Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Plätzchen backen zu Weihnachten

Oh Du Knusprige!

Plätzchen backen zu Weihnachten

Wer kann sich denn schon dem Weihnachtszauber entziehen, sobald der Duft der Weihnachtsbäckerei durch die Wohnung zieht? Niemand. Beim Plätzchen backen kommt Weihnachtsstimmung auf, wenn mit viel Freude Teig geknetet, gerollt und genascht wird, im Ofen die Plätzchen backen und Du Dich mit Deinen Liebsten beim Dekorieren vergnügst. Und was kommt nach dem Plätzchen backen? Das Knuspern! Wir haben für Dich die schönsten Backideen zusammen getragen, vom Klassiker bis hin zu zuckersüßen Knusprigkeiten ist alles dabei. So macht das Plätzchen backen doppelt Spaß!

Kunterbunt und zuckersüß lassen sie zur Weihnachtszeit nicht nur Kinderherzen höher schlagen: Plätzchen. Für viele Familien gehört das alljährliche Plätzchen backen einfach zu Weihnachten dazu, schließlich verbringt man beim Plätzchen backen eine wunderschöne Zeit miteinander und zaubert gleichzeitig köstliche Leckereien. Die fertigen Weihnachtsplätzchen schmücken hinterher nicht nur den bunten Teller, sondern versüßen auch den Adventskalender und können sogar dem Weihnachtsbaum ein ganz besonderes Flair geben. Und wer seinen Liebsten zu Weihnachten etwas Selbstgemachtes schenken möchte, für den ist Plätzchen backen ebenfalls eine lohnenswerte Idee. Hübsch verpackt freut sich jeder über kleine, knusprige Köstlichkeiten, die von Herzen kommen.

Ginger snaps
Plätzchen backen gehört einfach zur Weihnachtszeit dazu

Plätzchen backen mit Mürbeteig, dem weihnachtlichen Tausendsassa

Wenn Du knusprige Plätzchen backen und die Weihnachtsbäckerei zum Glühen bringen möchtest, ist ein Mürbeteig die richtige Wahl. In Sachen Zutaten ist er recht bescheiden und auch die Zubereitung ist kinderleicht. Damit ist ein Mürbeteig genau richtig zum Weihnachtsplätzchen backen, denn nicht nur Anfänger und Profis, sondern auch Kinder können mit ihm die schönsten Leckereien kreieren! Und das Beste: Der Mürbeteig ist so wandlungsfähig, dass Du aus einem Teig unzählige Plätzchen backen kannst. Wir verraten Dir das Basisrezept für Mürbeteig, und während er im Kühlschrank auf seinen Einsatz wartet, kannst Du schon mal Keksausstecher und Zuckerstreusel heraussuchen. Also ran an den Vorratsschrank, jetzt geht es ans Plätzchen backen! Mit 300 Gramm Mehl, 200 Gramm Butter, 100 Gramm Puderzucker, einem Ei und einer beherzten Prise Salz hast Du auch schon alles, was Du für einen Mürbeteig benötigst. Damit der Keksteig gelingt, ist Kälte Dein bester Freund: Die Butter solltest Du direkt vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen, Deine Hände solltest Du vor dem Kneten einmal unter fließendes, kaltes Wasser halten und auch vor dem Ausrollen wandert der Teig noch einmal in die häusliche Kühlkammer. Die kalten Hände kannst Du ja danach am Ofen wieder aufwärmen. Los geht’s: Im ersten Schritt siebst Du alle trockenen Zutaten in eine Schüssel: Mehl, Puderzucker und Salz. Diese Mischung gibst Du auf die Arbeitsplatte, drückst eine Mulde in die Mitte und füllst sie mit gewürfelter Butter. Kurz beherzt durchkneten und dann das Ei dazu geben. Sind die Hände trotz der harten Arbeit noch kalt? Super, dann verknetest Du alles zügig zu einem glatten Teig und wickelst ihn dann in Frischhaltefolie ein. So wandert er für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank. Nun geht der schönste Teil beim Plätzchen backen los: Ausrollen, ausstechen. Mit den verschiedensten Ausstechformen gibst Du Deinen Plätzchen ihre zukünftige Form. Am besten rollst Du immer eine kleine Portion des Teiges aus (drei bis fünf Millimeter dick) und bewahrst den restlichen Mürbeteig in der Frischhaltefolie im Kühlschrank auf – so trocknet er nicht aus. Die Plätzchen backen dann bei 190°C Ober- / Unterhitze für etwa zehn bis zwölf Minuten auf der mittleren Schiene im Backofen. Nach dem Abkühlen sind sie dann zum Naschen bereit oder warten nur darauf, von Dir dekoriert zu werden. Übrigens: Der Mürbeteig lässt sich ganz einfach aromatisieren: Mit frisch geriebener Orangenschale, Vanillemark oder reinem Kakao schmecken Deine Weihnachtsplätzchen gleich ganz anders. Auch in Sachen Farbe ist der Mürbeteig ein unkomplizierter Zeitgenosse. So kannst Du auch ganz einfach etwas Lebensmittelfarbe in den Teig kneten und Plätzchen backen, die in den Weihnachtsfarben Rot und Grün erstrahlen.

