Autismus: Hohes Familienrisiko

Das Risiko einer Autismuserkrankung innerhalb einer Familie ist laut einer aktuellen Studie größer, als bisher angenommen.

Autismus vor allem bei Jungen

Vor allem Jungen sind von Autismus betroffen

Ist ein älteres Kind bereits von der Entwicklungsstörung betroffen, so ist für seine Geschwister das Risiko hoch, ebenfalls betroffen zu sein. Eine heute veröffentlichte Studie der Universität Kalifornien kommt zu dem Ergebnis, dass das Autismus-Risiko unter Geschwistern bei 19 Prozent liegt. Bisher wurde lediglich eine Quote von drei bis zehn Prozent angenommen.

Grundlage der Studie, die in der Onlineversion der US-Fachzeitschrift „Pediatrics“ erscheint, war die Untersuchung von 664 Kindern unter acht Monaten, die bis zu ihrem dritten Lebensjahr begleitet wurden. Im dritten Lebensjahr wurden sie auf Autismus getestet. Neben dem neu eingeschätzten Risiko durch bereits erkrankte Geschwister, bestätigte die Studie, dass vor allen Jungen von der Störung betroffen sind. Rund 80 Prozent aller autistischen Kinder sind Jungen.

Die Häufigkeit von Autismus ist weltweit unterschiedlich. In den USA kommt auf 100 Neugeborene ein Kind mit Autismus. In Deutschland liegt die Quote etwas niedriger. Von 100 Kindern liegt bei durchschnittlich 0,15-0,4 Kindern Autismus vor.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • Gina77 am 06.03.2012 um 20:23 Uhr

    hallo.. mein sohn (geb.23.04.07) hat die Diagnose vor 1 12 Jahren bekommen. Asperger-syndrom.. wollt hier einfach mal nachfragen.. ob vielleicht hier in der nähe jemand ist,dessen kind auch das asperger hat.. so das man sich mal austauschen könnte.. L.G Gina

    Antworten
  • Bullybaby22 am 25.01.2012 um 11:30 Uhr

    Ich wusste gar nicht, dass soviel mehr Jungen von Autismus betroffen sind als Mädchen

    Antworten