Nährstoffe

Folsäure und Jod bei der Ernährung in der Schwangerschaft

Folsäure und Jod bei der Ernährung in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft musst Du ganz besonderen Wert auf eine ausgewogene Ernährung legen. Jod und Folsäure gehören zu den wichtigsten Nährstoffen für Dein ungeborenes Kind. Aber warum sind sie so wichtig?

Vollkornprodukte enthalten Folsäure.
Um Deinen Folsäure-Haushalt stabil zu halten, kannst Du zu Vollkornprodukten greifen.

Dein Baby wächst wohl behütet in Deinem Bauch heran. Für ein gesundes Wachstum nimmt es über die Nabelschnur Nährstoffe zu sich. Daher ist es wichtig, dass Du Deine Ernährung auf Dich und Dein Baby optimierst. Hierbei spielen Jod und Folsäure eine wichtige Rolle.

Folsäure: Wichtig für die Blutbildung

Folsäure gehört zu den lebenswichtigen Vitaminen des B-Komplexes. Allerdings wird dieses Vitamin nicht selbst vom Körper produziert und muss daher eigenständig durch die Ernährung aufgenommen werden.

Vitamin B regelt eine ausreichende Blutproduktion im Körper einer schwangeren Frau. Dein Körper benötigt nun viel mehr Blut, als früher. Daher solltest Du bis zu 10 mg Folsäure täglich zu Dir nehmen. Die Gebärmutter muss ständig mit frischem Blut versorgt werden. Die Folsäure im Blut sorgt zudem für eine gesunde, körperliche Entwicklung Deines Kindes.

Kinder, die Folsäuremangelerscheinungen haben, leiden oft unter dem so genannten offenen Rücken. Um dies zu vermeiden, musst Du Dir einen Speiseplan zusammenstellen, der eine ausreichende Folsäureversorgung vorsieht. Auch eine Missbildung des Nervensystems kann eine Reaktion auf zu wenig Folsäure sein.

Jod: Gut für Babys Knochen

Jod gehört neben Folsäure ebenfalls zu den essentiellen Nährstoffen in der Schwangerschaft. Dieses Spurenelement sorgt bereits in den ersten Schwangerschaftswochen für eine optimale Knochenbildung und körperliche Entwicklung Deines ungeborenen Kindes. Auch an der Entwicklung des Gehirns ist Jod maßgeblich beteiligt.

Jod gilt zudem als wichtigstes Element für eine funktionierende Schilddrüse. Es ist nämlich für die Produktion der Schilddrüsenhormone verantwortlich. Für einen geregelten Stoffwechsel sollte also im Körper einer schwangeren Frau genügend Jod vorhanden sein, um zwei zu versorgen.

Lebensmittel, die Folsäure und Jod enthalten

Um Deinen Folsäure-Haushalt stabil zu halten, solltest Du vor allem Vollkornprodukte zu Dir nehmen. Diese haben zusätzlich einen hohen Eisenanteil. Auch Gemüse, wie Spinat oder Rosenkohl, Karotten und Tomaten, dürfen auf dem Folsäure-Speiseplan nicht fehlen. Aber Vorsicht: Beim Kochen gehen wertvolle Nährstoffe durch die Hitze verloren. Zusätzlich solltest Du als kleinen Snack für zwischendurch Nüsse zu Dir nehmen. Weizenkleie ist auch ein Lieferant von Folsäure.

Jod findest Du vor allem in tierischen Lebensmitteln, wie Fisch und Meeresfrüchte, aber auch in Eiern und zahlreichen Milchprodukten. Der eisenhaltige Fisch ergänzt den Speiseplan einer schwangeren Frau also perfekt. Achte darauf, dass Du für salziges Nudelwasser nur jodiertes Speisesalz verwendest. Wenn Du Vegetarierin oder Veganerin bist, kannst Du auf Jodtabletten zurückgreifen.

Mit diesen kleinen Tipps zur richtigen Ernährung, kannst Du Deinen Jod- und Folsäure-Haushalt auf einem gesunden Niveau für Dich und Dein Baby halten.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich