man ist unsicher, wenn man Familien begegnet, die ein Kind haben, dem Arme oder Beine fehlen.“ Die 15 Jungen und Mädchen, die die gefährliche Gehirnhautentzündung überlebt haben, haben der 57-jährigen ein ganz neuen Verständnis von Schönheit beigebracht und für Anne Geddes war diese Arbeit das Tollste, was sie jemals erlebt habe.

Anne Geddes setzt sich für benachteiligte Kinder ein

„Protecting Our Tomorrows“ ist nicht das einzige Projekt mit einem gemeinnützigen Zweck, für das Anne Geddes sich einsetzt. Über die Kampagne „Shot@Life“ der Vereinten Nationen möchte sie „noch mehr für Kinder in Entwicklungsländern tun“, erzählt sie im T-Online-Interview. Dazu zieht die Australierin nun auch nach New York, wo sich das Hauptquartier der Kampagne befindet. Mit Projekten für „Shot@Life“ stellt Anne Geddes Impfstoffe für Kinder in benachteiligten Ländern bereit. Am 24. April ist zudem Welt-Meningitis-Tag. Aus diesem Anlass sind die Bilder aus der Serie „Protecting Our Tomorrows“ im Internet als eBook kostenlos zugänglich. So kann Anne Geddes noch mehr Aufmerksamkeit für die Krankheit generieren und ihren Fotomodellen darüber hinaus neues Selbstbewusstsein geben. „Diese Kinder und jungen Erwachsenen sind wunderschön, stark und bewundernswert.“ Das sieht man auf jeden Fall auch auf den Bildern!

Die berühmte Babyfotografin Anne Geddes hat für ihr Projekt „Protecting Our Tomorrows“ Kinder und Jugendliche fotografiert, denen aufgrund einer Gehirnhautentzündung Gliedmaßen amputiert werden mussten. Mit der Kampagne will sie Aufmerksamkeit für die heimtückische Krankheit gewinnen, die wegen der grippeähnlichen Symptome häufig nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird. Die schönen und eindrucksvollen Bilder stellt sie als eBook zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Bildquelle: Anne Geddes/Protecting Our Tomorrows/Facebook


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?