Babyshampoo ist so gut wie die Hersteller versprechen

Wann bei einem Baby die Haare wachsen, ist sehr unterschiedlich. Während einige bereits mit einer Mähne das Licht der Welt erblicken, lassen sich andere Kinder noch einige Wochen oder gar Monate Zeit bis sich der erste Flaum bildet. Sobald die Haare der Babys lang genug sind, greifen viele Mütter zu einem speziellen Babyshampoo. Laut einer neuen Studie von „Öko-Test“ ist dies auch absolut unbedenklich. Auch bei der Wahl von einem Babyshampoo können Eltern nicht viel falsch machen.

Mild, sanft, hautschonend und außerdem noch die „optimale Hautverträglichkeit“, die selbstverständlich „dermatologisch geprüft“ wurde – oft kommt es einem so vor, als würden die Hersteller von Babyshampoo einem das Blaue vom Himmel versprechen. Kein Wunder, dass einige Eltern von den vielen Versprechen abgeschreckt sind und ihren Babys die Haare lieber gleich einfach mit Wasser waschen. Schließlich möchte wohl niemand ein Risiko eingehen, wenn es um so eine empfindliche Stelle seines Kindes geht. Doch auch wenn Wasser natürlich nie verkehrt ist und mit Sicherheit immer die mildeste Variante bleiben wird, zeigt nun ein neuer Bericht von „Öko-Test“, dass auch Babyshampoo keine unangenehmen Überraschungen für Eltern bereit hält.

Babyshampoo ist „sehr gut“

Ein einheitliches Testverfahren, das die Milde und Hautverträglichkeit von Babyshampoo überprüft, gibt es in Deutschland nicht. Dabei ist es gerade bei einem Produkt, das mit der empfindlichsten Stelle von Babys in Kontakt kommt, natürlich wichtig, dass alle Inhaltsstoffe möglichst schonend sind und ausgiebig überprüft werden. Aus diesem Grund hat die Verbraucherzeitschrift „Öko-Test“ Babyshampoo nun genau unter die Lupe genommen. Zehn Produkte wurden in verschiedenen, unabhängigen Laboren getestet und das Ergebnis ist für einige so überraschend wie es erfreulich ist: Neun von zehn der Shampoos schnitten mit der Bestnote „sehr gut“ ab.

Babyshampoo kann von Eltern bedenkenlos benutzt werden.

Babyshampoo schneidet in einer Studie sehr gut ab.


Babyshampoo: Nur ein Produkt mit leichten Mängeln

Von allen getesteten Produkten erhielt das „Penaten Baby Extramildes Baby Shampoo“ von „Johnson & Johnson“ mit einem „gut“ die schlechteste Note. Das Babyshampoo enthält nach wie vor die umstrittenen PEG/PEG-Derivate. Diese gelten als umstritten, da sie die Haut zwar einerseits aufnahmefähiger für bestimmte Wirkstoffe in Pflegeprodukten machen, andererseits die Aufnahmefähigkeit von Giftstoffen ebenfalls begünstigen. Aus diesem Grund wurde in den anderen Produkten auch auf diesen Zusatz verzichtet, genauso wie auf aggressive Konservierungsmittel und künstliche Duftstoffe. Jedes Babyshampoo war zudem pH-hautneutral und somit besonders schonend für sanfte Babyhaut. Getestet wurden neben dem Babyshampoo von „Penaten“ noch die Markenprodukte „Schauma Baby Shampoo & Waschgel“, „Bübchen Baby Shampoo“, „Hipp Baby-Shampoo Baby Sanft“. Darüber hinaus standen auch die günstigeren Shampoos von Dm, Rossmann und Real auf dem Prüfstand sowie „Töpfer Babycare Shampoo“, „Logona Baby Shampoo Ringelblume“ und das „Heidelberger Naturkosmetik Haarshampoo“.

Babyshampoo ist unbedenklich! Eltern, die ihren Kleinen die Haare mit Shampoo waschen möchten, müssen sich beim Aussuchen des richtigen Produkts keine großartigen Gedanken machen. Nur eins der getesteten Produkte schnitt nicht mit der Testnote „sehr gut“ ab, doch auch dieses Babyshampoo wurde noch als „gut“ eingestuft.

Bildquelle: Eretmochelis|Thinkstock

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?