Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Brunchideen

Brunch: Eine Mahlzeit, doppelt lecker!

Brunch: Eine Mahlzeit, doppelt lecker!

Wer im Leben nicht so gerne Entscheidungen trifft, der wird den Brunch lieben! Warum? Weil er die perfekte Kombination aus Frühstück und Mittagessen ist, die einen davor bewahrt, sich zwischen den beiden Mahlzeiten entscheiden zu müssen. Doch wie wird aus einem Frühstück ein Brunch? Und welche Gerichte passen zu Dir und Deinen Gästen? Antworten kommen hier – lasset den Genuss beginnen!

In den letzten Jahren hat seine Beliebtheit rasant zugenommen, (fast) jeder Feinschmecker hat ihn schon mal getestet – und in der Regel auch für gut befunden! – und daher ist er sprichwörtlich in aller Munde: der Brunch ist ein echter Hit geworden und entwickelt sich mehr und mehr zum Evergreen. Doch auch wenn er hierzulande erst seit verhältnismäßig kurzer Zeit bekannt ist, ist der Brunch keine Erfindung unserer Generation. Im Gegenteil, er hat bereits einige Jahrhunderte auf dem Buckel, denn der erste Brunch fand im England des 18. Jahrhunderts statt. Dort ergänzten Langschläfer an einem Sonntag das bis dato eher spärliche, englische Frühstück aus Toast und Tee um viele, vor allem warme Leckereien und machten es sich bis in die Mittagsstunden hinein am Esstisch gemütlich. So war sie geboren, die Kombination aus Frühstück und Mittagsessen. Da bei den Briten der Name Programm zu sein scheint, haben sie sich keine ausgefallene Bezeichnung für ihre Erfindung ausgedacht, sondern die Mahlzeit einfach als das benannt was sie ist. Brunch ist nämlich ein Neologismus aus den beiden Begriffen Breakfast (dt. Frühstück) und Lunch (dt. Mittagessen). Da es im Deutschen gar nicht so einfach wäre, aus Frühstück und Mittagessen ein ähnlich aussagekräftiges und prägnantes Wort zu kreieren, hat sich der englische Begriff auch bei uns durchgesetzt.

Brunch_iStock_monticello
Bei einem Brunch kann die Auswahl gar nicht groß genug sein!

Brunch: Spätes Frühstück oder frühes Mittagessen? Beides!

Gerade Langschläfer schätzen den Brunch, da sie in aller Seelenruhe schlummern können, ohne die wichtigste Mahlzeit des Tages, das Frühstück, zu verpassen und nach dem Aufstehen direkt mit dem Mittagessen starten zu müssen. Lädt man zum Brunch ein, sollte man ihn also nicht zu früh ansetzen, zwischen 10.30 und 12 Uhr ist in der Regel eine gute Wahl. Und dann kann der Brunch so lange dauern, wie man eben Lust hat, zu schlemmen und sich dabei angeregt und nett zu unterhalten. Meistens wird der Brunch als Buffet aufgebaut, sodass jeder in der Wahl seiner Speisen völlig frei ist. Man kann also zunächst die klassischen Frühstückskomponenten abarbeiten, um sich anschließend hingebensvoll dem Mittagessen zu widmen, oder man lädt direkt das Beste beider Mahlzeiten auf einen Teller. Oder man nimmt sich immer nur kleine Portionen und startet so eine kreative und vor allem leckere Mischung aus Frühstück und Mittagessen, die keiner Ordnung, sondern einfach dem Appetit folgt.

Brunch: Das Frühstück

Was bei einem klassischen Frühstück gut ankommt, kann auch bei einem Brunch nicht fehl am Platz sein. Die Grundlage sind natürlich frische Brötchen aller Art sowie knackiges Brot, Croissants und anderes süßes Gebäck. Dazu gibt es dann verschiedene Brotaufstriche wie Butter, Margarine, Frischkäse und auch Streichwurst. Süße Marmeladen und Konfitüren, sowie Honig und Nuss-Nougat-Creme für die Naschkatzen gehören natürlich auch mit dazu. Abgerundet wird das Ganze dann von Käse- und Wurstaufschnitt, der hübsch auf Platten oder Tellern angerichtet auf seinen kulinarischen Einsatz wartet. Dazu gibt es noch (Pfann-) Kuchen, gekochte Eier und / oder Rührei, Lachs, Müsli und Cerealien – begleitet natürlich von Milch sowie von Joghurt – und gerne auch einen frischen Obstsalat, der die Vitaminzufuhr sicherstellt. Mit diesen Klassikern machst Du garantiert nichts falsch und Deine Gäste werden sich über eine derart üppige Auswahl sicherlich freuen.

