Gefahr fürs Baby

Schwangere sollen nicht auf dem Rücken schlafen

Schwangere sollen nicht auf dem Rücken schlafen

Als ob es nicht schon schwer genug wäre, als Hochschwangere überhaupt eine bequeme Schlafposition zu finden... Forscher haben nun herausgefunden, dass sich das Risiko einer Stillgeburt, sogar in einem späteren Stadium einer Schwangerschaft, erhöht, wenn die Mutter auf dem Rücken schläft.

Für die Studie, die in Kooperation verschiedener britischer und neuseeländischer Universitäten entstanden ist, wurden 291 Frauen interviewt, die eine Totgeburt erlitten haben sowie 733 Mütter. Beide Gruppen wurden zu ihren Schlafgewohnheiten befragt.

Zur Toilette gehen verringert das Risiko

Dabei stellte sich heraus, dass Mütter, die Rückenschläfer sind, im Vergleich zu Frauen, die auf der linken Seite schlafen, ein doppelt so hohes Risiko haben, ihr Kind tot zur Welt zu bringen. Nach der 28. Schwangerschaftswoche erhöht sich dieses Risiko sogar noch einmal. Insgesamt konnten 3,7 Prozent aller Stillgeburten darauf zurückgeführt werden, dass die Mutter auf dem Rücken schlief. Dabei spielten andere Faktoren wie die Größe des Babys und das Gewicht der Mutter keine Rolle. Hingegen hatten Schwangere, die mehr als einmal pro Nacht aufstehen, um zur Toilette zu gehen, ein verringertes Risiko.

Auch der Konsum bestimmter Lebensmittel kann eine Gefahr für ungeborene Babys darstellen. Welche das sind, erfährst du hier:

Diese Lebensmittel sollten Schwangere meiden

Diese Lebensmittel sollten Schwangere meiden
BILDERSTRECKE STARTEN (10 BILDER)

Hattest du vorher schonmal davon gehört, dass es negative Folgen haben kann, als Schwangere auf dem Rücken zu schlafen? Hat dein Arzt dich während deiner Schwangerschaft darauf hingewiesen?

Bildquelle:

iStock.com/adrian825

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich