Kinder: Hilfe beim Trauern

Die Kinderkommission des Bundestages rät, dass Kinder bei einem Todesfall in der Familie mit zur Beerdigung gehen und aktiv bei ihrer Trauer unterstützt werden.

Experten und Abgeordnete diskutierten gestern bei einer öffentlichen Anhörung der Kinderkommission des Bundestages das Thema Trauer bei Kindern. Sie diskutierten die Frage, ob Kinder anders trauern als Erwachsene und wie man ihnen beim Trauern helfen kann. Jürgen Kurth vom Domino–Zentrum für trauernde Kinder betonte, dass Kinder in jedem Fall mit zur Beerdigung gehen sollten, wenn ein geliebter Mensch gestorben ist. Es seien nicht die Kinder, die ein Problem mit dem Tod hätten, sondern die Erwachsenen.

Kinder und Beerdigungen

Wenn dem Kind die Teilnahme an der Beerdigung verwehrt wird, sei es nur noch schwieriger, seine Trauer zu verarbeiten. „Kinder, die wir betreut haben, waren ärgerlich, wenn sie nicht mit durften oder ihnen die wahren Umstände des Todes, zum Beispiel ein Suizid eines Elternteils, verheimlicht wurden“, so Kurth.

Kinder haben weniger Probleme mit dem Tod als Erwachsene.

Es seien nicht die Kinder, die ein Problem mit dem Tod hätten.


Auch die Unterstützung durch Freunde und Verwandte sei wichtig. Kurth fügte hinzu: „Stirbt ein nahes Familienmitglied wie der Vater oder die Mutter, dann sollten Verwandte dem Kind beistehen, denn eine um ihren Partner trauernde Mutter oder ein trauernder Vater können solch einen Verlust nur schwer allein bewältigen.“

Konkret mit Kindern über den Tod sprechen

Die Experten rieten weiterhin, Kinder zu ermutigen, sich nicht zurückzuziehen und mit Kindern nicht metaphorisch über den Tod zu sprechen. „Kinder denken sehr konkretistisch“, so Dr. Miriam Haagen, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin und Psychotherapie. Mit Formulierungen wie „einschlafen“ oder „gegangen“ könnten Kinder oft wenig anfangen.


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • melli_84 am 03.04.2012 um 20:45 Uhr

    mein bruder starb vor knapp 3 jahren,da war mein sohn 8 jahre.es ist wirklich schwer die eigene trauer und die von meinem sohn unter einen hut zu bringen.man versucht oft das thema zu vermeiden.ich hatte immer angst das er damit nicht klar kommt.ich denke aber das kinder stärker sind als wir denken.

    Antworten
  • chacharina am 09.02.2012 um 12:39 Uhr

    Der Mann einer Bekannten ist gestorben, da war ihr Sohn gerade mal 5 Jahre alt 🙁

    Antworten
  • Katniss am 08.02.2012 um 17:55 Uhr

    Kinder werden da oft bei der eigenen Trauer vergessen und es wird damit abgetan, dass das kind das ja "noch nicht versteht" .. darüber muss gesprochen werden..

    Antworten
  • Blumenfee123 am 23.09.2011 um 12:49 Uhr

    das ist wirklich ein ganz trauiges thema, hoffe nie in die situation kommen zu müssen..

    Antworten
  • Winterschal4 am 23.09.2011 um 11:02 Uhr

    der beste freund meines sohnes ist gestorben, ich wusste zunächst auch nicht, wie ich ihm das erklären sollte, mittlerweile denk ich wir haben es ganz gut gelöst in vielen gesprächen...

    Antworten
  • ponwon am 22.09.2011 um 17:58 Uhr

    Das ist wirklich schlimm, wenn Kinder ihre Eltern verliern.

    Antworten