Kleine Nebenjobs

Taschengeld aufbessern

Taschengeld aufbessern

Wenn Kinder ihr Taschengeld aufbessern möchten, um sich einen besonderen Wunsch zu erfüllen, sind kleine Nebenjobs eine gute Möglichkeit, um sich etwas Geld dazu zu verdienen. Doch was dürfen Kinder ab welchem Alter machen, um das Taschengeld aufzubessern?

Für viele Kinder und Jugendliche ist es eine Selbstverständlichkeit, ihr Taschengeld aufbessern zu können. Gerade wenn es um das neueste Computerspiel, ein begehrtes Buch oder eine Konzertkarte geht, sind viele Kinder und Jugendliche bereit, kleine Nebenjobs anzunehmen, um sich das Objekt der Begierde leisten zu können. Dagegen ist im Prinzip nichts einzuwenden, lernen Kinder so doch bereits früh, dass man für Geld eine Leistung erbringen muss und es sich daher sorgfältig einteilen sollte. Trotzdem müssen einige Richtlinien beachtet werden, denn bestimmte Tätigkeiten sind an gewisse Altersvorschriften gebunden. So haben ältere Kinder, die ihr Taschengeld aufbessern wollen, selbstverständlich mehr Möglichkeiten dies zu tun, da sie auch außer Haus längere und besser bezahlte Arbeit verrichten dürfen. Doch auch die ganz Kleinen sind natürlich nicht komplett mittellos und können sich auf einigen Wegen ihr Taschengeld aufbessern.

Taschengeld aufbessern: Kind tut Geld in Sparschweinchen
Viele Kinder wollen irgendwann einmal ihr Taschengeld aufbessern.

Taschengeld aufbessern: Wieso ist es sinnvoll?

Viele Eltern vertreten die Meinung, dass ihre Kinder ihr Taschengeld nicht aufbessern müssen sollten. Schließlich werden die Kleinen noch früh genug erwachsen und sollen sich bis zu ihrem Schulabschluss noch voll und ganz auf ihre schulischen Leistungen konzentrieren. Doch ist diese Regelung nicht immer so einfach. Auch wenn Du Deinem Kind ein Taschengeld zur Verfügung stellst, welches für Dich hoch genug erscheint, wird sicherlich irgendwann der Zeitpunkt kommen, an dem Dein Kleines sein Taschengeld aufbessern möchte – sei es, weil plötzlich alle Kinder einen bestimmten Rucksack tragen oder alle Freunde auf ein Konzert fahren. Unerwartete Kosten treten auch bei Kindern häufig auf und die einzigen Alternativen zum Taschengeld-Aufbessern sind in diesem Fall, ein Großteil des Geldes für unerwartete Ausgaben zu sparen oder eine kleine Finanzspritze von Dir oder vielleicht Oma oder Opa zu bekommen. Bei ersterem wird sich Dein Kind möglicherweise ungerecht behandelt fühlen. Schließlich ist es ihm ab einem gewissen Alter erlaubt zu arbeiten und solange seine anderen Pflichten nicht darunter leiden, spricht auch nichts gegen einen kleinen Nebenjob. Bei letzterem wird es Deinem Kind möglicherweise später schwer fallen, mit Geld umzugehen. Je eher Kinder lernen, dass sie Geld nur für bestimmte Leistungen erhalten, desto eher lernen sie es auch zu schätzen und überlegen sich genau, für was sie ihre hart erarbeiteten Euros ausgeben.

Taschengeld aufbessern von 13 bis 15 Jahren

Zeitungen austragen ist ein Klassiker, wenn es ums Taschengeld-Aufbessern geht. Fast jeder Jugendliche hat es im Laufe der Jahre irgendwann einmal gemacht. Das liegt daran, dass Zeitung austragen zu den sogenannten „leichten Arbeiten“ zählt und somit von Kindern ab 13 Jahren ausgeübt werden darf. Die einzige Bedingung ist die schriftliche Zustimmung der Eltern. Zu den leichten Arbeiten, die bereits ab 13 Jahren verrichtet werden dürfen, zählen auch das Babysitten oder landwirtschaftliche Arbeiten. Allerding gibt es hierfür eine offizielle Höchstgrenze von zwei Stunden täglich außerhalb der Unterrichtsstunden. Darüber hinaus solltest Du auch ein Auge darauf haben, ob Dein Kind mit der zusätzlichen Tätigkeit klarkommt und seine Schularbeiten nicht vernachlässigt, denn auch wenn ein zusätzlicher Verdienst immer schön ist, ist die Schule in diesem Alter natürlich immer noch am wichtigsten. Eine bessere Möglichkeit zum Taschengeld-Aufbessern haben Jugendliche ab 15 Jahren. Diese dürfen bereits einen Ferienjob annehmen, sodass die Arbeit auch nie der Schule im Weg steht. Erlaubt sind bis zu vier Wochen im Jahr, in denen Vollzeit gearbeitet werden darf (40 Stunden pro Woche) – eine gute Möglichkeit also mit der Dein Kind in den Ferien sein Taschengeld aufbessern kann, ohne dass dabei zu viel Freizeit verloren geht.

Taschengeld aufbessern ab 16 Jahren

Mit 16 Jahren haben Jugendliche schon vielfältige Möglichkeiten zum Taschengeld-Aufbessern. Sie dürfen fast jede Art von Nebenjob annehmen, da es nur einige wenige gesetzliche Einschränkungen gibt: zum Beispiel muss die Arbeitszeit zwischen 5 Uhr und 21 Uhr liegen. Nur in der Gastronomie dürfen Minderjährige auch bis 22 Uhr arbeiten und in der Landwirtschaft darf während der Erntezeiten bis zu neun Stunden täglich gearbeitet werden. Ob Gastronomie, Landwirtschaft oder andere Bereiche, die Arbeitszeiten dürfen nie mit den Schulzeiten kollidieren. Außerdem darf der Job auf keinen Fall die Gesundheit in irgendeiner Form gefährden. Jobs, in denen Jugendliche mit starkem Lärm, Erschütterungen, Strahlenbelastung, Hitze, Kälte oder Nässe konfrontiert werden, dürfen nicht von Minderjährigen ausgeübt werden. Ebenso dürfen sich Jugendliche nicht mit Akkord- und Nachtarbeit das Taschengeld aufbessern.

Taschengeld aufbessern für jüngere Kinder

Ihr Taschengeld aufbessern wollen häufig schon jüngere Kinder, vor allem wenn sie es von älteren Geschwistern vorgelebt bekommen. Doch Kinder unter 13 Jahren dürfen vom Gesetzgeber aus nicht arbeiten. Wenn Dein Kind sich trotzdem ein bisschen Geld dazu verdienen möchte, kannst Du ihm kleine Aufgaben geben, für die es etwas Extra-Geld bekommt. So kann es beispielsweise bei der Gartenarbeit helfen, den Zaun neu streichen oder andere Haushaltspflichten übernehmen. Eine weitere Möglichkeit zum Taschengeld-Aufbessern ist beispielsweise ein Flohmarkt. Viele Gemeinden richten regelmäßig Flohmärkte aus, bei denen mit einer simplen Decke keine Standgebühren anfallen. Dein Kind kann so Spielzeug, das es nicht mehr benötigt, aussortieren und auf dem Flohmarkt verkaufen. Je nachdem wie alt Dein Kind ist, solltest Du es jedoch zum Flohmarkt begleiten.

Egal, mit welchem Nebenjob Dein Kind sein Taschengeld aufbessern möchte, Du solltest es in seinem Bestreben unterstützen, sein eigenes Geld zu verdienen. Dennoch solltet ihr vorher absprechen, zu welchen Zeiten und in welchem Umfang die Arbeit ausfallen soll, damit ihr von Anfang an sicher gehen könnt, dass die schulischen Leistungen nicht unter der Arbeit leiden.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich