Vorschule im Kindergarten

Um die Kinder optimal auf die Grundschule vorzubereiten, eignet sich die Vorschule im Kindergarten. Hier führen die Erzieherinnen Dein Kind auf spielerische Art und Weise an die Schule heran, indem sie sein Sprach- und Zahlengefühl sowie seine Konzentration und Feinmotorik fördern.

Vorschule: Im Kindergarten auf die Schule vorbereiten

Im Kindergarten soll Dein Kind nicht nur soziale Fähigkeiten erlangen, sondern auch Neugierde und Freude am Lernen entwickeln. Die Vorschule im Kindergarten dient somit dazu, Dein Kind auf die großen und kleinen Herausforderungen im Schulalltag vorzubereiten und ihm ohne Druck und Zwang Freude am Lernen zu vermitteln. Neben dem spielerischen Lernen und Entdecken, das in nahezu jedem Kindergarten ein wesentlicher Teil des Erziehungskonzeptes ist, findet in manchen Kindergärten auch ein spezieller Vorschulunterricht statt. Die Vorschule im Kindergarten beginnt in der Regel im letzten Kindergartenjahr und läuft bis zur jeweiligen Einschulung des Kindes. Sollte ein Kind vom Unterrichtsbesuch zurückgestellt werden, besteht die Möglichkeit, dass es sich in der Vorschule ein weiteres Jahr lang auf die Grundschule vorbereiten kann.

Vorschule im Kindergarten: Kinder schauen in ein Buch

Die Vorschule im Kindergarten bereitet Dein Kind auf die Grundschule vor.


Welche Einrichtungen bieten Vorschule im Kindergarten an?

Die Vorschule im Kindergarten ist fakultativ. Das heißt, dass kein Kindergarten dazu verpflichtet ist, Vorschulelemente anzubieten und in der Regel auch kein Kind dazu gezwungen wird, ein solches Angebot wahrzunehmen. Einige Kindergärten wie zum Beispiel Waldorfkindergärten verzichten meist ganz darauf. Andere Kindergärten bieten beispielsweise ein oder zwei Vorschulnachmittage in der Woche an, an denen die Kinder, die bald in die Schule kommen, auf die Einschulung vorbereitet werden. Die Vorschule im Kindergarten kann auch so gestaltet sein, dass alle Kinder, die das letzte Kindergartenjahr durchlaufen, regelmäßig durch bestimmte Spiele und Übungen auf die Schule vorbereitet werden.

Was lernt Dein Kind in der Vorschule im Kindergarten?

Die Vorschule im Kindergarten reißt einige Inhalte an, die Dein Kind später in der Grundschule vertiefen wird. Es soll in der Kita schon einen groben Überblick über die Themenbereiche bekommen, die ihm in der ersten Klasse begegnen werden. Daher fördern die Erzieherinnen mit bestimmten Übungen das Sprach- und das Zahlengefühl der Kinder. Durch lustige Spiele lernen sie Buchstaben und Zahlen auseinander zu halten, entwickeln ein Gefühl für Mengen (zum Beispiel mit Schätzspielen) und lernen, verschiedene Laute voneinander zu unterscheiden und den Buchstaben zuzuordnen, sodass sie zum Beispiel schon vor der Einschulung ihren Namen schreiben können. Auch die Konzentration und die Feinmotorik werden in der Vorschule im Kindergarten mit kleinen Spielen, Geschicklichkeitsübungen oder mit Basteln gefördert, was nicht nur pädagogisch wertvoll ist, sondern Deinem Kind sicherlich auch viel Spaß macht.

Ist die Vorschule im Kindergarten wichtig?

Ziel der Vorschule im Kindergarten ist es nicht, dass Dein Kind bestimmte Inhalte lernt, um in der Schule einen Wissensvorsprung zu haben. Vielmehr geht es darum, den Kindern im letzten Kindergartenjahr eine sanfte Überleitung in den Schulalltag zu ermöglichen und ihnen den Abschied vom Kindergarten zu erleichtern. Denn die Einschulung ist für viele Kinder nicht nur mit der Vorfreude verbunden, endlich „zu den Großen“ zu gehören, sondern sie bringt auch viele Unsicherheiten vor dem unbekannten Lebensabschnitt „Schule“ mit sich. Die Vorschule im Kindergarten vermittelt den Kindern deshalb, was sie in der Schule erwarten wird. Der Vorschulunterricht in der Kita hat also nichts mit Zwang oder Druck zu tun. Vielmehr wird Dein Kindergartenkind langsam und sanft auf den neuen Lebensabschnitt „Grundschule“ vorbereitet.

Vorschule im Kindergarten: Spannende Ausflüge

Bei einigen Einrichtungen gehört es auch zum Programm der Vorschule im Kindergarten, spannende Ausflüge mit den Kindern, die sich im letzten Kindergartenjahr befinden, zu machen. Nicht selten besuchen die Erzieherinnen zusammen mit den Kindern die Grundschule, die sie später besuchen werden, damit sich Dein Kind und seine Spielkameraden schon einmal ein Bild von der Einrichtung, in der sie demnächst täglich mehrere Stunden verbringen werden, machen können. Darüber hinaus kann die Vorschule im Kindergarten auch andere spannende Ausflüge wie zum Beispiel ins Theater oder in eine Bibliothek beinhalten. Ziel ist es, die Neugierde und das Interesse der Kinder zu wecken und sie schon früh an die Kultur heranzuführen. Oftmals steht auch ein Besuch bei der Polizei auf dem Programm. Dort trainieren die Polizisten mit den Kindern das Verhalten im Straßenverkehr, damit die Erstklässler in spe wissen, was sie bei ihrem späteren Schulweg beachten müssen.

Die Vorschule im Kindergarten dient dazu, Dein Kind auf die Grundschule vorzubereiten. Der Vorschulunterricht unterscheidet sich von Kita zu Kita. In einigen Einrichtungen findet die Vorschule im Kindergarten an ein bis zwei Nachmittagen in der Woche statt, in anderen wird sie in den normalen Kitaalltag integriert. Dabei führen die Erzieherinnen die Kinder durch spielerische Übungen, die zum Beispiel das Sprach- und Zahlengefühl der Kinder fördern, an die Schule heran.

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?