Kristen Bell redet in Zeichensprache mit ihrer Tochter

Die Stars und Sternchen sorgen immer wieder mit außergewöhnlichen Babynamen und neuen Trends in der Kindererziehung für Aufmerksamkeit. So hat Kristen Bell nun enthüllt, dass sie mit ihrer kleinen Tochter vor allem in Zeichensprache kommuniziert.

Kristen Bell bringt Lincoln Zeichensprache bei

Hat es Hunger? Eine volle Windel? Oder möchte es doch nur den Stoffteddy haben? Wenn die Kleinen weinen und quengeln, stehen Eltern oft vor einem Rätsel. Während man die Bedürfnisse von Babys noch an einer Hand abzählen kann, ist es vor allem für Kleinkinder frustrierend, wenn sie etwas Bestimmtes wollen, aber Mami sie einfach nicht versteht. Aus genau diesem Grund hat Kristen Bell ihrer 18 Monate alten Tochter Lincoln Zeichensprache beigebracht. „Sie kann viele zweisilbige Wörter sagen, aber sie benutzt hauptsächlich die Zeichensprache, weil sie sehr gut darin ist“, so die Schauspielerin gegenüber dem „People“-Magazin. Als Begründung, wieso sie ihrer Tochter die vereinfachte Gebärdensprache beibringt, nennt Kristen Bell die bessere Kommunikation mit der Kleinen: „Zeichensprache wird empfohlen, weil das Baby mit einem kommunizieren kann und sagen kann ‚Ich möchte einen Apfel’ oder ‚Schau Dir den schwarzen Hund an’ und man tatsächlich Sätze bilden kann.“

Kristen Bell bei einem Event.

Kristen Bell redet mit ihrer Tochterr via Zeichensprache.


Kristen Bell: Babyzeichensprache findet mittlerweile viele Anhänger

Die Babyzeichensprache ist allerdings längst nicht mehr nur eine Eigenheit von Kristen Bell und einigen Promis. Wie der „Stern“ berichtet, werden mittlerweile zahlreiche Kurse angeboten, um den Kleinen die Zeichen näher zu bringen, durch die sie angeblich in ihrer Entwicklung gefördert werden und eine bessere Eltern-Kind-Beziehung aufbauen können. Studien, die dies belegen, gibt es allerdings bis jetzt noch nicht. Experten stehen dem Ganzen eher skeptisch gegenüber, da eine natürliche Kommunikation für hörende Kinder komplett ausreichend ist. Wenn Du Deinem Baby ab gut sechs Monaten jedoch wie Kristen Bell Zeichensprache beibringen willst, schadet dies natürlich auch nicht, sofern Du darauf achtest, keinen Lerndruck aufzubauen.

Kristen Bell fühlt sich in zweiter Schwangerschaft gut

Kristen Bell ist derweil mit Baby Nummer zwei schwanger und könnte nicht glücklicher sein: „Ich danke den Sternen, es ist bis jetzt eine nahezu identische Schwangerschaft. Eine Schwangerschaft kann für Frauen sehr hart sein und ich habe Glück, dass ich keine wirklichen Symptome habe. Es geht mir gut, wenn ich auf den Beinen bin und ich habe Glück, dass mein Körper sich gut anfühlt.“ Damit das auch so bleibt, hat die Schauspielerin neuerdings Yoga für sich entdeckt. „Ich habe entdeckt, das pränatales Yoga wirklich unglaublich therapeutisch ist. An den Tagen, an denen ich es tue – entdecke ich selbst in meiner mentalen Einstellung –, bin ich sehr viel glücklicher. Alles, was eine Schwangerschaft wirklich macht, ist Deinen Körper auf eine sehr komische Art und Weise einzuengen, also ist das eine Sache, zu der ich mich wirklich verpflichtet habe“, so Kristen Bell.

Zeichensprache für Babys? Kristen Bell scheint von dem Konzept immerhin begeistert zu sein. Vielleicht setzt sich der auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftige Trend ja auch bald in Deutschland durch.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • bibutz am 24.10.2014 um 22:14 Uhr

    Ich habe vor über sieben Jahren die Welt der Babyzeichen kennengelernt. Es war einfach wunderbar, dass mein Sohn mir mit Gebärden zeigen konnte, was ihn bewegt. Wenn er z.B. mit 14 Monaten mit einem "Fragezeichen im Gesicht" auf mich zu kam, wusste ich immer, was er sucht. Mit Gebärden konnte er lange Zeit bevor er sprechen lernte, zeigen, was er vermisst. Ich finde Kindergebärden sind eine From von Fingerspielen. Fingerspiele mit dem Kind sollen sehr sprachfördernd sein, deshalb denke ich, trifft dies auch Babyzeichen zu. Ich bin dem Thema immer noch sehr verbunden und gebe meine Spiel-Ideen für Babyzeichen auf meiner Webseite www.sprechende-haende.de weiter. Gebärden mit Kindern macht Spaß und fördert das Verstehen! Liebe Grüße Birgit Butz

    Antworten