"Der kleine Rabe Socke" im Kino

Der kleine Rabe Socke, der schon 1996 als Kinderbuchreihe bekannt wurde, ist nun auch auf der Kinoleinwand zu sehen. Gesprochen wird „Socke“ von Jan Delay. Der kindgerechte Animationsfilm richtet sich in erster Linie an Kinder zwischen drei und acht Jahren.

Der kleine Rabe Socke lebt im Wald, hat eine große Klappe, kann nicht fliegen, benimmt sich daneben, lügt wie gedruckt und trägt eine Ringelsocke. Mit seiner vorlauten Art ist er vor allem bei seinen kleinen Fans sehr beliebt. Schon als Kinderbuchreihe „Der kleine Rabe“ von Nele Moost und Annet Rudolph, konnte der kleine Rabe Socke Kinderherzen im Sturm erobern und taucht seit fast 14 Jahren auch in Kurzfilmepisoden bei Sandmännchen auf. Seit Donnerstag macht der kleine Rabe Socke, mit der charakteristischen Stimme von Musiker Jan Delay nun auch die Kinos unsicher.

Der kleine Rabe Socke jetzt auch im Kino

Der kleine Rabe Socke begeistert Kinder nun auch als animierter Kinoheld


Der kleine Rabe Socke begeistert mit frecher Art

Nachdem er beim übermütigen Spielen versehentlich den wichtigen Staudamm beschädigt, muss der freche Rabe zusammen mit seinen Freunden Wolle und Eddi losziehen und die Biber suchen, um den Staudamm zu reparieren, bevor die strenge Frau Dachs (gesprochen von Katharina Thalbach), die sich um alle Waldkinder kümmert, etwas bemerken kann.
Auch Musiker Jan Delay, der dem Raben die Stimme leiht, hat der kleine Rabe Socke es besonders angetan. „Ich finde es toll, dass er eigentlich ein Antiheld ist“, sagt er. „Dass er Mist baut und Unsinn redet und immer nur auf seinen Vorteil bedacht ist. Aber dass er trotzdem so ein lieber Kerl ist und so ein großes Herz hat, dass man ihm nie lang böse sein kann. Dass er am Ende immer alles wieder hinkriegt und dann doch der Held ist.“ Auch Katharina Thalbach, für die es eine große Ehre war mit Jan Delay in einem Projekt mitzuwirken, ist der Meinung, dass freche Figuren, wie der kleine Rabe Socke, immer beliebter sind als solche, die immer aller richtig machen.
Doch auch eine kleine Moral ist in dem Film „Der kleine Rabe Socke“ versteckt, nämlich das sich Frechheit nicht unbedingt auszahlt.

Nach einer Menge kindgerechtem Abenteuerspaß wird „Der kleine Rabe Socke“ noch mit einem Friede-Freude-Eierkuchen-Rap abgerundet. Der kleine Rabe Socke läuft seit Donnerstag in den deutschen Kinos und ist besonders für die kleinen Fans ein Animationsvergnügen.

Bildquelle: universumfilm


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • muehlenmaus am 14.09.2012 um 10:34 Uhr

    Ich finde die Kinderbücher vom kleinen Raben Socke immer so toll 🙂

    Antworten
  • marisafari222 am 11.09.2012 um 14:41 Uhr

    Der kleine Rabe Socke ist wirklich sehr süß. Mein Elias mag ihn auch sehr!

    Antworten
  • Olgivanna am 10.09.2012 um 13:41 Uhr

    Der kleine Rabe Socke ist echt toll, und auch super, dass Jan Dealy bei dem Film mitmacht, den werden wir uns bestimmt ansehen!

    Antworten
  • Zuckerwattemami am 10.09.2012 um 10:35 Uhr

    Mein Sohn kam am Samstag zu mir angerannt und meinte der kleine Rabe Socke ist jetzt im Kino und ob wir den denn "biiiitteeee" anschauen können 😀 er ist ist ein ganz großer Fan und hat auch das Buch "Der kleine Rabe"

    Antworten