Brunch: Das Mittagessen

Bis jetzt ist der Brunch jedoch nur ein zwar ausladendes, aber dennoch nicht besonders ausgefallenes Frühstück. Damit daraus ein Brunch wird, fehlen also noch die Komponenten des Mittagessens. Dazu gehören zum Beispiel kleine, hausgemachte Frikadellen, kleine Bratwürstchen und kross gebratener Speck, Käsehäppchen, Salate aller Art und je nach Jahreszeit auch eine wärmende Suppe. In Sachen Salate solltest Du einen klassischen grünen Salat sowie eine etwas ausgefallenere Variante wie beispielsweise ein Tabouleh aus Couscous oder Bulgur bereitstellen, um den Geschmack jedes Gastes zu treffen. Natürlich sind auch Aufläufe, Fleischgerichte und andere herzhafte, warme Speisen gerne gesehen – am besten orientierst Du Dich bei der Auswahl dieser Gerichte am Geschmack Deiner Lieben, damit Du garantiert ins kulinarische Schwarze triffst. Dabei solltest Du allerdings darauf achten, dass sich die ausgewählten Speisen auch eine Weile halten, ohne beispielsweise zu einem matschigen Einheitsbrei zu verkommen oder auszutrocknen und zu verkleben, schließlich dauert so ein Brunch gut und gern ein paar Stunden. Wenn Du den Brunch in Buffetform anrichtest, musst Du bei den Komponenten des Mittagessens zudem unbedingt sicherstellen, dass alle Speisen auch wirklich bis zum Ende warm bleiben. Am besten stellst Du sie daher auf Stövchen und Warmhalteplatten, damit auch die Gäste, die sich zu späterer (Mittags)Stunde dazu entscheiden, (erneut) das warme Buffet zu stürmen, immer noch köstliche Leckereien genießen können.

Die perfekten Getränke für Deinen Brunch

Da der Brunch mit einem Frühstück startet, sind Kaffee und Tee natürlich Pflicht, für die kleinen (und großen) Naschkatzen kannst Du zudem heiße Schokolade zubereiten. Wenn Du dabei gerne für Abwechslung sorgen willst, kannst Du beispielsweise statt der klassischen Vollmilchkuvertüre die weiße Variante verwenden und so ruck-zuck eine heiße weiße Schokolade für den Brunch zaubern, die garantiert gut ankommen wird. Da die Heißgetränke schnell an Temperatur verlieren, wenn sie erstmal in der Tasse gelandet sind, solltest Du entweder auf Thermoskannen zurückgreifen oder für jeden Gast das passende Getränk frisch zubereiten. Gut vorbereiten kannst Du hingegen frisch gepresste Säfte aus dem Obst Deiner Wahl. Und um auf den gelungenen Brunch anzustoßen, solltest Du auch die eine oder andere Flasche Sekt parat haben, schließlich ist ein Brunch immer ein guter Grund zu feiern! Zum Mittagessen kannst Du dann klassische Erfrischungsgetränke kredenzen, am besten bietest Du Deinen Gäste eine gelungene Mischung verschiedener Getränke an, aus der sie dann je nach Lust und Laune auswählen können.

Brunch ist nicht gleich Brunch!

Für die Kombination zweier Mahlzeiten sollte man sich Zeit nehmen, daher ist es sinnvoll, einen Brunch am Wochenende oder an Feiertagen zu veranstalten, wenn keiner der Gäste dringende Termine hat und beim Essen ständig hektisch auf die Uhr schauen muss. Gerade zu Ostern oder zu Weihnachten kannst Du die Gelegenheit außerdem wunderbar nutzen, um Deinen Brunch an die jeweiligen Festtage anzupassen: Zum Osterbrunch passen Eierspeisen, Osterlämmer und Hefegebäck ganz wunderbar, beim Weihnachtsbrunch machen selbstgebackene Plätzchen und ein traditioneller Stollen immer eine gute Figur. Doch auch unter dem Jahr kannst Du Deinen Brunch unter verschiedene Mottos stellen. Ein amerikanischer Brunch mit Minihamburgern, einem New York Cheesecake und selbstgemachtem Eistee ist zum Beispiel immer eine gelungene Abwechslung. Oder Du orientierst Dich am Original und richtest einen traditionellen britischen Brunch aus. Dazu gehören dann natürlich Porridge mit Obst und ein Full English Breakfast mit Baked Beans, Eiern, Speck, Tomaten sowie englischem Tee. Dazu reichst Du beispielsweise Scones und kleine Fairy Cakes als süße Abwechslung, Sandwiches als Happen und Fish and Chips als Mittagessen – und schon nimmst Du Deine Gäste mit auf eine kulinarische Reise gen Großbritannien! Selbstverständlich sollte auch die Dekoration zum Motto des Brunchs passen, themenbezogene Servietten, frische Blumen, hübsche Platzkärtchen und vieles mehr sorgen für das perfekte Ambiente für Deinen Brunch.

Für einen gelungenen Brunch gibt es jede Menge Ideen, Rezepte und Tipps. Damit Du immer die passenden Kreationen für Dich und Deine Gäste findest, haben wir die besten und natürlich leckersten Ideen zusammengestellt, die Deinen Brunch zu etwas ganz Besonderem machen und die Kombination aus Frühstück und Mittagessen perfektionieren:

Brunch: Eine Mahlzeit, doppelt lecker!

Brunch: Eine Mahlzeit, doppelt lecker!
BILDERSTRECKE STARTEN (49 BILDER)

 

Bildquelle: iStock / monticello

Hat Dir "Brunch: Eine Mahlzeit, doppelt lecker!" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch