Kinderschutz: Gesetz verabschiedet

Das neue Gesetz zum Kinderschutz ist in Kraft getreten. Kinder sollen damit besser vor Missbrauch geschützt werden.

Am 27. Oktober verabschiedete der Bundestag, nach jahrelanger Debatte, ein neues Kinderschutzgesetz. Es ist die Reaktion auf einige spektakuläre Missbrauchsfälle und Kindstötungen in den letzten Jahren. Familienministerin Kristina Schröder bezeichnet das neue Kinderschutzgesetz als Meilenstein.

Kinderschutz um Missbrauch vorzubeugen

Ziel des neuen Gesetzes zum Kinderschutz ist es, Missbrauch und Misshandlungen schneller auf die Spur zu kommen und schon in Keim zu ersticken. Das Jugendamt ist angehalten, intensivere Kontrollen bei Problemfamilien durchzuführen und Ärzte sowie Psychologen dürfen von ihrer Schweigepflicht absehen, wenn davon ausgegangen werden muss, dass ein Kind gefährdet ist.

Neues Kinderschutzgesetz verabschiedet.

Das neue Kinderschutzgesetz soll vor Missbrauch schützen


Kinderschutz: viele Neuerungen

Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sind von nun an verpflichtet, gewisse Mindeststandards zu erfüllen, sofern sie weiterhin Zuschüsse erhalten wollen. Darunter fällt unter anderem das Einreichen eines polizeilichen Führungszeugnisses aller Mitarbeiter. Außerdem bekommen Problemfamilien in Zukunft eine Familienhebamme zur Seite gestellt, die die Erziehungskompetenz der Eltern stärken und diese schon während der Schwangerschaft unterstützen soll.

Kritik an neuem Kinderschutzgesetz

Einige Länder haben bereits Kritik am neuen Gesetz zum Kinderschutz geübt und Widerstand angekündigt. Sie machen sich Sorgen über die Finanzierung der geplanten Maßnahmen und befürchten, dass hohe Kosten auf sie zukommen könnten. Schröder hält dagegen, es gäbe nun einmal keinen Kinderschutz zum Nulltarif.


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • bellISAma am 08.11.2011 um 10:20 Uhr

    Natürlich ist das nicht umsonst, was stellen die sich denn vor? Aber ist nicht gerade ein Kinderleben viel mehr Wert? Ich finde das neue Gesetz gut. Besonders auch das Mitarbeiter mehr kontrolliert werden. Wie oft hört man von Lehrern oder ähnlichen das sie Kinder missbrauchen? Ich bin der Meinung, man könnte noch viel mehr Maßnahmen ergreifen. Das Jugendamt sollte z.B. Das Recht haben unangemeldet kontrollen durch führen zu dürfen. Am besten mit einem Arzt an der Seite und auch bei allen Familien. Kinder werden nämlich mit Sicherheit nicht nur in den sogenannten "Problemfamilien" geschlagen...

    Antworten
  • Maramavita am 28.10.2011 um 18:03 Uhr

    Hm, die Kosten sind natürlich auch ein Kriterium, aber fragt sich ja immer, was wichtiger ist...

    Antworten
  • Pinguin4 am 28.10.2011 um 16:53 Uhr

    Das finde ich wirklich sinnvoll, glaube, es gibt einfach viele Eltern, die überfordert sind und professionelle Hilfe gebrauchen können!

    Antworten