Gemeinsamer Schwangerschaftstest neuer Baby Trend in den USA

Schwanger oder nicht schwanger? Das ist die Frage, auf die ein Schwangerschaftstest schnell Antwort geben kann. Für gewöhnlich ziehen Frauen sich für diesen intimen Moment zurück, der ihr Leben von jetzt auf gleich verändern könnte. Doch in den USA hat sich ein neuer Baby Trend breit gemacht: Bei sogenannten „Pee-Parties“, also „Pipi-Partys“ schließen Frauen sich zusammen, um gemeinsam herauszufinden, ob ein Baby unterwegs ist.

Ein bisschen Urin auf dem Schwangerschaftstest: Mehr braucht es nicht, um herauszufinden, ob Du schwanger bist oder nicht. Die Aufregung, während Du auf das Ergebnis wartest, steigt ins Unermessliche. Und wenn der Test dann positiv ausfällt, möchtest Du es am liebsten in die ganze Welt herausschreien: „Ich bekomme ein Baby!“ So muss es auch den Frauen in Amerika gegangen sein, die sich in einem Forum für Mütter und werdende Mütter zu einer sogenannten „Pipi-Party“ verabredeten. Der neue Baby Trend aus den USA bringt persönliche Momente und Social Media näher zusammen. Während im Freundeskreis meist nicht gleichzeitig eine ganze Horde Frauen versucht, ein Baby zu bekommen, sind es im Internet eine ganze Menge. Wie „abcNews“ über den neuen Baby Trend berichtet, schließen sich immer mehr Frauen mit Kinderwunsch zu solchen Events zusammen, um die Aufregung vor dem Testen mit anderen zu teilen – und das Ergebnis natürlich auch!

„Pipi-Party“: Der Baby Trend verbindet Frauen mit Kinderwunsch

Baby Trend: Im Internet schließen Frauen sich zu “Pipi-Partys” zusammen, um gleichzeitig einen Schwangerschaftstest durchzuführen.


Frauen, die ein Baby bekommen wollen, müssen sich oft in Geduld üben. Schwanger werden klappt nun einmal meistens nicht sofort. Neben Eisprung messen und Zykluskalender führen gehören Schwangerschaftstests daher fast schon zur Tagesordnung. Um die Wartezeit zu überbrücken, bis so ein Test ein aussagekräftiges Ergebnis liefert, haben Frauen sich in einem Internetforum dazu verabredet, gemeinsam zu testen und so den neuen Baby Trend der „Pipi-Party“ kreiert: „Es sieht so aus, als wären einige von uns in der zweiwöchigen Wartepause und ich dachte, es wäre cool, wenn wir eine Pipi-Party machen könnten“, schreibt eine Userin auf „BabyCenter.com“. Dort wurde der Baby Trend auch erstmals entdeckt, wie Rebecca Michals, Leiterin der Community und des Kundenservice, mitteilt: „Sie diskutieren, wann sie den Test machen werden und kommen danach zurück, um ihr Ergebnis zu posten“. So können die Frauen nicht nur die Wartezeit überbrücken, sondern sich auch direkt beglückwünschen oder trösten – je nachdem, wie das Ergebnis des Schwangerschaftstests ausfällt. Dabei hilft es, wenn man sich mit Userinnen austauscht, die genau dasselbe durchmachen wie man selbst. „Sie wollen vielleicht den Menschen aus ihrem Umfeld nicht sagen, dass sie versuchen ein Kind zu empfangen, also kommen sie ins Forum, um darüber zu reden“, begründet Michals den auf den ersten Blick seltsamen Baby Trend. In der Anonymität des Internets muss man sich nicht fragen, ob die beste Freundin genervt vom ständigen Eisprung-Gerede ist oder der Partner den Kinderwunsch nicht ganz so verbissen verfolgt wie man selbst. Ist der Test diesmal negativ, verabredet man sich einfach zur nächsten „Pee-Party“.

Social Media als neuer Baby Trend

Die „Pipi-Party“ ist nicht der einzige Baby Trend, den das Internet und die sogenannten sozialen Medien möglich machen. Ultraschallfotos werden noch in der Arztpraxis auf Facebook hochgeladen, Blogs dokumentieren den Verlauf der gesamten Schwangerschaft und zuletzt twitterte eine Frau live während der Geburt ihrer Tochter. Während diese Momente noch vor ein paar Jahren intime Augenblicke waren, werden sie im Zeitalter des Web 2.0 nur zu gerne an die Öffentlichkeit getragen. Die Freude über die Schwangerschaft kann per Knopfdruck nicht nur mit den Liebsten, sondern mit der ganzen Welt geteilt werden. Die Mitteilsamkeit, die die neuen Medien zutage gefördert haben, macht also auch vor intimen Momenten nicht Halt.

Als „Pee-Party“ wird der Baby Trend aus Amerika bezeichnet, bei dem Frauen sich im Internet zum gleichzeitigen Durchführen eines Schwangerschaftstests verabreden. Im Internet finden Wunsch-Mamas Unterstützung und Trost und können sich mit Gleichgesinnten über ein positives Ergebnis freuen und sich bei negativem trösten lassen. Ob der Trend wie so viele andere auch nach Deutschland überschwappt, wird sich zeigen.

Bildquelle: Dean Mitchell/iStock/Thinkstock


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • wimpernzange am 17.06.2014 um 10:39 Uhr

    Ach, eigentlich find ich die Idee ganz süß. Ich hab damals auch mit einer Freundin zusammen die Wartezeit überbrückt, emotionaler Beistand ist doch was nettes. Und jemand, mit dem man sich freuen kann, ist auch gleich vor Ort. 🙂

    Antworten
  • me76 am 25.04.2014 um 14:47 Uhr

    ...die spinnen, die Römer 🙂

    Antworten
  • howimetmymother am 24.04.2014 um 17:28 Uhr

    Na, mal sehen, ob sich die Pipi-Party hier auch durchsetzt. Das ist mal wieder ein komischer Baby Trend. Eine Babyparty finde ich ja noch ganz nett, aber auf den Test pinkeln mache ich dann doch lieber alleine.

    Antworten