Carla Bruni macht Babybummel

Unauffällig, wie selten vor der Geburt ihrer kleinen Tochter, spazierte Carla Bruni mit dem Säugling durch Paris. Die Kleine ist jetzt sieben Wochen alt.

Carla Bruni bummelte mit Töchterchen Giulia über die Rue de la Source und wollte möglichst unentdeckt bleiben. Daher war sie mit Wollmütze und Sonnenbrille getarnt und hatte das Baby vor ihren Bauch gebunden, so dass man ihr Gesichtchen nicht sehen konnte. Ein Leibwächter in Jeans und Lederjacke sorgte dafür, dass den beiden die Fotografen nicht zu nahe kamen.

Carla Bruni schützt ihr Baby

Auch bei einem Spaziergang mit Ehemann Nicolas vier Wochen nach der Geburt war Giulia unter einer Decke versteckt gewesen, so dass Fotografen kein Bild von ihr machen konnten. Das Präsidentenpaar hatte schon vor der Geburt betont, dass sie ihre Tochter aus der Öffentlichkeit heraushalten wollen und es keine Fotos von dem Neugeborenen geben werde.

Carla Bruni und Giulia

Carla Bruni mit ihrem Töchterchen


Carla Bruni stillt ihr Baby

Entgegen dieser Aussagen hatte Nicolas Sarkozy jedoch bei einem Besuch der französischen Familienbeihilfe in Bordeaux den Angestellten dort offenbart, dass Carla Bruni ihre Tochter stille. Dies ist ungewöhnlich, da Stillen in Frankreich erst seit einigen Jahren gefördert wird und dort eher die Ausnahme ist. Der Präsident hält das Stillen jedoch für gut gegen Allergien und Krankheiten und erzählte außerdem, dass sein Töchterchen „schön“ sei.

Bildquelle: gettyimages


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?