Unterleibsschmerzen

Bauchschmerzen während der Schwangerschaft

Bauchschmerzen während der Schwangerschaft

Bauchschmerzen in der Schwangerschaft werden oft als Warnsignal verstanden. Das ist in den meisten Fällen unnötig. Bauchschmerzen in der Schwangerschaft sind nichts Ungewöhnliches und nicht gleich ein Grund zur Sorge. Es gibt viele Mittel, die Abhilfe schaffen.

Was Du tun kannst, um die Schmerzen zu lindern

Bauchschmerzen in der Schwangerschaft sind meist harmlos.
Bauchschmerzen in der Schwangerschaft sind lästig, aber nicht immer Grund zur Sorge.

Bauchschmerzen in der Schwangerschaft sind oft kein Grund zur Sorge, sollten aber immer ernst genommen werden. Wenn die Bauchschmerzen in der Schwangerschaft lange anhalten oder sehr stark sind, solltest Du sofort zum Frauenarzt fahren, um Dich abzusichern, dass mit Deinem Baby alles in Ordnung ist. Gerade zu Beginn einer Schwangerschaft, wenn die Schwangerschaftshormone noch nicht sehr stark sind, neigt die Gebärmutter zu Kontraktionen. Dies kann natürlich zu Schmerzen im Unterleib führen.

In späteren Stadien der Schwangerschaft können die Schmerzen auch Tritte oder Bewegungen Deines Babys sein oder durch eine Querlage Deines Babys verursacht werden. Denn gerade wenn der Platz im Bauch eng wird und Dein Baby an Größe und Kraft zunimmt, kann der ein oder andere Tritt zu Bauchschmerzen in der Schwangerschaft führen. In diesem Fall hören die Schmerzen aber auf, sobald Du Dich ich in eine andere Position begibst, oder Dein Baby zu einer Bewegung animiert wird.

Frühzeitige Wehen?

Bauchschmerzen in der Schwangerschaft, die mit einem hart werdenden Bauch einhergehen, können vorzeitige Wehen sein. Dabei ist es wichtig zwischen geburtsrelevanten Wehen und Übungswehen zu unterscheiden. Übungswehen haben keinerlei Wirkung auf den Muttermund und leiten nicht die Geburt ein. Ab dem letzten Drittel der Schwangerschaft sind Übungswehen, oder Schwangerschaftswehen, normal. Du kannst sie daran erkennen, dass sie nur maximal 45 Sekunden andauern und nicht häufiger als dreimal in der Stunde auftreten.

Bei Unsicherheit, kontaktiere auf alle Fälle Deinen Arzt. Er kann mit Hilfe eines Cardio-Toko-Gramm die Wehentätigkeit messen und untersucht, ob die Wehen Auswirkungen auf den Muttermund haben. Denn Wehen, die eine vorzeitige Geburt einleiten, ohne dass Dein Kind reif genug ist, könnten schwere Folgeschäden nach sich ziehen. In jedem Fall, solltest Du also bei Bauchschmerzen in der Schwangerschaft einen Arzt konsultieren, um Dich zu versichern, dass alles in Ordnung ist.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich