Primus-Modell

Zwei Hauptschulen in Oberhausen stehen vor dem Aus. Jetzt sollen sie als Versuchsschulen für das neue Primus-Modell Verwendung finden. Das Primus-Modell soll Schüler von der ersten bis zur zehnten Klasse in einer Schulform unterbringen.

In Nordrhein-Westfalen soll eine neue Schulform erprobt werden. Ab dem Schuljahr 2013/2014 sollen an 15 Schulen Schüler von der ersten bis zur zehnten Klasse zusammen unterrichtet werden. Der Probelauf des Primus-Modells soll zehn Jahre dauern.

Das Primus-Modell wird geprüft

Schulen, die am Primus-Modell teilnehmen möchten, müssen ein Bewerbungsverfahren durchlaufen. Zwei Schulen in Oberhausen könnten laut derwesten.de mit ihrem Konzept zu den 15 Schulen gehören, an denen das Primus-Modell getestet wird. Sieben der ausgewählten Schulen gehen nächstes Schuljahr an den Start, die acht weiteren Schulen beginnen mit dem Test des Primus-Modells im Schuljahr 2015/2016.

Schüler im Primus-Modell

Das Primus-Modell umfasst alle Klassenstufen von eins bis zehn.


Voraussetzungen für das Primus-Modell

Damit eine Schule an dem Test des Primus-Modells teilnehmen kann, muss sie verschiedene Voraussetzungen erfüllen. So müssen zum Beispiel für das erste Jahr mindestens drei Klassen mit zusammen 75 Kindern zustande kommen. Zudem muss eine Schule, an der nach dem Primus-Modell gearbeitet wird, Partnerschulen haben, die den Kindern nach Abschluss der zehnten Klasse die Möglichkeit geben, weiterführende Schulen zu besuchen. Die Standorte der Primus-Modell-Schule und ihrer Partnerschulen müssen so dicht beieinander liegen, dass der Weg zur weiterführenden Schule keinen großen Umweg für die Schüler darstellt.

In einzelnen Schulen in NRW soll ab dem nächsten Schuljahr ein Probelauf des Primus-Modells gestartet werden. Bei dieser Schulform, sollen Kinder von der ersten bis zur zehnten Klasse eine Schule besuchen.

Bildquelle: Andrey Kiselev | Dreamstime.com


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • chrissy82 am 28.12.2012 um 09:30 Uhr

    Gar kein so schlechtes Modell, da ist die Stigmatisierung wenigstens nicht so groß wie beispielsweise bei Hauptschulen.

    Antworten
  • Athene_ am 27.12.2012 um 21:14 Uhr

    Ist für mich nichts Neues , an sich gute Idee. Ich komme aus Russland. Bei uns gibt es keine Haupt-, Realschulen oder Gymnasien. Alle werden 11 Jahre lang zusammen unterrichtet. Wer nach der 9 Klasse seinen Schulabschluss machen will kann ihn machen. Danach kann er eine Berufsausbildung machen oder auf ein Technikum gehen. Wer 11 Jahre durchhält, dem stehen alle Türen offen.

    Antworten