Rotavirus-Impfung jetzt empfohlen

Säuglinge sollten früh gegen das Rotavirus geimpft werden. Diese Entscheidung hat die Ständige Impfkommission (STIKO) jetzt offiziell bekannt gegeben.

Seit 2006 besteht in Deutschland die Möglichkeit, Kinder gegen das Rotavirus impfen zu lassen. Mit Rotarix (GlaxoSmithKline) und RotaTeq (Sanofi Pasteur MSD) wurden zwei Impfstoffe für eine Rotavirus-Impfung auch in Deutschland zugelassen. Bisher fand die als Schluckimpfung durchgeführte Prophylaxe allerdings auf freiwilliger Basis statt. Jetzt hat die Ständige Impfkommission (STIKO) allerdings entschieden, dass die Rotavirus-Impfung künftig als empfohlen gelten soll. Durch diese Maßnahme soll die Anzahl der Kinder unter fünf Jahren, die aufgrund einer Infektion mit dem Rotavirus ins Krankenhaus eingeliefert werden, drastisch gesenkt werden.

Die STIKO empfiehlt die Rotavirus-Impfung.

Säuglinge sollen künftig per Schluckimpfung gegen das Rotavirus geschützt werden.


Rotavirus: Säuglinge sollen früh geimpft werden

Im Rahmen ihrer Empfehlung sieht die STIKO eine Schluckimpfung gegen das Rotavirus für Säuglinge zwischen der sechsten und zwölften Lebenswoche. Abhängig vom verabreichten Impfstoff muss eine solche Rotavirus-Impfung anschließen ein- oder zweimal wiederholt werden, um einen umfassenden Impfschutz zu gewährleisten. Eine Impfserie muss demnach spätestens im Alter von 24 bis 32 Wochen beendet sein. Einen großen Vorteil birgt die Empfehlung durch die Ständige Impfkommission aber auch für Eltern, die einer Pflichtimpfung eher skeptisch gegenüber stehen: Durch die neue Regelung sind Krankenkassen künftig verpflichtet, die Kosten für Rotavirus-Impfung zu tragen. Dies war bisher nicht der Fall, auch wenn viele Krankenkassen wie die AOK, die BKK, die IKK und die Barmer GEK den Schutz gegen das Rotavirus bereits in ihr Leistungsspektrum integriert hatten. Die Empfehlung der STIKO tritt im August 2013 in Kraft und betrifft alle Säuglinge, die ab diesem Zeitpunkt geboren werden.

Die Rotavirus-Impfung soll für Säuglinge künftig als empfohlen gelten. Diese Entscheidung hat die Ständige Impfkommission jetzt getroffen. Damit sollen alle Säuglinge ab der sechsten Lebenswoche gegen das Rotavirus geimpft werden. Die Kosten für die Schluckimpfung werden damit künftig auch verpflichtend von der Krankenkasse übernommen.

Bildquelle: Radist | Dreamstime.com

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?