Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Eltern & Kind
  3. Schwangerschaft
  4. Du in der Schwangerschaft
  5. Der Bauchnabel in der Schwangerschaft: So verändert er sich

Werdende Mami

Der Bauchnabel in der Schwangerschaft: So verändert er sich

Nicht nur dein Bauch wächst, wenn ein kleines Wunder sich ankündigt. Du wirst noch viele weitere Veränderungen an deinem Körper feststellen, wenn du schwanger bist. Dazu gehört auch der Bauchnabel. Wir erklären dir, wie sich der Bauchnabel in der Schwangerschaft verändert und wieso das geschieht.

Wie verändert sich der Bauchnabel in der Schwangerschaft?

Du bist schwanger und das kann irgendwann keiner mehr übersehen, denn dein Bauch wächst und wächst. Aber nicht nur das. Auch andere Veränderungen wirst du an deinem Körper bemerken. Vielleicht hast du schon mal auf deinen Bauchnabel geschaut? Folgende Dinge könnten dir auffallen:

  • dein Bauchnabel wölbt sich
  • die Nabelvertiefung verschwindet
  • um den Nabel herum bildet sich eine Art „Beule“
Der größte Schatz der Welt
Der größte Schatz der Welt
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 04.07.2022 03:08 Uhr

Wieso verändert sich der Bauchnabel in der Schwangerschaft?

Mit zunehmendem Bauchumfang wird das Gewebe rund um deinen Nabel immer mehr gedehnt – und so kann es passieren, dass der Nabel nach außen „ploppt“. Aber keine Angst: Das ist ein ganz natürlicher Vorgang und tut auch nicht weh! Wann genau und ob das überhaupt passiert, lässt sich so pauschal nicht sagen. Bei den meisten Schwangeren geschieht dies jedoch zwischen der 20. und 37. Woche.

Unser Tipp: Widme deinem Bauch und dem Nabel jetzt eine Extraportion Pflege, um Dehnungstreifen vorzubeugen. Du kannst die Haut zum Beispiel mit einem Schwangerschafts-Öl sanft massieren.

Wann kommt der Bauchnabel in der Schwangerschaft raus?

Wie bei allen anderen Dingen rund um die Schwangerschaft sind auch die Veränderungen des Bauchnabels ganz individuell. Es lässt sich deshalb kein genauer Zeitpunkt festmachen, an dem sich diese vollziehen. Übrigens: Die meisten Schwangeren merken es noch nicht mal aktiv, wenn sich der Bauchnabel nach außen stülpt, sondern entdecken das rein zufällig.

Wie erkennt man einen Nabelbruch in der Schwangerschaft?

Dein Bauchnabel hat sich verändert und das fühlt sich irgendwie nicht so gut an? Vielleicht liegt ein Nabelbruch bei dir vor. Dieser ist erst mal kein Grund zur Sorge – und wird entweder von deiner Hebamme oder deiner Ärztin diagnostiziert. In der Regel lässt sich das Problem schon mit einem Tape beheben. Nur in seltenen Fällen muss ein Nabelbruch operiert werden.

Hinweis: Solltest du bemerken, dass sich dein Nabel bläulich verfärbt, hole bitte direkt ärztlichen Rat ein! Es könnte sein, dass dein Darmgewebe eingeklemmt ist. Dieser Notfall muss sofort operiert werden.

Tut es weh, wenn der Bauchnabel in der Schwangerschaft rauskommt?

Die meisten Frauen bemerken es nicht, wenn sich der Bauchnabel nach außen stülpt. Du musst also keine Angst haben, dass das schmerzhaft sein könnte.

Ist ein ausgestülpter Bauchnabel ein Zeichen, dass die Geburt unmittelbar bevorsteht?

Vielleicht hast du diese Satz auch schon mal gehört. Ganz ehrlich: Das ist ein Ammenmärchen. Dein Bauchnabel verändert sich allein aufgrund der Spannung der Bauchmuskeln und nicht, weil dein Baby auf die Welt kommen möchte.

Wusstest du’s? Die Mediziner sprechen von einem „Nabelhernie“, wenn sich der Bauchnabel einer Schwangeren ausstülpt.

Was geschieht mit dem Bauchnabel nach der Geburt?

Du bemerkst Veränderungen an deinem Bauchnabel während der Schwangerschaft? Keine Angst, sobald dein Baby auf der Welt ist, wird sich dein Körper von allen Anstrengungen erholen. Gib ihm ein wenig Zeit, um alles verarbeiten zu können. Übrigens: Mit gezielter Rückbildungsgymnastik kannst du auch deiner Körpermitte helfen, wieder in Form zu kommen.

Bildquelle: GettyImages/FilippoBacci

Hat dir "Der Bauchnabel in der Schwangerschaft: So verändert er sich" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: