Expertenmeinung: Alles zum Thema Augengesundheit

Augengesundheit, Augenentwicklung und Augenschutz vor Sonne sind wichtige Themen für Mamis und werfen tausend Fragen auf. Wir haben für Euch nachgehakt. Bei Dr. Omid Kermani, Augenarzt und Mitgründer der Augenklinik am Neumarkt in Köln. Die Augenklinik ist die erste Privatklinik zur ambulanten und stationären Behandlung von Sehfehlern und Augenleiden in Köln.

Alles zum Thema Augengesundheit bei Babys und Kindern

Dr. Omid Kermani gründete Augenklinik am Neumarkt in Köln.

Dr. Omid Kermani ist erfahrener Augenarzt und Mitgründer der Augenklinik am Neumarkt in Köln.

Mami-Frage von oOLilaOo: Ich habe schon mal gehört, dass Sonnenbrillen für Babys schädlich sind. Stimmt das? Wie kann ich die Augen meines Babys im Sommer vor der Sonne bei Spaziergängen im Kinderwagen oder der Tragehilfe schützen?

Dr. Omid Kermani: Babys sollten vor direkter Sonnenexposition geschützt werden. Sonnenbrillen sind bei ihnen nicht zu empfehlen, da sich Ohren und Nase noch nicht so ausgebildet haben, dass die Brille stabil sitzen kann. Zudem tolerieren Babys die Brillen nicht ohne weiteres und reißen sich diese immer wieder vom Gesicht. Das kann auch zu Verletzungen führen. Eine Kopfbedeckung, die hinreichend das Gesicht beschattet, reicht meist aus. Kleine Kinder haben wesentlich empfindlichere Augen als Erwachsene, ein ausreichender Lichtschutz ist deshalb sehr wichtig. Ansonsten droht vor allem in Regionen mit besonders hoher Sonneneinstrahlung wie z.B. im Gebirge, ein Sonnenbrand auf der Hornhaut. Die toxische Wirkung des UV-Lichts addiert sich über Jahre hinweg. Als Erwachsener droht dann im schlimmsten Fall eine frühere Erkrankung am Grauen Star oder einer Makuladegeneration.

Mami-Frage von kruemelmama: Kann ich die Sonnenbrille für mein Kind in der Drogerie, in Modegeschäft oder ähnlichen Läden kaufen oder sollte ich sie besser beim Optiker kaufen?

Dr. Omid Kermani: Auch billige Gläser entfalten wirksamen UV-Schutz für den Alltag. Sogar klares Plexi- oder Fensterglas filtert die gefährlichsten Anteile des UV-Lichtes in ausreichendem Maß. Allerdings sind Transparenz und Qualität des Sehens bei Billiggläsern oft schlechter. Sie haben häufig Einschlüsse im Kunststoff und verkratzen leichter. Ideal sind Sonnenbrillen, die über einen Breitband-UV-400-Schutz verfügen, der alle gefährlichen Wellen im ultravioletten Bereich filtert. In Europa erkennt man diese Brillen am CE-Zeichen.

Mami-Frage von Muff84: Mich würde interessieren, ob es zum Beispiel am Strand durch den hellen Untergrund oder im Schnee beim Winterurlaub schneller zu Augenreizungen durch Sonnenlicht kommt, als beispielsweise im Garten, so dass ich besonders auf Augenschutz bei meinem Kind achten muss?

Dr. Omid Kermani: In den Tropen oder im Gebirge ist die UV-Einstrahlung besonders hoch. Rundum-Sonnenschutz ist hier sehr wichtig. Beim Skiurlaub im Gebirge empfiehlt es sich, in eine wirklich gut sitzende Kinder-Skibrille zu investieren, um optimalen UV-Schutz zu gewährleisten. Gerade wenn Ihr Kind schnell wächst, sollten Sie auf eine perfekte Passform achten.

Mami-Frage von mariechen_7: Wann können Babys eigentlich ihre Umgebung richtig scharf sehen?

Dr. Omid Kermani: Bis zum 6. Monat erkennen Babys nur Schemengesichter. Sie reagieren auf die Kombination von Berührung, Geruch und Sehsinn. Erst danach bildet sich allmählich über einige Jahre die Funktion der Makula, dem Punkt des schärfsten Sehens im Augeninneren, aus.

Auch schon bei Kindern sind Fehlsichtigkeit und Augenkrankheiten keine Seltenheit. Rechtzeitige Vorsorge und regelmäßige Kontrollen beim Augenarzt sind wichtig, wie uns Dr. Omid Kermani erklärt.

Antworten von Dr. Omid Kermani zum Thema Augengesundheit.

Dr. Omid Kermani hat alle Eure Fragen rund um die Themen Augengesundheit und Augenentwicklung beantwortet..

Mami-Frage von gaenschen_123: Ab wann kann man bei einem Baby/Kleinkind Fehlsichtigkeit feststellen und ab wann können sie eine Brille tragen? Wie kann man Kinder an das Tragen einer Brille gewöhnen?

Dr. Omid Kermani: Eine Augenkontrolle empfiehlt sich bereits bei sechs bis zwölf Monate alten Kleinkindern, wenn familiär ein erhöhtes Risiko für Schielen, Fehlsichtigkeit oder erbliche Augenerkrankungen vorliegt. Besonders gefährdet sind Frühchen oder Kinder mit Entwicklungsrückstand. Ein konkreter Verdacht auf eine Augenerkrankung muss natürlich – unabhängig vom Alter des Babys – sofort abgeklärt werden. Zu den Alarmzeichen gehören Lidveränderungen, Trübungen der Hornhaut, grauweiße Pupillen, Augenzittern und abnormal große und lichtscheue Augen. Decken Sie jeweils ein Auge mit der Hand ab und beobachten Sie das Kleinkind oder Baby. Liegt eine starke Sehbehinderung auf einem Auge vor, so wird es sofort seinen Unmut äußern, wenn das gut sehende Auge abgedeckt wird. Sollten die Kinder Abneigung zeigen, die Brille zu tragen, kann man verhaltenstherapeutische Maßnahmen anwenden und das Tragen der Brille mit einem positiven Reiz, also einer kleinen Belohnung, verbinden.

Mami-Frage von Januarmamma: Wie oft muss ich die Fehlsichtigkeit/Veränderungen bei meinem Kind überprüfen lassen und muss ich dafür jedes Mal zum Augenarzt oder reicht der Optiker?

Dr. Omid Kermani: Der Gesetzgeber empfiehlt eine Reihe Vorsorgeuntersuchungen für Kinderaugen. Beim Kinderarzt steht insgesamt dreimal der Sehsinn des Kindes im Fokus: bei der U5 zwischen dem 6. und dem 7. Lebensmonat, der U8 im Alter von etwa 3 ½ bis 4 Jahren und der U9 kurz vor Schulbeginn mit ca. 5 Jahren. Je früher eine Sehschwäche bei Kindern erkannt wird, desto leichter kann sie behandelt werden. Eine fachgerechte Untersuchung bei Babys und Kleinkindern kann nur der Augenarzt leisten.

Mami-Frage von schwangerekim: Wann sollte ich mit meinem Kind zum ersten Mal zum Augenarzt gehen? Erst wenn es eine Beschwerde hat oder generell schon vorher zur Vorsorge?

Dr. Omid Kermani: Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt, besser beim Augenarzt, die den Sehsinn des Kindes im Fokus haben, sind sogar gesetzlich empfohlen. Denn als Laie kann man oft auf den ersten Blick nicht erkennen, dass das Kind schielt oder die Augen einen Brechungsfehler aufweisen. Bleiben diese Augenfehler unbehandelt, kann dies zu einer hochgradigen Fehlsichtigkeit und einem eingeschränkten räumlichen Sehen führen. Eine Früherkennung kann eine lebenslange Sehstörung verhindern.

Mami-Frage von Mamasche: Welche Augenkrankheiten/-infektionen treten generell bei Kindern am häufigsten auf und wie erkenne ich sie?

Dr. Omid Kermani: Am häufigsten sehen wir in der Sprechstunde Tränenwegsinfektionen. Die Mündung des Tränenkanales in der Nase ist bei Babys häufig noch verengt. Erst mit Auswachsen der Nase öffnet und weitet sich der Kanal. Der Stau des Tränenflusses lässt dann eitrige Infektionen entstehen. Manchmal muss dann der Tränenweg vom Augenarzt mit einer Sonde geöffnet werden.

Mami-Frage von bambelinchen: Für die meisten Kinder sind Augentropfen unangenehm: Wie gebe ich meinem Kind am besten Augentropfen?

Dr. Omid Kermani: Im Liegen, bei geschlossenem Auge in den inneren Lidwinkel. Dabei den Kopf so halten, dass der kleine Tränensee ein paar Sekunden einwirken kann. Das Kind öffnet dann die Augen unwillkürlich und schon sind die Tropfen im Bindehautsäckchen.


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Mungoboehnchen am 26.10.2011 um 16:56 Uhr

    Wer kommt denn darauf, seinem Baby eine Sonnenbrille aufzusetzen?

    Antworten
  • NetteAurette am 26.10.2011 um 12:42 Uhr

    Baby sehen mit Sonnebrille ziiiiemlich cool aus 😉

    Antworten
  • tinker4 am 26.09.2011 um 12:14 Uhr

    Der Tipp mit den Augentropfen ist echt goldwert - bei meiner Großen klappt es so bestens 🙂 Danke

    Antworten