Fall: Chantal

Die Pflegeeltern der 11-lährigen Chantal, die in Hamburg an einer Methadon Vergiftung gestorben ist, sind drogensüchtig. Das Jugendamt wird nun stark kritisiert.

Die kleine Chantal ist am 16. Januar an einer tödlichen Dosis Methadon gestorben. Ihre drogensüchtigen Pflegeeltern waren auf den Heroin-Ersatzstoff angewiesen und bekamen dieses von einem Arzt verschrieben. Wieso Chantal vom Jugendamt überhaupt zu Pflegeeltern mit einem Drogenproblem gegeben wurde, bleibt unklar und wird heftig kritisiert.

Chantal kein Einzelfall

Nachdem Chantal bereits das dritte Kind ist, das in den letzten sieben Jahren in einer Pflegefamilie starb, steht das Jugendamt in Hamburg nun unter heftiger Kritik. Der Verein der Jugendhilfe (VSE) entschied 2008, dass Chantal in die Obhut der Pflegefamilie gegeben werden soll. Zu dem Zeitpunkt war den Zuständigen nicht bewusst, dass das Paar drogenabhängig und in einem Methadon-Programm war. Der Fall wird derzeit intern vom VSE geprüft.

Chantal nahm Methadon

Die Pflegeeltern von Chantal sind auf Methadon angewiesen


Chantals Pflegefamilie

Wie Chantal an die Methadon Tabletten gelangen konnte, bleibt unklar. Möglicherweise habe sie sie mit Kopfschmerztabletten verwechselt. In der Pflegefamilie lebten außerdem zwei leibliche und ein weiteres Pflegekind, die den Pflegeeltern nun weggenommen wurden.


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Katjes_Kind am 31.01.2012 um 12:41 Uhr

    Der Fall Chantal nimmt mihc echt mit und wieder mal fragt man sich, was die Judendämter eigentlich so machen...

    Antworten
  • Tortentante am 31.01.2012 um 12:23 Uhr

    Dieser Fall mit dem Methadon hat mich wirklich sehr erschrocken.

    Antworten
  • Crazy_Camel am 30.01.2012 um 16:25 Uhr

    Der Fall Chantal ist wirklich erschreckend. Dass man ein Pfelgekind an drogensüchtige Eltern gibt, ist unvorstellbar.

    Antworten
  • Heimwerkerin am 30.01.2012 um 15:47 Uhr

    Der Fall Chantal ist wirklich sehr traurig. Was hat das Jugendamt da verpasst, dass sie dieses Kind an drogensüchtige Eltern abgaben..

    Antworten
  • nuernberger am 30.01.2012 um 13:43 Uhr

    Die Stiefschwester der kleinen Chantal ist angeblich sogar Drogendealerin, da kann man sich echt nur an den Kopf fassen, die wollten doch mit Sicherheit nur das Pfelgegeld kassieren!

    Antworten
  • oranna am 30.01.2012 um 12:13 Uhr

    Ich finde den Fall von Chantal wirklich schlimm. Wie konnte die Drogenvergangenheit der Eltern bloß übersehen werden?

    Antworten
  • Dueppchen am 30.01.2012 um 11:18 Uhr

    Da kam gestern auch ein Bericht im Fernsehen, angeblich wussten auch alle Nachbarn, dass die Pflegeeltern von Chantal Junkies waren - leider zu spät!

    Antworten
  • Klein_Ida am 30.01.2012 um 09:47 Uhr

    Das ist ja unfassbar, was das Jugendamt sich da geleistet hat! Die arme Chantal. Da fällt einem nix mehr zu ein!

    Antworten