Studie zur Legasthenie

Etwa vier Prozent aller deutschen Schüler sind von der Lese-Rechtschreib-Schwäche betroffen. Eine neue Studie zur Legasthenie stellte nun heraus, dass Hörgeräte Schülern helfen können, ihre Legasthenie zu überwinden.

Allzu oft müssen sich legasthenische Kinder und Erwachsene mit Vorurteilen herumplagen. Sie würden sich einfach nicht genug anstrengen oder seien schwer von Begriff. Dabei hat Legasthenie nichts mit mangelnder Intelligenz oder Faulheit zu tun. Menschen mit der Lese-Rechtschreib-Schwäche haben vielmehr Schwierigkeiten mit der Verarbeitung von Sprache. Eine Studie zur Legasthenie bekräftigt das nun und gibt allen Betroffenen Hoffnung: Um die Legasthenie zu überwinden, reicht oft schon eine Hörhilfe.

Ein Hörgerät kann Kindern mit Legasthenie helfen

Kind beim Lernen: Kinder mit Legasthenie haben oft Probleme mit der Sprachverarbeitung


Legasthenie-Studie in Amerika

Wie der Spiegel Online berichtet, trugen die Schüler im Alter zwischen acht und 14 Jahren während der Legasthenie-Studie ein ganzes Jahr lang eine Hörhilfe im Ohr. Die Hörhilfe ermöglichte es ihnen, die Stimme des Lehrers deutlicher zu hören und Störgeräusche leichter auszublenden. Die Wissenschaftler um Jane Hornickel von der Northwestern University in Evanston (USA), die die Studie zur Legasthenie durchführten, statteten die Kinder mit speziell entwickelten Hörhilfen aus, die sie während des Unterrichts in der privaten Förderschule im Ohr hatten.

Studie zu Legasthenie: Hörgeräte verbessern Sprachverarbeitung

Die Ergebnisse der neuen Studie zur Legasthenie sind bedeutend, denn die Hörzentren der 38 Kinder reagierten nach einem Jahr sehr viel genauer. Die Kinder konnten die Sprache besser verarbeiten und auch ihre Lesefähigkeiten eindeutig verbessern. Wichtig ist, dass keines der legasthenischen Kinder eine Hörschwäche hatte! Legastheniker haben Probleme bei der Verarbeitung von ähnlich klingenden Lauten, was auf eine Störung des Hörzentrums im Hirnstamm zurückgeht.

Es bleibt zu hoffen, dass die Ergebnisse dieser Studie zur Legasthenie bei der Entwicklung von Therapiemaßnahmen berücksichtigt und weiter getestet werden, um Legasthenikern in Zukunft mit dieser einfachen Methode aus der Lese-Rechtschreib-Schwäche zu helfen.

Bildquelle: Matthi/dreamstime.com


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • urmelausdemeis8 am 12.09.2012 um 12:54 Uhr

    Dank dieser Studie kann jetzt vielen Kindern weitergeholfen werden. Die freuen sich jetzt bestimmt darüber, dass ein einfaches Hörgerät Abhilfe schaffen kann! 🙂

    Antworten
  • geli_baer am 06.09.2012 um 09:39 Uhr

    Mein Cousin hat auch Legasthenie. Bei ihm wurde das aber sehr früh erkannt und für die damalige Zeit sehr gut gefördert und das hat einiges gebracht: Mittlerweile hat er studiert und arbeitet als Lehrer 🙂

    Antworten
  • knuddelmausi88 am 05.09.2012 um 10:58 Uhr

    Wusste ich bisher auch nicht. Super, wenn man damit Kinder, die an Legasthenie leiden, heilen kann 🙂 Für Kinder ist das bestimmt nihct leicht, wenn sie darunter leiden müssen 🙁

    Antworten
  • Zuckerwattemami am 05.09.2012 um 10:51 Uhr

    Finde ich super...aber das man da nicht schon viel früher drauf gekommen ist, wenn man doch weiß, dass es Zusammenhänge gibt^^ naja hoffentlich lässt sich Legasthenie bald bessern 😉

    Antworten
  • Brenezel am 05.09.2012 um 10:20 Uhr

    Krass, wusste nicht, dass es da einen Zusammenhang gibt! Das ist ja eine tolle Entdeckung!

    Antworten
  • Liselotte33 am 05.09.2012 um 09:58 Uhr

    Wahnsinn, Hörhilfen bei Legasthenie, na dass da keiner früher drauf gekommen ist? Liegt ja eigenlich nahe, wenn schon vorher bekannt war, das es bei Legasthenikern Störungen im Hörzentrum gibt. Naja, ich hoffe jedenfalls, dass die Wissenschaft auf dieser Erkenntnis aufbaut!

    Antworten
  • hungerkuchen2 am 05.09.2012 um 09:16 Uhr

    Habe durch meine Arbeit viel Kindern zu tun, die Legasthenie haben. Ich weiß wie schwer es den Kleinen fällt zu lesen oder zu schreiben. Das wäre nun wirklich endlich mal ein Fortschritt in Sachen Legasthenie.

    Antworten
  • SampattyAm am 04.09.2012 um 17:52 Uhr

    Damals in der Schule hatten wir einen Legastheniker in der Klasse und viele haben sich über ihn lustig gemacht, sogar die Lehrer!!! Das fand ich furchtbar unverschämt...die Leute können doch nichts dafür, dass sie Legasthenie haben!!! Umso besser finde ich es, dass nach Methoden gesucht wird Legasthenie zu bessern oder ganz zu beseitigen und es scheint ja zu funktionieren mit dem Hörgerät 🙂

    Antworten
  • yocolita am 04.09.2012 um 17:49 Uhr

    Das wäre ja wirklich großartig, wenn man Legasthenie mit einer so einfachen Sache wie einem Hörgerät beheben oder wenigstens verbessern könnte!!!

    Antworten