Schwanger trotz Krebs-Therapie

Viele Behandlungen einer Krebstherapie (Chemotherapie, Bestrahlung) sind schädlich für die Eizellen. Neue medizinische Verfahren können es Frauen ermöglichen, trotz einer Krebs-Erkrankung nicht auf ein Baby verzichten zu müssen, so Welt.de.

Unfruchtbarkeit durch Krebs

Für viele junge Frauen kann die Diagnose Krebs einen doppelten Schicksalsschlag bedeuten. Zum Kampf um die eigene Gesundheit kommt die Angst hinzu, durch Strahlen- und Chemotherapie unfruchtbar zu werden.
Fortpflanzungsmediziner haben nun neue Verfahren entwickelt, die betroffenen Frauen helfen können. Eizellen oder Eierstockgewebe kann vor der Krebstherapie entnommen und eingefroren werden. Ist die Therapie abgeschlossen und ein Rückfall ausgeschlossen, kann das Auftauen und Einpflanzen der Eizellen den Kinderwunsch wieder möglich machen!

Kinderwunsch mit Wartezeit

Dennoch vergehen oft mehrere Jahre, bis die entnommenen Eizellen wieder eingesetzt werden können. Die Frauen müssen „mindestens zwei Jahre, meistens aber eher fünf“ Jahre warten, so Ralf Dittrich, wissenschaftlicher Leiter der Reproduktionsmedizin am Universitätsklinikum Erlangen.

Schwangerschaft nach Krebstherapie

Für viele Krebspatientinnen mit Kinderwunsch sind die neuen medizinischen Verfahren ein Rettungsanker.


Schwangerschaft nach der Krebs-Therapie: ein medizinischer Rettungsanker

Hannelore Sinzinger, Psychotherapeutin am Universitätsklinikum Erlangen, bezeichnet die neuen Möglichkeiten der Medizin als „hoffnungsvollen Rettungsanker“ für alle betroffenen Frauen. 15 ehemalige Krebspatientinnen weltweit haben bereits ein Baby bekommen.

Sinzinger betont auch den psychologischen und emotionalen Effekt, den die Möglichkeit einer Schwangerschaft trotz der Erkrankung auf Krebspatientinnen habe. Dadurch können Sorgen und Ängste um den Kinderwunsch in den Hintergrund treten, schließlich gilt es zunächst einmal, die Krebstherapie zu überstehen.

Bildquelle: Cleo / Dreamstime.com


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Karibu88 am 19.06.2012 um 13:25 Uhr

    Meine Freundin ist auch vor zwei Jahren an Brustkrebs erkrankt. Aus Angst vor einer Enttäuschung hat sie erst gar nicht versucht, ein Baby zu bekommen. Ich glaube, dass es für krebskranke Frauen sehr schwierig sich für ein Baby zu entscheiden, da man nicht weiß, wie es um die eigene Gesundheit steht.

    Antworten
  • sarahlena am 18.06.2012 um 18:09 Uhr

    Das gibt so viel Hoffnung! Ich kenne ein paar junge Frauen, die früh an Krebs erkrankt sind. Die Angst davor, keine Kinder mehr bekommen zu können, war ganz schrecklich für sie.

    Antworten
  • Butterbluem3 am 18.06.2012 um 15:40 Uhr

    Wow, Krebs und eine Schwangerschaft muss echt eine enorme Leistung sein! Aber schön, dass es Hoffnung gibt!

    Antworten