Höhe des Betrages

Wie viel Taschengeld für Grundschulkinder?

Wie viel Taschengeld für Grundschulkinder?

Wenn Dein Kind eingeschult wird, gewinnt es an Selbstständigkeit und lernt, mehr Verantwortung zu übernehmen. Mit seinen neuen Pflichten sollte Dein Kind aber auch neue Freiheiten bekommen, sodass es zum Beispiel über Taschengeld verfügen darf. Hier erfährst Du, wie viel Taschengeld in welchem Alter angemessen ist, und was Du bei der Auszahlung beachten solltest.

von Silke Hornung

In der Grundschule lernt Dein Kind neben Schreiben und Lesen auch Rechnen. Mit Zahlen umzugehen ist für Kinder anfangs sehr abstrakt, daher ist es eine gute Hilfe, die Mathematik praktisch zu üben. Und womit würde dies besser gehen als mit dem eigenen Geld? Denn so lernt Dein Kind, welche Summe wie viel Taschengeld in der eigenen Tasche bedeutet. Hinzu kommt, dass Kinder, die früh über ein Taschengeld verfügen, ein besseres Verhältnis zu Geld erlernen. Bei der Vergabe des Taschengeldes solltest Du jedoch darauf achten, dass die Summe dem Alter Deines Kindes angemessen ist.

Wie viel Taschengeld: Mädchen mit Sparschwein
Viele Eltern fragen sich, wie viel Taschengeld angemessen ist.

Wie viel Taschengeld ist wie viel wert?

Wenn sich Dein Kind den einen oder anderen Wunsch von seinem Taschengeld erfüllen kann, wird es Preise besser einschätzen können, da es sich vor jedem Kauf die Frage stellen muss, wie viel Taschengeld es für einen bestimmten Artikel ausgeben muss und so ein Gespür dafür bekommt, welche Anschaffungen sinnvoll und welche gegebenenfalls überflüssig sind. Zudem lernt es, sich das Geld gut einzuteilen, was ein wichtiger Lernschritt im Hinblick auf seinen späteren Umgang mit Finanzen ist. Mit zunehmendem Alter steigt das Bedürfnis Deines Kindes, sich etwas kaufen zu wollen. Wie viel Taschengeld in welchem Alter angemessen ist, ist oft die größte Frage für Eltern. Darum findest Du im Folgenden einige Richtwerte, die auch das Bundesministerium für Familie empfiehlt.

Taschengeld wöchentlich oder monatlich?

Wie viel Taschengeld braucht ein Kind in der Woche, wie viel im Monat? Für Kinder unter zehn Jahren bietet sich eine wöchentliche Auszahlung an, denn die Zeitspanne von einem Monat ist für jüngere Kinder schwer abzuschätzen. Um mit dem Taschengeld planen zu können, ist ein fester Auszahlungstag pro Woche wichtig. Bei älteren Kindern und Teenagern ist es sinnvoll, die Auszahlung im Monatsrhythmus zu beginnen. So lernt Dein Kind, für den Monat zu planen. Auf diese Weise bereitest Du es gut auf den späteren Arbeitsalltag vor, wenn das Gehalt monatlich ausgezahlt wird.

Wie viel Taschengeld auszahlen?

Je älter Dein Kind wird, desto verantwortungsvoller kann es mit Geld umgehen und desto höher werden seine Bedürfnisse. Dementsprechend sollte der wöchentliche Betrag beim Taschengeld mit zunehmendem Alter steigen. Ab dem Alter von vier Jahren empfehlen Jugendämter einen wöchentlichen Betrag von ungefähr 50 Cent. Von diesem Geld können sie sich dann beispielsweise kleine Spielsachen kaufen. 6- bis 7-Jährige sollten zwischen 1,50 und 2,00 Euro erhalten. Wenn Dein Kind zwischen acht und neun Jahre alt ist, empfiehlt sich ein wöchentliches Taschengeld von 2,00 bis 3,00 Euro. Bei 10- bis 11-jährigen Kindern ist es ratsam, von einer wöchentlichen auf eine monatliche Auszahlung umzusteigen. Kinder in diesem Alter kommen in der Regel gut mit einem monatlichen Taschengeldsatz von 13,00 bis 16,00 Euro aus. Für 12- bis 13-Jährige empfehlen sich 20,00 bis 22,00 Euro, für 14- bis 15-Jährige 25,00 bis 30 Euro im Monat. Im Alter von 16 bis 17 Jahren sind laut Jugendämtern 35,00 bis 45,00 Euro monatlich angebracht und für 18-Jährige empfiehlt sich eine monatliche Summe von circa 70,00 Euro. Diese Beträge sind natürlich nur eine Anregung. Je nachdem, wie viel Du – beziehungsweise der Vater Deines Kindes – verdienst und wie viel Taschengeld Dein Kind tatsächlich für seine persönlichen Wünsche benötigt, kannst Du den Betrag anpassen.

Taschengeld pünktlich auszahlen

Damit Dein Kind den Umgang mit Geld lernt, ist es nicht nur wichtig, dass Du beim Taschengeld klare Regeln zu dessen Verwendungszweck festlegst, sondern auch, dass Du immer an die Auszahlung des Geldes denkst, ohne dass Dein Kind Dich daran erinnern muss. Denn wenn Dein Kind in regelmäßigen Abständen einen bestimmten Betrag bekommt, fällt es ihm leichter, sich das Geld einzuteilen und Anschaffungen zu planen. Dies ist eine wichtige Lektion für den späteren Umgang mit Finanzen. Zudem solltest Du das Taschengeld nicht an bestimmte Bedingungen knüpfen. Dein Kind sollte das Geld immer pünktlich ausgezahlt bekommen – unabhängig davon, ob es gute oder schlechte Noten geschrieben hat, lieb oder frech war. Du solltest das Taschengeld also weder als Belohnung noch als Bestrafung einsetzen.

Viele Eltern stellen sich die Frage, wie viel Taschengeld in welchem Alter angemessen ist. Jugendämter empfehlen, Kindern ab dem Alter von circa vier bis fünf Jahren ein wöchentliches Taschengeld zu zahlen, damit sie schon früh den selbstständigen Umgang mit Geld lernen. Dabei sollte der Betrag immer dem Alter und den Bedürfnissen Deines Kindes entsprechen. Daher empfiehlt es sich, dass die Summe mit zunehmendem Alter langsam ansteigt. Du solltest stets daran denken, Deinem Kind sein wöchentliches Taschengeld pünktlich auszuzahlen und das Geld nicht an Bedingungen knüpfen, denn Taschengeld sollte weder als Belohnung noch als Bestrafung eingesetzt werden.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich