Lebensmittelvergiftung: Schulkinder erkrankt

Im Landkreis Fulda wurden am Dienstag 17 Schulkinder ins Krankenhaus eingeliefert. Es besteht der Verdacht einer Lebensmittelvergiftung.

17 Schüler einer 5. Klasse aus Hünfeld, im Kreis Fulda, wurden am Dienstag mit starken Bauchschmerzen in ein nahe gelegenes Krankenhaus eingeliefert. Es besteht der Verdacht einer Lebensmittelvergiftung. Dem Vorfall war eine gemeinsame Kochaktion im Rahmen des Unterrichtes vorausgegangen.

Lebensmittelvergiftung durch Pizzabrötchen

Die Fünftklässler hatten am Dienstag im Rahmen des Unterrichtes gemeinsam Pizzabrötchen gebacken und diese anschließend gegessen. Ungefähr eineinhalb Stunden nach dem Essen klagten 17 der Schüler über starke Bauchschmerzen. Das Lehrpersonal benachrichtige daraufhin die nahe gelegene Helios Klinik, die sieben Kinder im Alter von elf und zwölf Jahren mit dem Rettungswagen in die Klinik brachte. Ein Notarzt war vorsorglich ebenfalls vor Ort. Zehn weitere Kinder, bei denen die Beschwerden weniger stark ausgeprägt waren, wurden zur Beobachtung ebenfalls in die Klinik gebracht. Bis zum Nachmittag konnten mehrere Kinder aber bereits wieder entlassen werden. Wie der Kreis Fulda am Dienstagnachmittag mitteilte, gehe es auch den stärker betroffenen Kindern inzwischen wieder gut. Nach Abschluss aller notwendigen Vorsorgeuntersuchungen könnten auch sie die Klinik wieder verlassen.

Lebensmittelvergiftung nach Kochaktion in Schule

Backaktion im Schule hatte unangenehme Folgen


Bakterielle Verunreinigung führte möglicherweise zu Lebensmittelvergiftung

Eine Sprecherin des Landkreises Fulda äußerte sich jüngst zu dem Vorfall und gab an, dass vermutlich eine bakterielle Verunreinigung der bei der Herstellung der Pizzabrötchen verwendeten Lebensmittel bei den erkrankten Kindern zu einer Lebensmittelvergiftung geführt habe. Dieser Verdacht wurde bislang aber noch nicht eindeutig bestätigt. Überreste des Essens wurden von der Veterinärbehörde sichergestellt und werden derzeit im Labor auf bakterielle Verunreinigungen untersucht. In einigen Tagen ist mit dem endgültigen Ergebnis der Untersuchung zu rechnen.

Mehrere Fälle von akuten Bauchschmerzen in einer fünften Klasse im Kreis Fulda haben am Dienstag für Aufregung gesorgt. Die betroffenen Kinder wurden in eine nahe gelegene Klinik gebracht und ärztlich versorgt. Der Verdacht auf Lebensmittelvergiftung hat sich bisher nicht eindeutig bestätigt

Bildquelle: Nikmerkulov | Dreamstime.com.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • chrissy82 am 30.11.2012 um 09:50 Uhr

    Das glaube ich ich 😉 Bei mir ist es immer so, dass ich Lebensmittel, von denen ich mich mal übergeben musste, anschließend nicht mehr mochte.

    Antworten
  • LiLaLaunemama am 29.11.2012 um 10:35 Uhr

    Zum Glück ging es den Kindern schnell wieder gut. Auf Pizzabrötchen haben die sicher lange keinen Appetit mehr

    Antworten
  • AppelLui am 29.11.2012 um 09:40 Uhr

    Eine Lebensmittelvergiftung ist wirklich keine tolle Sache.

    Antworten