Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Foto-Beweis

Der Bauch dieser Schwangeren wächst nach innen

Der Bauch dieser Schwangeren wächst nach innen

Eine australische Mama in spe hat die Faxen dicke! Weil sie im 6. Schwangerschaftsmonat immer noch einen flachen Bauch hat, muss sie sich ständig Vorwürfe von fremden Menschen gefallen lassen, die ihr unterstellen, dass sie ihr Kind durch ihren angeblichen Magerwahn gefährde. Jetzt spricht die 29-Jährige Klartext und erklärt, warum ihr Babybauch tatsächlich während der ersten Monate nach innen statt nach außen wuchs – und wieso dieser Fakt trotzdem keine Gefahr für ihr Baby bedeutet.

Warum müssen sich so viele Schwangere eigentlich für die Größe ihres Babybauchs verteidigen? Wir erinnern und da beispielsweise an den Fall von Instagram-Star Sarah Stage, die viel Häme ertragen musste, weil sie noch im 6. Schwangerschaftsmonat einen flachen, durchtrainierten Bauch hatte. Und auch Chontel Duncan erntete einen Shitstorm, weil sich bei ihr im 6. Monat statt einer Kugel nur ihr Six-Pack auf dem Bauch abzeichnete.

Nun meldet sich die Australierin Yiota Kousoukas zu Wort, die sich aktuell in der 27. Schwangerschaftswoche befindet und bereits viel Kritik einstecken musste, weil ihr Bauch während der ersten vier Monate ihrer Schwangerschaft nicht dicker, sondern dünner wurde.

Darum wächst ihr Bauch nach innen

Auf ihrem Instagram-Kanal findet sie deutliche Worte für die Möchtegern-Experten und erklärt, wie es zu ihrem nach innen wachsenden Bauch kommt.

„Die ersten vier Monate meiner Schwangerschaft war mein Uterus nach innen geneigt, was bedeutet, dass der Bauch in meinen Körper hineinwächst, statt aus ihm heraus“, so Yiota Kousoukas. „Bei den meisten Menschen, die diese Art von Uterus aufweisen, dreht dieser sich ungefähr in der 12. Schwangerschaftswoche wieder. Meiner drehte sich allerdings erst im vierten Monat.“ Der Grund für die späte Drehung, erzählt sie, sei ihre Endometriose-Erkrankung. Durch die Endometriose sei über die Jahre viel Narbengewebe unter dem Bindegewebe ihrer Gebärmutter entstanden und dieses vernarbte Gewebe wirke wie eine Barriere für ihren wachsenden Babybauch.

„Unsere Körper und Bäuche sind alle unterschiedlich“

„Jetzt bin ich im 6. Monat und mein Bauch wächst so wie bei jeder anderen Frau auch, weil das Narbengewebe langsam durchbrochen wird. „Ich bin total gesund, mein Baby ist total gesund und das ist alles, worauf es ankommt. Unsere Körper und Bäuche sind unterschiedlich, genauso wie unsere Körperformen und -größen“, schließt die junge Frau ihre Erklärung.

Hast du dir in deiner Schwangerschaft auch unangebrachte Kommentare wegen der Größe deines Bauchs anhören müssen? Wie hast du darauf reagiert? Berichte uns davon in den Kommentaren.

Bildquelle:

iStock.com/Nastco

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich