Osternest basteln
Nina Rölleram 18.03.2018

Bald ist wieder Ostern – und damit du den süßen Hoppelhasen gebührend empfangen kannst, sollte sein Osternest top hergerichtet sein! Anstelle von lieblos gestalteter Körbchen mit künstlichem Ostergras, kannst du dein Osternest auch selbst basteln oder sogar backen. Wir liefern dir drei originelle Tipps, mit denen dir das Osternest schnell und leicht gelingt.

Anstelle von von künstlichem Ostergras kannst Du frische grüne Halme für Deine Osternester verwenden.

Anstelle von von künstlichem Ostergras kannst du frische grüne Halme für verwenden.

#1: Osternest basteln im Glitzer-Glamour-Style

Ostereier im Metallic-Look passen perfekt zum Glitzernest!

Ostereier im Metallic-Look passen perfekt zum Glitzernest!

Ostern gilt als das Frühlingsfest überhaupt – klar, dass jede gewöhnliche Osterdeko für den Tisch in den typischen pastelligen Frühjahrsfarben daherkommt. Zarte Grün-, Rosa- und Fliedertöne mögen zwar passend für Ostern sein, aber wie wäre es beim Osternest basteln mit einem ungewöhnlichen Disko-Glamour-Style? Mit ein paar Accessoires mutiert dein Osternest zum absoluten Hingucker! Du kannst dafür ein Holz- oder Drahtkörbchen verwenden und es mit Lametta verzieren, bis das Holz oder der Draht vollständig abgedeckt sind. Um das Nest zu befüllen, damit die Ostereier gut gepolstert obenauf liegen, verwendest du am besten Engelshaar.

Lametta und Engelshaar solltest du in unterschiedlichen Farben benutzen, dann kommen die grellen Metallicfarben noch besser zur Geltung! Als kleines Highlight machen sich auch bunte Federn in dem Nest gut, die hervorragend zu den Eiern passen. Du siehst: So schnell lässt sich ein kreatives Osternest basteln. Die Eier kannst du dazu in passender Aluoptik gestalten: Hole dir Eier aus Styropor*, beklebe sie mit Alufolie und besetzte sie noch mit Glitzersteinen. Glitzerklebestifte für Nest und Eier machen den Disko-Glamour-Style perfekt.

#2: Beim Osternest basteln Natur nach Hause bringen

Gerade wenn du mit Kindern ein Osternest basteln möchtest, ist die natürliche Variante bestens geeignet. Dazu kannst du zum Beispiel aus Weidenzweigen ein Körbchen flechten: Binde dazu zunächst einen Kranz und stecke dann für den Boden kreuz und quer dünne Zweige unten durch das Geflecht, die sich in der Mitte überkreuzen.

Süße Mini-Weidenkörbchen haben Platz für jeweils ein Ei.

Süße Mini-Weidenkörbchen haben Platz für jeweils ein Ei.

Damit die Eier sicher liegen, kannst du das Körbchen mit Moos, Gras oder Kresse auffüllen. Für ein langlebiges Naturosternest, baust du die Kresse einfach selbst an. Das geht ganz leicht: Du nimmst eine Schale, die von der Größe in deinen selbstgebastelten Kranz passt. Auf dem Boden der Schale legst du Küchenkrepp aus und gießt etwas Wasser dazu – Kresse braucht nämlich praktischerweise keine Erde. Verteile die Kressesamen nun in der Schale und gieße immer etwas Wasser nach, damit die Samen nicht austrocknen. Die Kresse keimt sehr schnell, so dass schon nach sieben Tagen die ersten Pflänzchen stehen werden. Falls du Moos und Gras zum Osternest basteln verwenden möchtest, solltest du es nur getrocknet verwenden. Mit Frühlingsblumen kannst du den äußeren Kranz des Osternestes noch verzieren.

#3: Ein essbares Osternest basteln

Mini-Gugelhupfe lassen sich zu Osternestern umfunktionieren.

Mini-Gugelhupfe lassen sich zu Osternestern umfunktionieren.

Für ein essbares Osternest musst du zwar nicht wirklich basteln, aber leckere Naschereien an Ostern zu backen, macht ebenfalls Spaß. Gugelhupfe eignen sich zum Osternest basteln besonders gut – das Loch in der Mitte des Gebäcks kannst du nämlich noch mit kleinen Extras auffüllen. Das folgende Rezept ist für acht Minigugelhupfe geeignet.

Für 8 Miniguglhupfe brauchst du:

  • 300 g Mehl
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 100 g gemahlene Nüsse
  • 1 TL Zimt
  • 2 Pack. Backpulver
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 g geriebene Karotten
  • 100 ml Orangensaft
  • 200 ml Sonnenblumenöl
  • 3 Eier
  • etwas Milch, Zitronensaft, Puderzucker

Zubereitung:

  • Pinsel die Gugelhupfförmchen mit Öl aus und stäube sie mit Mehl ein. Trenne danach die Eier und schlage das Eiweiß mit einer Prise Salz steif. Das Eigelb schlägst du mit Zucker schaumig. Gib dann alle Zutaten zu der Eigelbmischung und hebe die geriebenen Karotten darunter.
  • Jetzt gibst du noch einen Schuss Milch dazu. Gib den Teig zu dem steif geschlagenen Eischnee und befülle die Gugelhupfförmchen. Lass die Gugelhupfe bei 180 Grad für 30 Minuten im Ofen.
  • Danach holst du sie aus dem Ofen, stülpst sie um und lässt sie auskühlen. Glasiere die Mini-Gugelhupfe mit Zuckerguss oder bestreiche sie mit Aprikosenmarmelade – beides schmeckt fantastisch!
  • Damit du aus dem Mini-Gugelhupf ein Osternest basteln kannst, gib in die Mitte des Gebäcks essbares Gras und bunte Mini-Dragéeeier. Essbares Gras kannst du direkt kaufen oder z. B. auch aus grün eingefärbtem Marzipan selbst herstellen, indem du es durch ein Teesieb oder eine Knoblauchpresse drückst.

Beim Osternester basteln muss du nicht immer gleich zu Papier und Pappe greifen – es gibt viele Möglichkeiten, dein Osternest individuell zu gestalten! Egal ob du ein Glamour-, Natur- oder essbares Nest bevorzugst – deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Probiere einfach mal etwas Neues aus!

* Partner-Links

Bildquelle:

iStock/Astrid860, iStock/Allyso, iStock/Atide, iStock/Severga, iStock/Atide


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?