dm Stillecke
Nina Rölleram 02.03.2018

Eigentlich sollte es ja ganz selbstverständlich sein, dass Mütter in der Öffentlichkeit ihre Babys stillen können. Nicht jede Frau fühlt sich aber wohl dabei, was auch an der mangelnden gesellschaftlichen Akzeptanz liegen könnte. Anstatt deswegen mit dem Baby auf die Damentoilette zu gehen, können Kundinnen der dm-Drogerie bald einen neuen Service nutzen: Stillecken sollen zum Rückzugsort für Mütter werden. Die bisherige Resonanz? Äußerst positiv!

Clever konzipierte Stillecken

Wie dm gerade in einer Pressemitteilung verkündet hat, sollen die neuen Stillecken bis Mai 2018 deutschlandweit in über 100 Märkten eingerichtet werden. Jede Stillecke besteht aus einem gemütlichen grasgrünen Sessel, der zur Hälfte von einem Wandbogen umringt ist und somit vor Blicken schützt. Dass die Rückzugsorte nicht vollends umschlossen sind, hat einen Grund: Sie wurden in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Hebammenverband bewusst so konzipiert, dass Mütter beim Stillen auch einen Kinderwagen im Auge behalten können. Zusätzlich stellt dm seinen Kundinnen kostenlose Stilleinlagen und Kosmetiktücher bereit. Mit dem Angebot möchte die Drogeriekette mit gutem Beispiel vorangehen:

Wir bei dm möchten ein Zeichen für die Akzeptanz von Stillen in der Öffentlichkeit setzen. Viele junge Mütter plagen sich mit der Frage, wo sie unterwegs stillen können.

Erich Harsch, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung

„Sowas müsste überall Standard sein.“

Stillen in der Öffentlichtkeit ist zwar immer noch ein Streitthema, wie diese Youtuberin am eigenen Leib erfahren musste, die Resonanz auf die Stillecken scheint jedoch durchweg positiv auszufallen. Susanne Steppat vom Deutschen Hebammenverband sieht darin einen Schritt hin zu mehr Akzeptanz: „Wir freuen uns (…), dass dm-drogerie markt dem Thema Stillen so große Aufmerksamkeit schenkt.“

Wir haben News für euch und sind schon ganz aufgeregt, sie mit euch zu teilen ??? Wir haben für euch und euren kleinen Liebling einen schönen Rückzugsort für ruhige Momente eingerichtet: Die Stillecke! ?❤️ Wie bei unseren Wickeltischen, stehen euch auch dort entsprechende Helferlein, wie Stilleinlagen sowie Kosmetiktücher, kostenlos zur Verfügung ? Ihr Lieben, jetzt möchten wir natürlich auch von euch wissen: Was sagt ihr dazu?? ? Die Stillecken finden nach und nach Einzug in unsere dm-Märkte. Entdeckt hier, wo ihr bereits jetzt unsere Stillecke nutzen könnt ?? dm.de/glückskind-stillecke ? #einZeichenfürdieAkzeptanzvonStilleninderÖffentlichkeit #demStillenmehrAufmerksamkeitschenken #stilleninderÖffentlichkeit #glückskindStillecke #stillen #Stillzeit #Stillecke #LebenmitBabys #glückskind #dmglückskind

A post shared by dm_glückskind (@dm_glueckskind) on

In einem Instagram-Post des dm-Ratgebers Glückskind, wollte die Drogeriekette auch von ihren Kundinnen wissen, was sie von dem Angebot hält. Bisher liest man in der Kommentarspalte ausschließlich Lob für die Stillecken. Viele Frauen scheinen solche Rückzugsorte für längst überfällig zu halten, wie die Userin emilygrace83 kommentiert: „Sowas müsste überall Standard sein.“ Ob der dm-Markt in deiner Nähe bereits mit einer Stillecke ausgestattet ist, kannst du in dieser Liste einsehen.

Wer mehr über die Stillecken erfahren möchte, kann sich am 4. Mai 2018 ein Live-Video auf dem Instagram-Account von Glückskind ansehen, in dem diese von einer Hebamme vorgestellt werden. Was hältst du von dem neuen Service? Sollte es mehr solcher Rückzugsorte geben oder sollte die Gesellschaft lieber lernen, mit dem Anblick stillender Mütter klarzukommen? Sag uns deine Meinung in den Kommentaren!

Bildquelle:

Andreas Friedrich


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?