Schau mir in die Augen

Die Augen des Menschen sind der sprichwörtliche Spiegel zu seiner Seele. Eine Studie fand jetzt heraus, dass an diesem Sprichwort durchaus etwas dran ist.

Bei der ersten Begegnung mit einem Fremden schauen Menschen nachgewiesenermaßen zuerst ins Gesicht. Aus diesem ersten Eindruck entwickelt der Instinkt eine Einschätzung bestimmter Charaktereigenschaften. Eine Forschergruppe aus Tschechien und Kanada hat sich nun eingehend mit der Frage beschäftigt, welche Gesichtsmerkmale die Charaktereinschätzung maßgeblich bestimmen. Dabei sind sie auf ein interessantes Ergebnis gekommen: Offenbar wird Vertrauen vor allem durch Merkmale ausgelöst, die in Verbindung mit einer braunen Augenfarbe vorkommen.

Vertrauenswürdigkeit steht ins Gesicht geschrieben

Die Studie der Universität Prag, die Karel Kleisner durchführte, war ursprünglich nur darauf ausgelegt, einen Zusammenhang zwischen der Augenfarbe einer Person und ihrer Vertrauenswürdigkeit in der Wirkung auf Andere herauszuarbeiten. Zu diesem Zweck wurden insgesamt 140 männliche und weibliche Studenten der Universität mit Porträtfotos von insgesamt 80 Frauen und Männern konfrontiert. Die Hälfte der Porträtierten hatte braune Augen, die andere Hälfte blaue Augen. Der Grad der ausgestrahlten Vertrauenswürdigkeit sollte anhand einer Skala bewertet werden, auf der ein Punkt keine Vertrauenswürdigkeit ausdrückte und zehn Punkte ausdrückten, dass der Proband sich bei der abgebildeten Person spontan gut aufgehoben fühlte. Die Auswertung der Studie brachte ein eindeutiges Ergebnis: Unabhängig von Alter und Geschlecht der porträtierten Personen bekamen diejenigen mit braunen Augen einen deutlich höheren Vertrauensvorschuss zugebilligt als diejenigen mit blauen Augen. Um das Ergebnis zu untermauern, erweiterten die tschechischen Wissenschaftler ihre Studie. Die Porträtfotos wurden am Computer überarbeitet und die Augenfarben wurden getauscht. Diese neuen Testbilder wurden einer zweiten Gruppe tschechischer Studenten vorgelegt, die sie anhand der gleichen Skala bewerten sollten. Das Ergebnis überraschte: Die Vertrauenswürdigkeit, die die braune Augenfarbe ausgestrahlt hatte, schien nicht mehr vorhanden zu sein.

Augen verraten viel über den Charakter.

Augen sind der Spiegel zur Seele.


Ein Blick in die Augen genügt nicht

Bei der Suche nach Gründen für dieses widersprüchliche Ergebnis stießen die tschechischen Forscher auf die Gesichtszüge der Porträtierten. Sie stellten fest, dass blauäugige Menschen in der Regel feinere Gesichtszüge gepaart mit einem schmaleren Mund und kleineren Augen haben. Die Gesichtsform ist zudem häufig länger als bei braunäugigen Menschen. Eine erneute Befragung der Probanden zeigte, dass diese Gesichtsmerkmale eine vertrauenerweckende Ausstrahlung beeinträchtigten. Das Team um Karel Kleisner hatte somit herausgefunden, dass nicht die Augenfarbe selbst das Vertrauen des Gegenübers erwecken kann, sondern die Kombination der Augenfarbe mit den für sie charakteristischen Gesichtszügen dafür verantwortlich ist. Eine eindeutige wissenschaftliche Erklärung gibt es nach Angaben der Forscher für diese Tatsache bisher nicht. Eine Vermutung sind kulturelle Unterschiede, die sich in den Gesichtszügen niederschlagen. Eine Ausweitung der Studie auf andere Länder mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund wäre allerdings notwendig, um diese Vermutung zu untermauern.

Die Augen verraten viel über den Charakter eines Menschen, allerdings nur in Kombination mit den für die Augenfarbe typischen Gesichtsmerkmalen eines Menschen. Dies brachte eine tschechische Studie der Universität Prag kürzlich ans Licht. Gründe für die Aussagekraft dieser Verknüpfung konnte die Studie allerdings bislang nicht herausarbeiten.

Bildquelle: 1507kot | Dreamstime.com


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • DeJuliette am 17.01.2013 um 11:13 Uhr

    Das ist ja ein Ding. Ich wusste gar nicht, dass da unterbewusst so viel mitspielt. Muss ich mal drauf achten 🙂

    Antworten