Ernährung

Vitamine für Schwangere

Vitamine für Schwangere

Wenn Du ein Kind erwartest, ist eine ausgewogene und gesunde Ernährung von großer Bedeutung. Eine entscheidende Rolle kommt vor allem der ausreichenden Versorgung mit Nährstoffen und Vitaminen zu. Hier erfährst Du, welche Vitamine für Schwangere besonders wichtig sind.

Vitamine für Schwangere sind für die Gesundheit von Mutter und Kind wichtig

Viele Frauen glauben, in der Schwangerschaft „für zwei“ essen zu müssen. Doch tatsächlich ist der Kalorienbedarf in den ersten vier Schwangerschaftsmonaten kaum erhöht. Und auch danach beträgt er lediglich etwa 250 Kilokalorien mehr pro Tag. Entscheidend ist also nicht die Menge, sondern der Inhalt der Nahrung: Sie sollte genügend Nährstoffe enthalten. Besonders wichtig sind hierbei Vitamine für Schwangere, da diese sowohl die Entwicklung des ungeborenen Kindes als auch die Gesundheit der werdenden Mutter fördern. Vitamine für Schwangere, denen eine besondere Bedeutung zukommt, sind vor allem Folsäure, der Vitamin B-Komplex, Vitamin A, Vitamin C und Vitamin D.

Vitamine für Schwangere: Schwangere Frau isst einen Salat
Vitamine für Schwangere sind wichtig für die Entwicklung des Babys.

Vitamine für Schwangere: Folsäure

Besonders wichtige Vitamine für Schwangere sind Folsäure und die Vitamine B 1, B 2, B 6 und B 12. Folsäure – ebenfalls ein B-Vitamin – spielt eine entscheidende Rolle für die Bildung der roten Blutkörperchen. Zudem ist sie mitverantwortlich für die Zellteilung und das Wachstum. Ein Mangel kann daher unter anderem zu Blutarmut und Verdauungsstörungen bei Schwangeren führen. Darüber hinaus sind bei einer Unterversorgung aber auch schwerwiegende Folgen für Dein Baby möglich, da ein Mangel an Folsäure einen sogenannten Neuralrohrdefekt – Fehlbildungen im Rückenmarksbereich und beim Gehirn – verursachen kann. Zudem kann eine Unterversorgung auch eine Fehlgeburt begünstigen. Deshalb ist die Einnahme dieser Vitamine für Schwangere besonders wichtig. Da der Bedarf an Folsäure bereits zu Beginn der Schwangerschaft stark ansteigt und die Zufuhr über die übliche Nahrung kaum gedeckt werden kann, raten die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) und Gynäkologen schwangeren Frauen oder Frauen, die sich ein Kind wünschen, schon möglichst früh auf eine ausreichende Versorgung mit Folsäure – etwa durch entsprechende Nahrungsergänzungsmittel – zu achten, um Neuralrohrdefekten bei ihrem Baby vorzubeugen. Empfohlen wird eine Tagesdosis von 600 Mikrogramm. Lebensmittel, die viel Folsäure enthalten, sind zum Beispiel Spinat, Brokkoli, verschiedene Kohlsorten wie Blumen-, Rosen- und Grünkohl, Endivien, Eigelb, Spargel, Tomaten, Kartoffeln, Bananen, Apfelsinen, Mangos, Fisch, Milchprodukte, Roggenvollkorngetreide und Weizenkeime.

Vitamine für Schwangere: Weitere wichtige B-Vitamine für Schwangere

Neben Folsäure sind aber auch andere Vitamine des Vitamin B-Komplexes bedeutsame Vitamine für Schwangere: Ein Mangel an Vitamin B 1 kann beispielsweise sowohl bei Dir als auch bei Deinem Baby eine Herzinsuffizienz auslösen. Bei einem starken Mangel an Vitamin B 2 sind Missbildungen beim Ungeborenen wie zum Beispiel eine Lippenspalte möglich. Wenn Du unter Schwangerschaftsübelkeit leidest, solltest Du auf eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B 6 achten, da dieses die Übelkeit lindert. Die Einnahme von Vitamin B 12 ist hingegen bedeutsam, weil dieses Vitamin eine große Rolle bei der Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems des Kindes spielt. Die Vitamine des Vitamin B-Komplexes sind zum Beispiel in Eiern, Fleisch, Fisch, Nüssen und Milchprodukten enthalten. Da ein Mangel an diesen Vitaminen für Schwangere nur sehr selten vorkommt, kannst in der Regel auch in der Schwangerschaft auf entsprechende Nahrungsergänzungsmittel verzichten. Im Zweifelsfall solltest Du Dich an Deinen Arzt wenden.

Vitamine für Schwangere: Vitamin D

Auch Vitamin D ist Teil der Vitamine für Schwangere, die eine zentrale Rolle beim Ungeborenen spielen, denn es trägt zur Knochenbildung und zum Zahnwachstum des Babys bei. Der Bedarf lässt sich in der Regel durch den Genuss von Milchprodukten decken. Auch Eigelb, Lebertran und Fisch – insbesondere Makrele, Hering und Forelle – sind reich an Vitamin D. Des Weiteren bilden sich diese Vitamine für Schwangere durch Sonneneinstrahlung beziehungsweise Tageslicht. Bereits zehn Minuten Tageslicht reichen aus, damit der Körper genügend Vitamin D produzieren kann. Daher solltest Du in der Schwangerschaft regelmäßig spazieren gehen.

Vitamine für Schwangere: Vitamin C

Vitamin C ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Vitamine für Schwangere. Laut einer dänischen Studie hat dieses Vitamin nämlich einen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung des Gehirns beim Ungeborenen. Zudem kann ein Mangel an Vitamin C einen vorzeitigen Blasensprung auslösen. Eine ausreichende Versorgung mit diesem Vitamin ist aber nicht nur für Dein Baby, sondern auch für Dich als werdende Mami bedeutsam, da es – ebenso wie viele andere Vitamine für Schwangere – vor Infekten schützt. Ab dem vierten Schwangerschaftsmonat erhöht sich die empfohlene Tagesdosis von 100 Milligramm auf 110 Milligramm pro Tag. In der Stillzeit beträgt die empfohlene Dosis sogar 150 Milligramm pro Tag. Deinen Bedarf kannst Du bereits mit einer Paprika oder wahlweise zwei Kiwis oder zwei Orangen pro Tag decken. Auch dunkle Johannisbeeren und Sanddornbeeren sind reich an Vitamin C. Gemüsesorten, die diese wichtigen Vitamine für Schwangere enthalten, sind zum Beispiel Brokkoli und Rosenkohl.

Vitamine für Schwangere: Vitamin A

Auch Vitamin A gehört zu den Vitaminen für Schwangere, denen eine besondere Bedeutung zukommt, da es die Entwicklung des Kindes positiv beeinflusst: Vitamin A ist mitverantwortlich für die Bildung von Zellen. Dennoch steigt der Tagesbedarf in der Schwangerschaft nur leicht an. Nahrungsmittel, die Vitamin A enthalten, sind zum Beispiel Paprika, Aprikosen, Spinat, Kürbisse, Möhren, Grünkohl und Fisch. Allerdings solltest Du darauf achten, dass Du nicht zu viel Vitamin A zu Dir nimmst, denn zu hohe Dosierungen können in der Schwangerschaft zu einer Schädigung des Kindes führen. Mögliche Folgen sind Leberschäden, Wachstumsstörungen, Schäden am Herzen, Gaumen und den Augen sowie Hautveränderungen. Da vor allem Leber sehr viel Vitamin A enthält, solltest Du in der Schwangerschaft auf diese Speise verzichten. Auch von der Einnahme von Vitamin-A-Tabletten ist unbedingt abzusehen. Du siehst also, dass es bei den Vitaminen für Schwangere auf die richtige Mischung ankommt.

Vitamine für Schwangere gehören zu den Nährstoffen, die sowohl für die Entwicklung des Babys als auch für die Gesundheit der werdenden Mutter eine zentrale Rolle spielen. Wenn Du ein Kind erwartest, solltest Du deshalb darauf achten, ausreichend Vitamine zu Dir zu nehmen. Vitamine für Schwangere, die besonders wichtig sind, sind Folsäure, Vitamine des Vitamin B-Komplexes, Vitamin C, Vitamin D und Vitamin A. Bei Letzterem ist jedoch besondere Vorsicht geboten, da ein Überschuss an Vitamin A auch schädlich für Dein Baby sein kann.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich