Kindergarten: Erzieher wegen Missbrauch verurteilt

Ein ehemaliger Erzieher gestand im vergangenen Jahr zwei Kinder im Kindergarten sexuell missbraucht zu haben. Er wurde zu einem Jahr und neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

Erzieher wegen Missbrauch im Kindergarten verurteilt

Kindergarten: Erzieher wegen Missbrauch verurteilt

Zwischen Oktober und Dezember 2010 hat ein 26-jähriger Erzieher zwei Kinder in einem Wittener Kindergarten sexuell missbraucht. Nun wurde er vom Landgericht Bochum zu einer Haftstrafe von einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung verurteilt. Zu den Bewährungsauflagen gehört unter anderem der Besuch einer ambulanten Psychotherapie.

Missbrauch im Kindergarten

Mindestens neun Mal soll der Erzieher ein vierjähriges Mädchen und einen sechs Jahre alten Jungen während der im Kindergarten üblichen Mittagspause im Intimbereich gestreichelt und geküsst haben. Der Fall war im Dezember 2010 öffentlich geworden, nachdem sich ein besorgter Vater an den Kindergarten gewandt hatte. Der Erzieher wurde sofort entlassen.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • bluemelein12 am 07.02.2012 um 17:09 Uhr

    So etwas ist einfach furchtbar! Wie krank manche Menschen sind, sie an Kindern zu vergreifen!

    Antworten
  • lilith1983 am 27.08.2011 um 23:14 Uhr

    Das ist einfach das Allerletzte !!! Armes Deutschland!!!!

    Antworten
  • Nibo81 am 27.08.2011 um 13:48 Uhr

    Lächerliches Urteil, der Täter zerstört das Leben der Kinder und dann so etwas, in Deutschland bräuchten wir bei solchen Straftaten Gesetze wie in Amerika.

    Antworten
  • bee79 am 27.08.2011 um 09:01 Uhr

    Unglaublich!

    Antworten