Aquagymnastik in der Schwangerschaft

Das Wasser ist das Lieblingselement vieler Schwangeren, zu schön ist das Gefühl der Schwerelosigkeit. Deshalb wirkt sich Aquagymnastik auch so positiv auf Dein Wohlbefinden und das Wohlbefinden Deines Kindes aus.

Aquagymnastik in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft ist Aquagymnastik ein idealer Sport.

Aquagymnastik ist ein idealer Sport in der Schwangerschaft.

Für Schwangere gibt es spezielle Aquagymnastik-Kurse, die zum Teil sogar von der Krankenkasse als Geburtsvorbereitung übernommen werden. Grund genug also, sich über dieses Angebot mal genauer zu informieren. Aktivitäten im Wasser tun Dir nämlich jetzt besonders gut. Die Kurse, die für Schwangere angeboten werden, sind natürlich speziell auf die Bedürfnisse von werdenden Müttern eingestellt. Wichtig ist hierbei vor allem die professionnelle und geschulte Anleitung.

Was ist so gut an Aquagymnastik ?

Die Vorteile der Aquagymnastik lassen sich unter anderem auf die tollen Eigenschaften des Wassers zurückzuführen. Deine Gelenke leisten in der Schwangerschaft echte Schwerstarbeit und brauchen hin und wieder mal eine Pause. Da die Kurse meist in beheizten Becken stattfinden, stellt sich fast augenblicklich eine Entspannung ein. Deine Muskulatur wird gelockert und Dein Kreislauf kommt in Schwung. Durch die Bewegungen im Wasser werden Deine Muskeln beansprucht und so wird die Sauerstoffversorgung Deines Körpers gesteigert.

Gerade im fortgeschrittenen Stadium der Schwangerschaft ist eine aufrechte Körperhaltung vielleicht nicht immer einfach. Bei der Aquagymnastik wird gezielt die Rückenmuskulatur trainiert, vor allem der untere Rücken, denn der ist für eine gerade Körperhaltung verantwortlich. Ein starker Rücken entlastet die Wirbelsäule, gerade dann, wenn der Bauch immer größer wird. Nicht selten wird auch der Beckenboden gezielt trainiert, denn eine gestärke Muskulatur des Beckenbodens kann die Geburt erleichtern.

Welche Zonen werden bei Aquagymnastik noch trainiert ?

Neben dem Rücken und dem Beckenboden werden auch andere Körperpartien trainiert. Gerade die Beine und insbesondere die Oberschenkel können bei der Aquagymnastik auf sehr sanfte Art trainiert und gefestigt werden. Das wirkt sich positiv auf das belastete Bindegewebe aus und strafft Deinen Körper zusätzlich. Es gibt eine ganze Reihe von Geräten, mit denen im Wasser trainiert werden kann. Leichte Hanteln oder Poolnudeln können gedrückt oder gedehnt werden. Mit Schwimmbrettern und Matten schwebst du quasi im Wasser. Aus diesem Grund ist Aquagymnastik sehr gelenkschonend und entspannend. Es ist eine sehr sanfte und effektive Methode, Dich auch während der Schwangerschaft fit zu halten und bereitet Dich auch auf die Geburt Deines Babys vor.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • mariesunshine am 01.08.2014 um 14:42 Uhr

    Ich beginne am 26.08. mit Aquagymnastik und bin schon gespannt

    Antworten
  • Achmeta am 17.06.2014 um 10:15 Uhr

    Ich überlege auch, ob ich mit Aquagymnastik anfange. Ich noch 4 Monate vor mir und ich glaube so ganz ohne Sport komm ich dann doch nicht aus.

    Antworten
  • Blasius33 am 27.01.2012 um 13:18 Uhr

    Ich fange auch nächste Woche mit Aquagymnastik an, bin schon sehr gespannt drauf!

    Antworten
  • maria_angela am 05.03.2011 um 18:27 Uhr

    Ich mache auch Aquagymnastik in der Schwangerschaft und ich bin total begeistert. Dieses Gefühl von Schwerelosigkeit mit Babybauch - wunderbar!

    Antworten