Schwangere: Einfluss auf Allergierisko

Schwangere können das Allergierisiko ihrer ungeborenen Kinder aktiv mindern, indem sie zum Beispiel auf ihre Ernährung achten. Rauchende Schwangere erhöhten hingegen das Risiko einer Allergie.

Professor Ulrich Wahn, Allergologe und Mitglied des Netzwerk “Gesund ins Leben” erklärt, dass Schwangere das Allergierisiko ihrer noch ungeborenen Kinder „mit einfachen Mitteln“ beeinflussen können. So sollten Schwangere beispielsweise auf eine ausgewogen Ernährung achten und nicht rauchen.

Einfluss auf Allergien

Das Allergierisiko kann schon in der Schwangerschaft vermindert werden


Schwangere müssen nicht auf alles verzichten

Bei aller Vorsicht sollte man es aber nicht übertreiben. Obwohl zum Beispiel Lebensmittel wie Fisch, Weizen und Milch zwar häufig Allergien auslösen, müssen Schwangere auf diese nicht verzichten. Der Verzicht dieser Lebensmittel das Allergierisiko nämlich nicht senken kann. Jedes dritte Baby entwickelt im Laufe seines Lebens eine Allergie.

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?