Ostertorte_Das_süße_Leben (1)

Ostertorte

Das süße Leben für die Feiertage

Meike Leyerle am 14.03.2016

Katarina WilhelmIch bin Katarina und ziemlich backverrückt.
Die Backleidenschaft habe ich von meinen Omas übernommen und so begann ich mit 14 Jahren, einfache Rührkuchen zu backen. Das steigerte sich nach kurzer Zeit zu Buttercremetorten und ausgefalleneren Sahnetorten und führte mich schließlich zu Fondanttorten. Mittlerweile habe ich eine große Leidenschaft für Zuckerblüten, Tiermodellierungen, 3D-Torten und Hochzeitstorten entwickelt. So lasse ich keine Gelegenheit aus, um meine Familie und Freunde mit einer Motivtorte für einen Kindergeburtstag oder sonstige Feierlichkeiten zu überraschen. Rezepte, Motivtortenideen und Anleitungen für Fondantmodellierungen könnt Ihr auf meinem Blog Das süße Leben finden.

Heute möchte ich Euch anhand einer Ostertorte mit einem modellierten Hasen einige Grundzüge der Arbeit mit Fondant näher bringen.

Ostertorte_Das_süße_Leben (1)

Als Innenleben für eine Motivtorte solltet Ihr einen eher festeren Teig mit wenig Creme verwenden. Je größer die Torte, umso mehr Fondant benötigt ihr zum Eindecken und umso schwerer lastet der Fondant auf dem Kuchen und könnte ihn so eindrücken. Daher sind stabilere Torten als „Innenleben“ empfehlenswert. Ebenso solltet ihr darauf achten, dass keine reine Sahne oder Buttercreme direkt mit Fondant in Berührung kommen, da diese den Fondant auflösen.

Ein passendes Rezept möchte ich euch hier vorstellen:
Ein Nusskuchen mit Schokobuttercreme, der mit dunkler Schokoladenganache umzogen wird.

Rezept für den Boden
8 Eier
360 g Butter
360 g Zucker
1 Prise Salz
12 EL Rum
12 EL Milch
400 g gemahlene Haselnüsse
240 g Mehl
1 Pk. Backpulver

Zubereitung des Bodens
Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Die weiche Butter mit dem Salz und dem Zucker verrühren. Das Eigelb hinzufügen. Rum, Milch, Haselnüsse und das mit Backpulver vermengte Mehl unterrühren. Das steife Eiweiß vorsichtig unterheben.
Den Teig gleichmäßig in zwei mit Backpapier ausgelegten, 20cm großen Springformen verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen (Stäbchenprobe).
Die Böden auskühlen lassen, aus der Form lösen und jeweils einmal quer halbieren.

Rezept Buttercreme
375ml Milch
1 Pk. Vanillepuddingpulver
3 EL Zucker
175g weiche Butter
2 EL Backkakao

Zubereitung der Buttercreme
Den Vanillepudding wie auf der Packungsanleitung beschrieben aufkochen. Dazu jedoch die reduzierte Milchmenge von 375ml und nur 3 EL Zucker verwenden. Den Pudding anschließend in eine Glasschüssel füllen und sofort mit Frischhaltefolie bedecken, sodass sich keine Haut bildet. Nach dem Abkühlen (Pudding und Butter sollten unbedingt Zimmertemperatur haben), Pudding und Butter getrennt mit dem Rührgerät aufschlagen und den Pudding nach und nach unter die weiche Butter geben. Den Kakao kurz unterrühren.

Rezept Ganache
200ml Sahne
200g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung der Ganache
Die Sahne in einem Topf aufkochen und vom Herd nehmen. Die klein gehackte Schokolade hinzufügen und so lange rühren, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Auskühlen lassen.

Schritt für Schritt zur bunten Ostertorte (Bilder zu den jeweiligen Zubereitungsschritten findet ihr in der Galerie):

Das süße Leben für die Feiertage

 

Schritt 1: Zusammensetzen der Torte

Einen Boden auf eine Tortenplatte legen und ca. 2-3 EL Buttercreme gleichmäßig darauf verteilen. Den nächsten Boden darauf legen und ebenfalls mit Buttercreme bestreichen. Mit dem dritten Boden genauso verfahren. Zum Abschluss den letzten Boden oben drauf legen. Den Kuchen für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Schritt 2: Die Ganache

Nun den Kuchen mit Ganache einstreichen. Dafür die Tortenplatte am besten auf einen drehbaren Teller stellen (gibt es z.B. günstig bei Ikea zu kaufen). Die Ganache sollte streichfähig sein. Falls sie zu fest ist, einfach für ca. 5 Minuten in die Mikrowelle stellen. Die Ganache an den Seiten und oben auftragen und mit einem Kuchenspachtel oder einem großen Geodreieck glatt ziehen. Diesen Vorgang am besten zweimal durchführen. Beim ersten Mal werden dadurch die Krümel aufgefangen. Vor dem zweiten Durchgang sollte die erste Schicht Ganache im Kühlschrank fest geworden sein. So kann man beim zweiten Durchgang jede noch bestehende Unebenheit besser ausgleichen. Den Kuchen wieder für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Schritt 3: Die Torte mit Fondant verkleiden

Für einen Kuchen, der einen Durchmesser von 20 cm und eine Höhe von ca. 10 cm hat, benötigt Ihr 900g Fondant. Dieser wird mit etwas Pastenfarbe pastellgelb eingefärbt. Dafür etwas Pastenfarbe solange in den Fondant kneten, bis die Farbe gleichmäßig verteilt ist. Gleichzeitig hat das den Effekt, dass der Fondant durch Eure Körperwärme und das Kneten schön weich wird und sich besser verarbeiten lässt. Auf einer mit etwas Bäckerstärke bepuderten Arbeitsfläche und unter Zuhilfenahme eines Nudelholzes sollte der Fondant nun gleichmäßig auf einen Durchmesser von ca. 50cm ausgerollt werden. Anschließend wird er zügig und zentriert über den Kuchen gelegt, damit er nicht antrocknet.

Schritt 4: Den Fondant glätten

Mit einem Fondantglätter den Fondant auf folgende Weise an den Kuchen drücken: Zuerst wird der Fondant auf der Oberseite der Torte mit dem Fondantglätter glattgestrichen und dabei eventuelle Luftblasen zum Rand hin ausgestrichen. Dann wird am oberen Rand der Fondant um die gesamte Torte herum einmal angedrückt. Wenn das nicht gemacht wird, kann es vorkommen, dass der Fondant an der Oberkante reißt, wenn er zu schwer ist.

Schritt 5: Überschüssigen Fondant entfernen

Nun vorsichtig die Falten von oben nach unten raus streichen und mit dem Fondantglätter den Fondant bis zur Tortenplatte andrücken. Den überschüssigen Fondant an der unteren Kante entlang abschneiden.

Schritt 6: Fondant-Ostereier ausstechen

Für die Ostereier vier Fondantkugeln (je ca. 75g) mit vier verschiedenen hellen Pastenfarben einfärben. Die vier Farben jeweils dünn ausrollen und Ostereier mit einem passenden Ausstecher ausstechen. 4-5 Ostereier pro Farbe reichen für die 20cm-Torte aus.

Schritt 7: Ostereier auf die Torte kleben

Mit wenig Zuckerkleber die Ostereier versetzt auf den unteren Tortenrand kleben. Dafür einzelne Ostereier etwas überlappen lassen und andere mit einem Messer kürzen.

Schritt 8: Das Fondant-Gras ausschneiden

60g Fondant grün einfärben und 5cm breit und 70cm lang dünn ausrollen. Die untere Seite mit einem scharfen Messer begradigen. Die obere Seite zackig (wie Gras) mit einem Messer oder einem Rollenschneider einschneiden.

Schritt 9: Das Fondant-Gras an der Torte befestigen

Das grüne Grasband vorsichtig um die Torte legen und mit Zuckerkleber ankleben. Die Grashalme teilweise komplett an die Torte kleben und teilweise etwas von der Torte abstehen lassen.

Schritt 10: Das Häschen modellieren

Wenn ihr möchtet, könnt Ihr die Torte noch um ein modelliertes Häschen ergänzen. Dafür benötigt Ihr 150g weißen oder hellgrauen Fondant, der mit 5g CMC verknetet wird. Bevor mit dem eigentlichen Modellieren begonnen wird, solltet Ihr die einzelnen Teile des Körpers in den richtigen Proportionen zurechtlegen. Dafür den Fondant teilen und jeweils zwischen den Handflächen so lange zu Kugeln rollen, bis die Oberflächen so glatt wie möglich sind. Ihr benötigt eine große Kugel für den Rumpf, eine etwas kleinere für den Kopf, 2 Kugeln für die Füße und 4 ungefähr gleich große Kugeln für Ohren und Arme. Die Kugeln für die Füße leicht platt drücken und mit einem Messer jeweils zweimal leicht einschneiden, sodass 3 Zehen entstehen. Für die Arme die Kugeln zu einer Rolle formen, die zu einer Seite hin schmaler wird. Am dickeren Ende mit einem Messer zweimal (für drei Finger) einschneiden. Den Rumpf zwischen den Handflächen zu einer Seite etwas schmaler rollen, sodass der Körper eierförmig ist. Ebenso den Kopf zu einer Seite hin etwas zuspitzen. Die restlichen beiden Kugeln mit den Fingern zu großen Tropfen formen. Die Ohren werden komplett, wenn aus dünn ausgerolltem, rosafarbenem Fondant je ein etwas kleinerer Tropfen aufgeklebt wird. Auch bei den Füßen kleine rosafarbene, plattgedrückte Kugeln aufkleben.

Schritt 11: Das Häschen zusammensetzen

Einen Zahnstocher in zwei Teile brechen und jeweils bis zur Hälfte in die beiden Ohren stecken. Einen weiteren Zahnstocher in den Rumpf stecken. Die Einzelteile nun mit etwas Zuckerkleber zusammenstecken. Die Arme dafür seitlich am Körper und die Füße vorne am Rumpf fest kleben und leicht andrücken. Den Kopf auf den Zahnstocher des Rumpfes sowie die Ohren mit den Zahnstochern in den Kopf drücken. Zum Schluss wird das Gesicht geformt. Dafür aus weißem bzw. grauen Fondant zwei gleich große Kügelchen formen, diese platt drücken und am unteren Teil des Kopfes ankleben und mit einem Zahnstocher viele kleine Pünktchen eindrücken. Mit einem spitzen Messer oder einem Zahnstocher den Mund unterhalb davon leicht einritzen. Aus rosafarbenem Fondant eine kleine Kugel formen und diese mit Zuckerkleber als Nase aufkleben. Aus schwarzem Fondant zwei Augen rollen und ebenfalls ankleben. Den Hasen am besten liegend trocken lassen und am nächsten Tag auf die Torte setzen.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?