Plätzchen backen: Die Klassiker auf dem bunten Teller

Zu den unangefochtenen Klassikern in der Weihnachtsbäckerei gehören sanfte Vanillekipferl, die einfach im Mund zu schmelzen scheinen. Der Teig aus fein gemahlenen Mandeln, Puderzucker und natürlich jeder Menge Vanille verzaubert schon seit Jahrzehnten Groß und Klein und ist aus der Weihnachtszeit einfach nicht mehr wegzudenken. Dasselbe gilt übrigens für Zimtsterne, die im Grunde ein Baiserteig mit gemahlenen Mandeln und einer ordentlichen Prise Zimt sind – dank ihrer Glasur sind Zimtsterne außen knackig und innen wunderbar saftig. Kinder lieben die bunten Plätzchen aus dem einfachen Mürbeteig, die in den Formen von Nikoläusen bis Sternschnuppen aus dem Ofen wandern und überzogen mit bunten Glasuren und glitzernden Zuckerperlen besonders viel Spaß machen. Auch würziger Spekulatius gehört zur Weihnachtsbäckerei wie der Rauschebart zum Weihnachtsmann, auch wenn seine Herstellung eher eine Angelegenheit für erfahrene Plätzchenbäcker ist. Lebkuchen versüßt Dir und Deiner Familie ebenfalls die Adventszeit, gespickt mit getrockneten Früchten und überzogen mit einer dünnen Schickt knackiger Schokolade begeistert das würzige Gebäck Millionen von Weihnachtsfans.

Plätzchen backen von lustig bis putzig: Willkommen in der ausgefallenen Weihnachtsbäckerei!

Die Klassiker der Weihnachtsbäckerei sind jedes Jahr aufs Neue heiß begehrt, doch findige Backfeen und Hobbybäcker wissen Dich mit ihren kreativen aber überraschend simplen Ideen in Entzückung zu versetzen. Das Beste: Sie alle basieren auf einem knackigen Mürbeteig, Du kannst gleichzeitig alle Plätzchen backen! Versuche Dich doch einfach mal an süßen Knopfkeksen: Mit unterschiedlich großen Gläsern stichst Du runde Plätzchen aus Mürbeteig aus, stichst zwei oder vier Knopflöcher hinein und fertig sind die Knopfkekse, die Du hinterher sogar auffädeln kannst, um Geschenke damit zu verschönern. Mit ein bisschen Lebensmittelfarbe verleihst Du Deinen essbaren Knöpfen noch mehr Leben. Und wo Du gerade dabei bist, runde Plätzchen zu backen, dann verzichte auf die Knopflöcher und verziere die Weihnachtsplätzchen nach dem Backen mit einer kleinen roten Nase aus Smarties, zwei kleinen Augen und einem aufgemalten Geweih aus Schokolade – so schnell und einfach kannst Du entzückende Rudolph Plätzchen backen! Du bist im Besitz einer Bärchen-Ausstechform? Nein? Dann ändere das ganz schnell, denn mit ihr zauberst Du aus Mürbeteig supersüße Bärchen, die eine Mandel ganz fest in ihren Ärmchen halten: Einfach den Teig ausrollen, ausstechen und die Nuss, die keine ist, in die Mitte legen. Nun nur noch die Ärmchen vorsichtig um die Mandel herum schlagen und backen, dank Dir ist der Ohhhhhh-Effekt garantiert. Der Holzspieß für die Knopflöcher liegt noch griffbereit? Perfekt, denn mit einem Messer und einer selbst angefertigten Schablone kannst Du süße Teebeutel Plätzchen backen, schließlich ist Weihnachten Tee-Zeit. Dafür zeichnest Du die Form eines Teebeutels auf, legst sie auf den ausgerollten Mürbeteig und stichst am oberen Ende ein Loch hinein. Das wird nach dem Backen mit einem hübschen Faden und Etikett versehen, während das untere Ende des knusprigen Beutels in zartschmelzende Schokolade getaucht und mit Zuckerstreuseln bestreut wird. Fertig sind ausgefallene Plätzchen, mit denen Du beim Weihnachts-Tee garantiert jeden in Begeisterung versetzt. So schnell waren Deine Plätzchen noch nie weggeknuspert!

Keine Weihnachtszeit ohne Plätzchen backen, so viel ist klar. Mit den Klassikern der Weihnachtsbäckerei liegst Du immer richtig und wenn Du Deinen Liebsten ein begeistertes Grinsen abluchsen möchtest, bist Du mit den lustigen Knopfkeksen oder putzigen Bären bestens beraten. Worauf wartest Du also noch? Plätzchen backen bringt Weihnachtsstimmung UND köstliche Naschereien.

Bildquelle: Thinkstock / istock

Die 10 meist gemachten Fehler beim Plätzchenbacken

Die 10 meist gemachten Fehler beim Plätzchenbacken
BILDERSTRECKE STARTEN (15 BILDER)

Hat Dir "Plätzchen backen zu Weihnachten" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch