Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Zweisprachigkeit

Bilingualer Kindergarten

Bilingualer Kindergarten

Im Zeitalter der Globalisierung gewinnen Fremdsprachen zunehmend an Bedeutung. Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren fällt der Erwerb einer neuen Sprache besonders leicht, weshalb Fremdsprachenkenntnisse heute bereits im Kindergarten vermittelt werden. Ein bilingualer Kindergarten führt Dein Kind auf spielerische Weise an eine neue Sprache heran und fördert nicht nur seine Sprachkompetenz, sondern auch sein interkulturelles Verständnis.

Ein bilingualer Kindergarten ist ein Kindergarten, in dem zwei Sprachen gleichrangig gesprochen werden. In einer solchen Einrichtung spricht ein Erzieher ausschließlich Deutsch mit den Kindern, während ein weiterer Erzieher in einer Fremdsprache – beispielsweise auf Englisch – mit ihnen kommuniziert. Die Fremdsprache kann dabei von Kita zu Kita unterschiedlich sein. Um den Spracherwerb so einfach wie möglich zu gestalten, wird dieser in den normalen Tagesablauf integriert, sodass die Kinder auf spielerische Art und Weise die Fremdsprache erlernen können. Ein bilingualer Kindergarten findet sich mittlerweile in vielen deutschen Städten und Kommunen.

Bilingualer Kindergarten: Kinder halten eine Weltkugel in der Hand
Ein bilingualer Kindergarten ermöglicht es Deinem Kind, schon früh eine Fremdsprache zu erlernen.

Bilingualer Kindergarten: Die Konzeption

Die Regelung, dass ein Erzieher ausschließlich auf Deutsch und ein anderer ausschließlich in der Fremdsprache mit den Kindern kommuniziert, soll verhindern, dass die Kindergartenkinder die beiden Sprachen durcheinanderbringen. Wenn beispielsweise der deutschsprachige Erzieher den Morgenkreis leitet, werden deutsche Lieder gesungen und Spiele in der deutschen Sprache gespielt. Findet der Morgenkreis hingegen unter der Leitung des anderssprachigen Erziehers statt, singen die Kinder Lieder und Spiele in der entsprechenden Fremdsprache. Ein bilingualer Kindergarten regt Dein Kind an, die neue Sprache intuitiv und spielerisch zu erlernen. Das heißt, dass Dein Kleines sich die Vokabeln nicht unter Leistungsdruck aneignet, sondern sich die neuen Wörter stattdessen beim Spielen aus dem Zusammenhang erschließt. Die Erzieher unterstützen die Kinder hierbei, sodass es den meisten sehr schnell gelingt, selbstständig in der Fremdsprache zu kommunizieren und die beiden Sprachsysteme voneinander zu unterscheiden.

Für welche Kinder eignet sich ein bilingualer Kindergarten?

Ein bilingualer Kindergarten eignet sich besonders gut für Kinder, die zu Hause ohnehin zweisprachig erzogen werden. Wenn Dein Partner beispielsweise eine andere Muttersprache spricht als Du und jeder von Euch in seiner Muttersprache mit dem Kind kommuniziert, kann ein bilingualer Kindergarten den damit verbundenen Lernprozess unterstützen. Allerdings sollte Dein Kind in einem solchen Fall vorerst keine dritte Sprache in einer bilingualen Kita erlernen, da es durch eine weitere Sprache überfordert sein könnte. Sollte Dein Kind bislang jedoch einsprachig aufgewachsen sein, ist gegen den Erwerb einer Fremdsprache im Kindergarten in der Regel nichts einzuwenden. Für Kinder, die an einer Entwicklungsverzögerung, einer Sprachstörung oder einer Hörschädigung leiden, ist eine zweisprachige Kita hingegen nicht geeignet, da eine zweite Sprache diese Kinder oftmals verwirrt. Gleiches gilt für Kinder, die bereits Probleme mit der Muttersprache haben. Hier sollte die Förderung der deutschen Sprache an erster Stelle stehen.

Bilingualer Kindergarten: Die Vorteile

Wissenschaftliche Studien belegen, dass Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren besonders empfänglich für den Erwerb einer neuen Sprache sind. Ein bilingualer Kindergarten knüpft an diese Erkenntnisse an. Die frühe Mehrsprachigkeit hat positive Auswirkungen auf die allgemeinen kognitiven Fähigkeiten Deines Kindes und erleichtert ihm auch das spätere Erlernen weiterer Fremdsprachen. Anders als in der Schule erwerben die Kinder die Fremdsprache in der Kita nicht durch stundenlanges Lernen von Vokabeln und Grammatik, sondern auf spielerische Art und Weise, sodass sie sich ganz unbefangen der Sprache nähern können. Ein bilingualer Kindergarten bringt jedoch nicht nur für den späteren Sprachenerwerb Vorteile mit sich. Überdies lernt Dein Kind dort auch viel über die Kultur der Länder, in denen die Fremdsprache gesprochen wird. Durch Spiele und Lieder bekommt es nämlich nicht nur ein Gespür für die Sprache, sondern es erhält zudem Informationen zur Geschichte sowie zu den Sitten und Bräuchen des jeweiligen Landes. Oftmals wird ein bilingualer Kindergarten auch von Kindern dieser Kulturkreise besucht, sodass das interkulturelle Verständnis Deines Kindes im direkten Kontakt gefördert wird und es bereits früh lernt, dass es verschiedene Länder mit unterschiedlichen Sprachgruppen gibt.

Bilingualer Kindergarten: Das gilt es zu beachten

Wie Du siehst, bringt ein bilingualer Kindergarten viele Vorteile für Dein Kind mit sich. Bevor Du es jedoch in einer solchen Kita anmeldest, ist es ratsam, einige Dinge zu beachten. Bei der Suche nach einem geeigneten zweisprachigen Einrichtung solltest Du darauf achten, dass die dort angestellten Erzieher Muttersprachler sind, da Personen, die die Fremdsprache selbst erst später gelernt haben, zwar durchaus kompetent darin sein können, ihre Sprachkompetenz meist aber dennoch nicht an die eines Muttersprachlers heranreicht. Dies kann zur Folge haben, dass die Erzieher Deinem Kind die Fremdsprache nur begrenzt beibringen können. Bevor Du Dein Kind im Kindergarten anmeldest, solltest Du Dich daher erkundigen, wie dort die Mehrsprachigkeit vermittelt wird. Du kannst Dein Kind auch zu Hause beim Erwerb der Fremdsprache unterstützen, etwa indem Du ihm altersgemäße Bücher, Hörspiele und Musik in der entsprechenden Sprache zur Verfügung stellst. Vermeide es jedoch, Druck aufzubauen, und verlange nicht von Deinem Kind, außerhalb der Kita zusätzliche Aufgaben zur Vertiefung der Fremdsprache zu absolvieren. Achte stattdessen darauf, dass Du mit Deinem Kind zu Hause seine Muttersprache pflegst, denn das einwandfreie Beherrschen der Muttersprache ist die Grundvoraussetzung für den Erwerb aller weiteren Sprachen.

In Zeiten der Globalisierung gewinnen Fremdsprachenkenntnisse immer mehr an Bedeutung. Da Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren besonders empfänglich für das Erlernen einer neuen Sprache sind, beginnt der Fremdsprachenerwerb heutzutage oftmals schon im Kindergartenalter. Ein bilingualer Kindergarten vermittelt Deinem Kind auf spielerische Weise eine neue Sprache, indem ein Erzieher dort ausschließlich Deutsch und ein anderer Erzieher nur in einer Fremdsprache mit Deinem Kind spricht. Der Spracherwerb wird somit ganz selbstverständlich in den Tagesablauf integriert, sodass Dein Kind die Fremdsprache intuitiv und spielerisch, also ganz ohne Leistungsdruck, erlernen kann.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich