Erbrechen bei Kindern

Keine Seltenheit

Erbrechen bei Kindern

Wenn Dein Kind sich übergeben muss, kann das viele Ursachen haben, von denen die meisten ungefährlich sind. Wiederholtes Erbrechen bei Kindern kann hingegen gefährlich werden, denn dadurch verliert der Körper wichtige Mineralstoffe wie Wasser, Säure und Salz. Eine Unterversorgung kann die Folge sein.

Es gibt viele Gründe, warum Dein Kind bricht. Erbrechen bei Kindern ist keine Seltenheit und kann ganz unterschiedliche Ursachen haben. So können zum Beispiel der Verzehr eines Lebensmittels, das entweder verdorben ist oder welches Dein Kind nicht verträgt, dazu führen, dass ihm schlecht wird und es sich übergeben muss. Manchmal übergeben sich Kinder auch, wenn sie zu viel gegessen haben, aufgeregt sind oder zu kalte Getränke zu sich genommen haben. Doch auch eine Krankheit wie eine Magen-Darm-Grippe oder Brechdurchfall können die Ursache für das Erbrechen bei Kindern sein. In diesem Fall treten meist weitere Symptome wie zum Beispiel Fieber oder Bauchschmerzen auf. Konsistenz, Geruch und die Art und Weise, wie Dein Kind erbricht, können Aufschluss über den Auslöser geben.

Erbrechen bei Kindern:Schlafendes Kind

Erbrechen bei Kindern kann viele Ursachen haben.

Erbrechen bei Kindern richtig deuten

Damit Du dafür sorgen kannst, dass es Deinem Kind schnell wieder besser geht, ist es wichtig, das Erbrechen bei Kindern richtig zu deuten. Ein Erbrechen im Strahl, auch spastisches Erbrechen genannt, erfolgt meist 30 bis 60 Minuten nach der Einnahme von nicht vertragenen Lebensmitteln. Dieses einmalige Übergeben nach einer kleinen Mahlzeit ist meist ungefährlich. Erbrechen im Schwall hingegen, bei dem Dein Kind mit hohem Druck und in großen Mengen spucken muss, deutet auf einen Brechdurchfall hin. Ein kraftloses Würgen oder Herauslaufen beim Erbrechen bei Kindern kann ein Zeichen für eine Erkrankung der Speiseröhre sein. In diesem Fall riecht das Erbrochene nicht säuerlich, da es nicht mit der Magensäure in Kontakt gekommen ist. Wenn sich Schleim im Erbrochenen befindet, kann der Grund für die Übelkeit auch eine Bronchitis oder eine Magenschleimhautentzündung sein. Um herauszufinden, was Deinem Kind fehlt, solltest Du jedoch nicht nur die Art des Erbrechens beobachten, sondern auch darauf, ob es zusätzlich andere Symptome hat. Klagt Dein Kind beispielsweise gleichzeitig über Bauchschmerzen, könnte eine Blinddarmentzündung der Grund des Übergebens sein.

Was Du bei Erbrechen bei Kindern tun kannst

Sich übergeben zu müssen, ist eine sehr unangenehme Erfahrung für Dein Kind. Beruhige es, indem Du seinen Kopf abstützt und seinen Rücken streichelst. Auch ein kühler Lappen auf der Stirn kann ihm gut tun. Ein gefährlicher Nebeneffekt vom Erbrechen bei Kindern ist die Dehydrierung. Daher solltest Du dafür sorgen, dass Dein Kind ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. Biete ihm über vier Stunden hinweg immer wieder löffelweise Wasser oder magenberuhigenden Tee wie zum Beispiel Kamille, Fenchel oder Pfefferminze an. Danach kannst Du die Flüssigkeitsmenge auf circa eine halbe Tasse erhöhen. Bei wiederholtem Erbrechen bei Kindern ist auch ein Salzverlust möglich. Daher solltest Du Deinem Kind, wenn es sich mehrmals hintereinander übergeben muss, Elektrolytlösungen gegen den Salzverlust geben. Diese erhältst Du in jeder Apotheke.

Erbrechen bei Kindern genau beobachten

Wenn Dein Kind sich nicht den Magen verdorben hat, sondern sich aus einem anderen Grund übergeben muss, solltest Du darauf achten, ob es weitere Symptome aufweist, um herauszufinden, ob möglicherweise eine Virusinfektion oder andere Erkrankung vorliegt. Erbrechen bei Kindern geht in diesem Fall oft mit anderen Auffälligkeiten einher. Wenn Dein Kind bricht und sich mit einem Virus infiziert hat, hat es vermutlich zusätzlich auch Fieber. Zudem können Bauchschmerzen, Durchfall und Verstopfung weitere Indizien für eine Infektion sein. Wenn das Erbrechen bei Kindern mit diesen Symptomen einhergeht, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Befindet sich Dein Kind im Säuglingsalter und muss sich auch nach vier Stunden noch immer wiederholt übergeben, solltest Du nicht zögern und umgehend mit ihm zum Kinderarzt gehen.

Erbrechen bei Kindern abklären lassen

Die Ursachen von Erbrechen bei Kindern sind für einen Laien nicht immer eindeutig auszumachen. Wenn Du Dir also unsicher bist, wie schwer Dein Kind erkrankt ist, bring es vorsichtshalber zum Kinderarzt. Dieser kann ihm gegebenenfalls Zäpfchen verschreiben oder dem Flüssigkeits- und Elektrolytverlust durch eine Infusion am Tropf entgegenwirken. Wenn Dein Kind sich nach einem Sturz übergibt, sehr apathisch wirkt oder die Flüssigkeitsaufnahme verweigert, musst Du auf jeden Fall sofort mit ihm zum Arzt gehen! Einmaliges Erbrechen bei Kindern, die noch sehr jung sind, ist allerdings selten ein Symptom einer schlimmen Erkrankung. Gerade Kleinkinder müssen sich häufig übergeben, weil ihr Magen noch sehr empfindlich ist.

Erbrechen bei Kindern ist keine Seltenheit. Da gerade der Magen von Kleinkindern noch sehr empfindlich ist, kann schon eine zu reichhaltige Mahlzeit dazu führen, dass Dein Kind bricht. Oft ist aber auch eine Virusinfektion wie zum Beispiel im Falle einer Magen-Darm-Grippe für das Erbrechen bei Kindern verantwortlich. Wenn Du Dir nicht sicher bist, warum Dein Kind sich übergeben muss, solltest Du vorsichtshalber mit ihm zum Arzt gehen.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?