Zyklus der Frau

Wenn Du und Dein Partner Euch ein Kind wünscht, überlegt Ihr sicher, wie Ihr diesen Wunsch am schnellsten in die Tat umsetzen könnt. Wenn Du auf natürlichem Wege schwanger werden möchtest, solltest Du mit Deinem Frauenarzt sprechen und dann selbstverständlich jegliche Form von Verhütung absetzen. Um möglichst schnell schwanger zu werden, solltest Du Dich intensiv mit dem genauen Ablauf eines Monatszyklus auseinandersetzen, denn eine genaue Kenntnis des Zyklus der Frau und seiner verschiedenen Phasen können Euch beim Schwangerwerden helfen.

Der Zyklus der Frau (auch Menstruations- oder Ovarialzyklus genannt) bezeichnet den Entwicklungszyklus eines Follikels. Dieser dauert ungefähr vier Wochen und verläuft in zwei Phasen. In der ersten Phase des Zyklus der Frau entwickelt sich der Follikel bis zur Reife und anschließend wartet er darauf, befruchtet zu werden. Zwischen diesen beiden Phasen liegt der Eisprung. Dabei beginnt der weibliche Zyklus mit dem ersten Tag der Monatsblutung und endet mit dem letzten Tag vor der nächsten Menstruation. Je näher Du die einzelnen Phasen bei Dir bestimmen kannst, desto besser kannst Du Deine fruchtbaren Tage eingrenzen und erkennen, wann eine Schwangerschaft am wahrscheinlichsten ist.

Zyklus der Frau: Frau berechnet Zyklus.

Der Zyklus der Frau ist sehr komplex, doch mit etwas Übung kannst Du ihn genau bestimmen.

Die Follikelphase im Zyklus der Frau

Zu Beginn des Zyklus der Frau wird die Gebärmutterschleimhaut abgestoßen, wenn keine Einnistung durch eine befruchtete Eizelle stattgefunden hat. Dies äußert sich in der monatlichen Abbruchblutung. Während Du dann eventuell gerade mit Menstruationsbeschwerden kämpfst, passiert in einem Deiner Eierstöcke aber schon etwas ganz anderes: Ein neues Ei reift heran! In den ersten zwei Wochen im Zyklus der Frau reift das Eibläschen, auch Follikel genannt, im Eierstock heran. Durch das Hormon FSH (follikelstimulierendes Hormon) wird die Reifung von mehreren Follikeln ermöglicht, von denen sich am Ende jedoch meist nur einer durchsetzt und voll ausreift. Durch das Hormon LH (luteinisierendes Hormon) wird letztlich die Freisetzung der Eizelle verursacht: der Eisprung!

Das „Bergfest“ im Zyklus der Frau: Der Eisprung

Der Eisprung findet in der Mitte des Zyklus der Frau statt – wenn Du zum Beispiel einen regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen hast, wäre Dein Eisprung demnach wahrscheinlich am 14. Tag Deines Ovarialzyklus. Dies ist jedoch keinesfalls sicher. Der Zyklus der Frau ist nämlich von vielen Faktoren abhängig. Möglicherweise hast Du grundsätzlich einen etwas verschobenen Zyklus oder er verschiebt sich etwa, weil Du gerade besonders gestresst bist oder zu wenig Schlaf bekommen hast. Sicher sein kannst Du Dir nur, wenn Du Deinen Zyklus regelmäßig genau dokumentierst. Beim Eisprung wird die Eizelle dann aus dem Eierstock in den Eileiter freigesetzt, wo sie Richtung Gebärmutter wandert. Der im Eierstock übriggebliebene Follikel, in dem sich die Eizelle vorher befand, wird nun zum Gelbkörper, der Progesteron produziert, und dafür verantwortlich ist, dass die Eizelle sich in der Anfangsphase gut entwickelt, sollte sie befruchtet werden und sich einnisten.

Im Video haben wir noch 5 Fakten über den Eisprung für Dich:

Die zweite Phase im Zyklus der Frau: Die Lutealphase

Die Kombination von Östrogen und Progesteron spielt eine wichtige Rolle im Zyklus der Frau. Erst durch ihr Zusammenkommen wird die Gebärmutterschleimhaut darauf vorbereitet, dass sich eine befruchtete Eizelle einnistet. Wird die Eizelle nicht in einem Zeitraum von 12 bis 24 Stunden befruchtet, geht der Gelbkörper wieder ein und der Progesteronspiegel sinkt langsam wieder ab. Der Körper stößt daraufhin die Schleimhaut ab und Deine Monatsblutung wird ausgelöst. Diese Phase im Zyklus der Frau dauert ungefähr 12 bis 16 Tage – je nachdem wie viele Tage Dein Zyklus durchschnittlich hat. Deine eigentliche Periode dauert vermutlich nur in etwa die Hälfte dieser Zeit.

Zyklus der Frau zur Empfängnis nutzen

Länge und Intensität des Zyklus können je nach Person stark schwanken. Der Zyklus der Frau kann zwischen 21 und 36 Tagen oder noch länger andauern. Wenn Du weißt, wie lange Dein Zyklus durchschnittlich dauert, kannst Du auch Deinen Eisprung berechnen. Dauert Dein Zyklus zum Beispiel 26 Tage, wird Dein Eisprung vermutlich am 13. Tag stattfinden. Wenn Du die Eisprungberechnung zum Schwangerwerden nutzen möchtest, dann hast Du Glück, denn Du kannst nicht nur am Eisprungtag selbst schwanger werden. Die Spermien überleben in der Gebärmutter drei bis fünf Tage und die Eizelle selbst hat eine Lebensdauer von 12 bis 24 Stunden. Das heißt, wenn Du vier Tage vor am Eisprungtag selbst oder einen Tag nach Deinem Eisprung Sex hast, kannst Du ebenfalls schwanger werden. Man spricht bei diesem Zeitraum auch von den fruchtbaren Tagen. Bestimmen kannst Du sie durch diverse Methoden. Ein klassischer Ovulationstest ist nach wie vor die einfachste Variante, allerdings auch etwas kostspielig. Während des Zyklus der Frau gibt es allerdings auch körperliche Anzeichen, die auf den bevorstehenden Eisprung hindeuten: der Zervixschleim wird durchsichtiger, es kann zu einem leichten Stechen im Unterbauch kommen, und Deine Basaltemperatur ist leicht erhöht.

Solltest Du schwanger werden wollen, ist ein Wissen über den Zyklus der Frau unerlässlich, denn nur so kannst Du den genauen Zeitpunkt Deines Eisprungs berechnen. Stehst Du jedoch noch ganz am Anfang, helfen vielleicht schon Methoden, die nicht ganz so genau sind. Den Zeitpunkt Deines Eisprungs sowie Deine fruchtbaren Tage kannst Du zum Beispiel auch ganz leicht über den Eisprungkalender bestimmen.

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?