Grundsicherung: Neue Form des Kindergeldes gefordert

Die sächsische SPD setzt sich für eine pauschale Kindergrundsicherung ein. Diese soll die einzelnen Zahlungen in sich zusammenfassen und als einheitlicher Beitrag ausgezahlt werden.

Pauschale Grundsicherung

Was bisher in Kindergeld, Kinderfreibetrag oder BaföG-Anteilen an Familien ausgegeben wurde, soll nun in einer pauschalen Grundsicherung zusammengefasst werden. Die sächsische SPD, die momentan über etwa 4.500 Mitglieder verfügt, fordert eine festgelegte Grundsicherung für Kinder. Familien sollen demnach 365 Euro im Monat erhalten. Der Vorsitzende der SPD Martin Dulig gab am Mittwoch den 05. Oktober in Dresden bekannt, seine Partei würde auf dem Parteitag am Samstag einen entsprechenden Antrag stellen.

Mit der Grundsicherung würde ein pauschaler Betrag für Familien ausgezahlt werden.

Die pauschale Grundsicherung soll finanzielle Unterstützungen wie Kindergeld, Kinderfreibetrag oder BaföG ablösen.


SPD wird Leitantrag zu Grundsicherung stellen

Am 08. Oktober findet in Bautzen ein Sonderparteitag mit 140 geladenen Delegierten statt. Unter dem Leitspruch „starke Kinder in einer solidarischen Gesellschaft“ wird die sächsische SPD dort eine Grundsicherung für alle Kinder fordern. Außerdem wollen die Sozialdemokraten das Bildungssystem ausbauen. Dabei geht es um Verbesserungen im Bereich Ausstattung und Lehrmittel in Schulen und Kindergärten. Es stehen 60 weitere Anträge auf dem Programm, dabei wird es unter anderem um die Zukunft der Braunkohle gehen. Als Sprecherin ist SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles auf dem Parteitag vertreten.

Grundsicherung: Parteitag mit Familienprogramm

Der Landesparteitag wartet mit einem großen Familienprogramm im Tagungsraum auf. In Zusammenarbeit mit den Naturfreunden Sachsen wird eine Kinderecke mit Stationen zum Spielen, Experimentieren und Entdecken bereit gestellt. Zum Entspannen und Versorgen der Kleinen steht ein Ruheraum bereit. Man wolle nicht nur über Kinder reden, „sondern auch einen rundum kindergerechten Parteitag stattfinden lassen“, heißt es auf der Internetseite der SPD.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • jenny040985 am 07.10.2011 um 07:10 Uhr

    365€ für drei bald drei Kinder...man dann wären wir nicht immer gleich pleite wenn die kinder kleidung brauchen und wir kaufen nichts teures, gebraucht bei ebay oder angebote im laden. damit wären auch größtenteils die späteren bedürfnisse abgesichert. ein kleinkind im kindergarten ist noch günstig aber wenn es in die schule kommt wird es teuer...glaub aber nicht das es soweit kommt...

    Antworten
  • Raeubermutter am 06.10.2011 um 17:24 Uhr

    och, so 365 euro im monat würde ich schon nehmen, das mal drei kinder!

    Antworten
  • sarahlena am 06.10.2011 um 17:18 Uhr

    Diese Grundsicherung hört sich wirklich interessant an. Mal sehen, ob sich das etablieren kann?!

    Antworten
  • rebeccababy am 06.10.2011 um 13:45 Uhr

    das wäre ja mal endlich ein vernünftiger ansatz!

    Antworten
  • ZoesMami am 06.10.2011 um 13:28 Uhr

    Na da bin ich ja mal gespannt

    Antworten