Facebook zur Selbstregulierung bereit

Facebook erklärt sich bereit, Nutzer stärker zu schützen. Hierzu will sich das Unternehmen in Zukunft an Maßnahmen zur Selbstverpflichtung von Anbietern sozialer Netzwerke in Deutschland beteiligen.

Facebook zur Selbstregulierung bereit

Facebook: Bereitschaft zur Selbstregulierung

Facebook ist grundsätzlich bereit sich an Maßnahmen zur Selbstregulierung zu beteiligen

In einem Gespräch mit Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich zeigt sich Richard Allan, Director European Public Policy bei Facebook, kooperativ in Sachen Nutzerschutz. Grundsätzlich sei Facebook bereit, sich Selbstverpflichtungen der Sozialen Netzwerke zum Schutz der Nutzer anzuschließen und diese weiter auszubauen.

Facebook zeigt sich kooperativ

„Wir unterstützen die Initiative zur Selbstregulierung. Sie kann ein sehr effektiver Weg sein, um die Interessen der Internetnutzer zu schützen. Unser System ermöglicht den Menschen bereits jetzt die Kontrolle über den Umgang mit ihren persönlichen Daten. Wir werden unsere Erfahrungen gerne in die Entwicklung gemeinsamer Branchen-Standards einbringen”, erklärte Richard Allan während des Gesprächs mit Friedrich.

Die Inhalte einer solchen Selbstverpflichtung sind breit gefächert. Sie beziehen aktuelle Fragen ein und reichen von einer Stärkung der Medienkompetenz über einen Verhaltenskodex zum Jugendschutz bis hin zu den Verfahren der Datenübermittlung.

Facebook-Partys im Fokus

Neben allgemeinen Schutzmaßnahmen für Facebook-Nutzer wurden auch die Facebook-Partys thematisiert, die in den vergangenen Monaten immer wieder für Aufregung sorgten. Hier handelt das soziale Netzwerk bereits: Der Schutz der minderjährigen Facebook-Nutzer vor unbeabsichtigten öffentlichen Einladungen wurde bereits verstärkt. Zusätzlich wird das Unternehmen einen Leitfaden für die Ordnungsbehörden erarbeiten, der den Umgang mit Facebook-Partys erleichtern soll.

Um die Entwicklung eines allgemeingültigen Kodexes für alle sozialen Netzwerke anzustoßen, plant das Bundesinnenministerium eine weitere Gesprächsrunde mit betreffenden Einrichtungen der Freiwilligen Selbstkontrolle sowie Vertretern der sozialen Netzwerke.


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Flowermum am 08.09.2011 um 17:48 Uhr

    Hätte ich nciht gedacht, dass Facebook das freiwillig macht.

    Antworten