Reese Witherspoon besorgt um ihr Baby

Die Schauspielerin Reese Witherspoon musste diese Woche um die Gesundheit ihres ungeborenen Babys bangen. Sie wurde mit Komplikationen in eine Klinik eingeliefert.

Reese Witherspoon erwartet ihr erstes gemeinsames Kind mit ihrem zweiten Ehemann Jim Toth. Das Kind soll im September zur Welt kommen. Jetzt wurde die 36-jährige Reese Witherspoon jedoch am Dienstag, dem 21. August, in eine Klinik in Los Angeles eingeliefert.

Ein Freund der Schauspielerin verriet „RadarOnline“, dass Reese Witherspoon am Dienstagabend mit Komplikationen in die Klinik eingeliefert wurde. Sie sei zunächst wieder entlassen, dann am Mittwoch jedoch erneut eingeliefert worden. Die werdenden Eltern hatten befürchtet, dass das Kind schon früher zur Welt kommen könnte.

Reese Witherspoon - dritte Schwangerschaft

Reese Witherspoon kann wieder aufatmen


Reese Witherspoon geht es wieder gut

Laut „Daily Mail“ soll es Reese Witherspoon nun aber wieder gut gehen und auch mit dem Kind sei alles in Ordnung. Mit dem Kinderkriegen hat Reese Witherspoon bereits Erfahrung, denn mit ihrem Exehemann Ryan Phillippe hat sie bereits die beiden gemeinsamen Kinder Ava (12) und Deacon (8). Bisher ist ihre dritte Schwangerschaft gut verlaufen und die Schauspielerin verriet erst kürzlich, dass sie am liebsten alles essen würde, was in Sichtweite sei.

Wir sind erleichtert, dass es Reese Witherspoon und ihrem ungeborenen Baby wieder gut geht und hoffen, dass der Rest ihrer Schwangerschaft nun ohne weitere Komplikationen verlaufen wird.

Bildquelle: gettyimages

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?