Kindergarten: Junge verletzt sich an Heroinspritze

Ein fünfjähriger Junge hatte sich bereits im Juli im Kindergarten an einer weggeworfenen Heroinspritze verletzt. Eine Infektion mit HIV oder Hepatitis konnte nun ausgeschlossen werden.

In einem Kindergarten in der Nähe von Neu-Ulm geschah das, was wohl eines der schlimmsten Szenarien für Eltern darstellt: Ein kleiner Junge fand beim Spielen auf dem Kindergartengelände eine benutzte Heroinspritze und verletzte sich an der Nadel. Nach dem Vorfall Ende Juli wurde der Kleine in einer Kinderklinik behandelt und anschließend regelmäßig untersucht. Jetzt endlich konnten die Ärzte Entwarnung geben: Das Kindergartenkind hat sich nicht infiziert.

Kind verletzt sich an Spritze

Ein kleiner Junge hat sich im Kindergarten an einer Heroinspritze verletzt


Junkie warf Spritze auf Kindergarten-Gelände

Nach intensiven Ermittlungen konnte die Polizei einen in der Rauschgiftszene bekannten 25-jährigen Junkie ausfindig machen, der die Spritze offenbar auf das Spielgelände des Kindergartens geworfen hatte. Bereits zuvor war der Mann wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgefallen und daher polizeibekannt. Wegen des Verdachts auf fahrlässige Körperverletzung wurde nun ein Strafverfahren gegen den 25-Jährigen eingeleitet.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • minooo am 19.01.2012 um 00:13 Uhr

    da gebe ich die voll kommen recht was für ein rücksichtsloser PENNER

    Antworten
  • sein_weibstueck am 10.12.2011 um 15:00 Uhr

    solche rücksichtslosen penner !!!!

    Antworten
  • Thirtysomething am 05.12.2011 um 17:18 Uhr

    Was für ein Alptraum! Das arme Kind, das die Leute, die sowas benutzen aber auch gar kein bischen mitdenken!

    Antworten