Schlechte Noten: Eltern klagen

In Münster verklagen Eltern die Grundschule ihrer Tochter wegen schlechter Noten auf dem Halbjahreszeugnis. Der Fall wird am 30. September vor dem Verwaltungsgericht Münster verhandelt.

Klage gegen schlechte Noten

Schlechte Noten: Eltern ziehen vor Gericht

Nachdem die Viertklässlerin mit zu schlechten Noten auf dem Halbjahreszeugnis nach Hause kam, beschlossen ihre Eltern kurzerhand die Schule zu verklagen. Zu schlechte Noten, das bedeutet in den Augen der Eltern ein „befriedigend“ in Mathe sowie in Religion. Enttäuscht waren die Eltern jedoch nicht von ihrer Tochter, sondern von der Schule. Die Benotung entspreche nicht den Leistungen ihrer Tochter, so die Begründung der ausstehenden Klage.

Schlechte Noten vor Gericht

Verwunderlich an der Klage ist, dass der Ausgang vermutlich keinerlei Einfluss auf den weiteren Schulweg des Mädchens haben wird. Denn trotz der beiden Dreien, sprach die Grundschule bereits eine Empfehlung für das Gymnasium oder eine Gesamtschule aus. Darüber, ob befriedigende Leistungen in zwei Fächern als schlechte Noten anzusehen sind, kann man sich wohl auch streiten. Der Fall wird am 30. September vor dem Verwaltungsgericht in Münster verhandelt.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • Winterschal4 am 26.09.2011 um 12:57 Uhr

    so sehe ich das auch, so sehr ich mein kind auch lieb hab, für sein verhalten muss es trotzdem gerade stehen, da werd ich es nicht rausboxen 😉

    Antworten
  • ponwon am 18.09.2011 um 12:42 Uhr

    Unglaublich, dass sie den Fehler nur bei der Schule nicht bei der Tochter suchen.

    Antworten