Elterngeld soll zwei Drittel der Ausgaben ausmachen

2012 sollen zwei von drei Euro aus dem Etat des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in das Elterngeld fließen.

Elterngeld soll größter Posten sein

Elterngeld soll zwei Drittel der Ausgaben ausmachen

Nach der Debatte um eine Abschaffung des Elterngeldes in den vergangenen Wochen, kündigt das Familienministerium nun an, 2012 sollen mehr als zwei Drittel aller Ausgaben in das Elterngeld fließen. Im Familienressort sinken derzeit auf Grund der Aussetzung der Wehrpflicht und des Zivildienstes die Personalkosten um ganze 426 Millionen Euro.

Für den neugeschaffenen Bundesfreiwilligendienst und Restzahlungen an ehemalige Zivildienstleistende sollen 189 Millionen Euro aufgeboten werde. Das eingesparte Geld soll in Form von Zuweisungen und Zuschüsse reinvestiert werden. Diese erhöhen sich somit um 356 Millionen auf 6,32 Milliarden Euro. Der Großteil fließt in das Elterngeld.

Etat für Elterngeld steigt

Insgesamt sollen 2012 4,6 Milliarden Euro für das Elterngeld bereitstehen, so die Planung des Ministeriums. Das wären rund 215 Millionen Euro mehr als in diesem Jahr. Der zweitgrößte Posten soll das Kindergeld werden. Hierfür sind Ausgaben in Höhe von 543 Millionen Euro geplant. An dritter Stelle folgen Zahlungen nach dem Unterhalsvorschussgesetz, hierfür sind weitere 312 Millionen Euro eingeplant.

Am 8. September berät der Bundestag über den Haushaltsplan 2012 des Ministeriums. Von einer grundsätzlichen Diskussion über das Elterngeld scheint jedoch keine Rede mehr zu sein.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?