Krankenversicherung 2012

Mit Beginn des kommenden Jahres werden sich einige Regelungen bezüglich der privaten und gesetzlichen Krankenkassen ändern. Insbesondere privat Versicherte müssen 2012 mit höheren Beiträgen rechnen. Versicherte einer gesetzlichen Krankenkasse hoffen auf den Wegfall der Zusatzbeiträge.

Während die privaten Krankenkassen für das nächste Jahr nahezu durchweg eine Erhöhung der Basistarife planen, können gesetzlich Versicherte in 2012 auf den Erlass der Zusatzbeiträge hoffen. Ein Wechsel von einer gesetzlichen in eine private Krankenkasse wiederum wird im nächsten Jahr erschwert.

Private Krankenkassen erhöhen Beiträge

Viele private Krankenversicherungen haben für das Jahr 2012 eine Beitragserhöhung von bis zu 40 Prozent angekündigt. Wer diese Erhöhung umgehen möchte, sollte unbedingt bis zum 31.12. entweder die Krankenkasse oder den Tarif wechseln. Wer die Frist nicht einhält, muss die Beitragsanpassung mitmachen und kann erst wieder Ende 2012 kündigen. Auch die für Ende 2012 geplante Einführung der Unisex-Tarife wird aller Voraussicht nach einen deutlichen Anstieg der Beiträge bei den privaten Krankenkassen zur Folge haben. Bei diesem Tarif handelt es sich um eine Angleichung der Beitragszahlungen männlicher und weiblicher Versicherter. Grund ist ein Urteil des Bundesgerichtshofes, demzufolge die aktuelle Berechnung der Beiträge gegen den Grundsatz der Gleichbehandlung von Mann und Frau verstößt. Höhere Kosten für privat versicherte Männer sind daher ab Ende des kommenden Jahres zu erwarten.

Die Krankenkassenbeiträge werden sich 2012 ändern

Für viele privat Versicherte steigen die Beiträge im kommenden Jahr.


Gesetzliche Krankenkassen kündigen Abschaffung des Zusatzbeitrages an

Versicherten einer gesetzlichen Krankenkasse wird der Wechsel in die Privatkrankenkassen in Zukunft dadurch erschwert, dass die Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) im Jahr 2012 um 1.350 Euro erhöht wird. Aber aufgrund der von vielen gesetzlichen Krankenkassen für 2012 angestrebten Abschaffung der Zusatzbeiträge wird möglicherweise manch einer ohnehin seiner gesetzlichen Versicherung treu bleiben wollen. Immerhin neun von elf Krankenkassen, die Zusatzbeiträge fordern, haben den Wegfall oder zumindest die Aussetzung dieser Beiträge für das nächste Jahr angekündigt. Ein Vergleich der gesetzlichen Versicherungen und ihrer Tarife kann hier im kommenden Jahr von Vorteil sein.


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • hulahula00 am 23.12.2011 um 15:50 Uhr

    Die Krankenversicherung ist doch sowieso schon so teuer..

    Antworten
  • ventura am 23.12.2011 um 15:25 Uhr

    Die Krankenversicherungen lassen sich auch ständig was neues einfallen.

    Antworten
  • irisch am 22.12.2011 um 16:21 Uhr

    Boah Krankenversicherungen sind echt schräg mit dem ganzen hin und her geschiebe von Kosten und nicht Kosten.

    Antworten
  • kerzenfreund am 22.12.2011 um 15:12 Uhr

    Das die Zusatzbeiträge bei den gesetzlichen Krankenversicherungen wegfallen sollen, ist ja mal ne gute Nachricht 🙂

    Antworten
  • herzbluten am 22.12.2011 um 14:52 Uhr

    Ich finde das total krass, dass die Krankenversicherungen bei den Männern um 40 % steigen sollen. Davon habe ich noch nichts gehört!

    Antworten
  • fraeuleinantje am 22.12.2011 um 10:51 Uhr

    Ich steig da irgendwie nie durch bei diesen ganzen Krankenverischerung Änderungen...

    Antworten
  • Bonnboenchen am 21.12.2011 um 15:31 Uhr

    Oh, das ist ja interessant, hatte noch gar nicht mitbekommen, dass es Änderungen bei der Krankenversicherung geben wird!

    Antworten