Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Wichtigste Mahlzeit

Frühstück gegen Diabetes?

Frühstück gegen Diabetes?

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages, das wusste schon Oma. Und trotzdem lassen viele Menschen das Frühstück ausfallen, allenfalls ein Kaffee schafft es morgens auf den Tisch. Englisch Forscher haben jetzt herausgefunden, dass das nicht nur für den Start in den Tag eine schlechte Idee ist, auch die Gesundheit kann darunter leiden. Wer regelmäßig frühstückt, senkt das Risiko an Diabetes zu erkranken, so die These der Forscher.

Dr. Angela Donin und ihre Kollegen der St. George’s University in London untersuchten 4.000 britische Schulkinder im Alter von neun und zehn Jahren und fanden erstaunliches heraus: Wer regelmäßig ein Frühstück zu sich nimmt, zeigt bereits im Kindesalter deutlich weniger Risikofaktoren, die im späteren Lebensverlauf zu Diabetes Typ 2 führen können. Vor allem der Langzeitblutzuckerspiegel war bei den Kindern, die nicht auf ihr Frühstück verzichteten, deutlich besser als bei ihren Altersgenossen, die morgens unter anderen aus Zeitgründen das Frühstück ausfallen lassen. Im Blut lässt sich auch ein Wert nachweisen, der auf eine spätere Insulinresistenz hindeuten kann – und eine Insulinresistenz kann wiederum zu Diabetes führen. Dieser Wert war bei den Kindern, die frühstücken, um einiges niedriger als bei den anderen Probanden ohne Frühstück. Nicht nur im Erwachsenenalter, so die Schlussfolgerung aus der Studie von Dr. Donin, ist ein Frühstück also wichtig. Doch es kommt nicht nur darauf an, dass man morgens etwas isst, auch das, was als Frühstück auf den Tisch kommt, kann Einfluss auf die Gesundheit haben.

Frühstück_PaulGrecaud
Das Frühstück ist und bleibt wichtig - für Dich und Deine Gesundheit!

Frühstück: Je mehr Ballaststoffe, desto besser

Es lohnt sich, beim Frühstück auf Vollkornprodukte zu setzen, nicht nur, weil sie lange sättigen. Sie sorgen im Körper dafür, dass der Blutzuckerspiegel langsamer steigt und verringern so über Jahre hinweg das Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Das zumindest schlussfolgerten die Londoner Forscher um Dr. Donin aus ihren Ergebnissen, die sie im „PLoS Medicine“-Magazin veröffentlichten. Statt zu Weißbrot und Co. sollte man also beim Frühstück zu Vollkornbrötchen und ungezuckerten Müslis aus dem vollen Korn greifen. Sie liefern nicht nur die nötige Energie für einen guten Morgen, sondern sind in Sachen Gesundheit die beste Unterstützung für den eigenen Körper. Auf das Frühstück zu verzichten ist in Zukunft also keine Option mehr – es lohnt sich gleich mehrfach, einfach mal fünf Minuten früher aufzustehen!

Oma hat einfach immer Recht! Das Frühstück ist tatsächlich die wichtigste Mahlzeit des Tages und kann dabei helfen, das Diabetes-Risiko in Schach zu halten. Es leckeres selbstgemachtes Müsli, frische Vollkornbrötchen mit köstlichem Belag und natürlich Obst und Gemüse – es kann so einfach sein, ein leckeres Frühstück auf den Tisch zu zaubern und ganz nebenbei noch etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Ausreden in Sachen Frühstück gibt es dank Dr. Donin also nicht mehr!

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch