Boris Becker ist nicht mehr der Markenbotschafter für Mercedes

Momentan trainiert Boris Becker Tennis-Ass Novak Djokovic. Aus diesem Grund ist er gerade mit seinem Schützling zu den Australian Open gereist. Doch nun scheinen Boris Becker in Australien schlechte Neuigkeiten aus der Heimat zu erreichen.

Er hat eine traumhafte Tenniskarriere hingelegt, hat eine glückliche Patchwork-Familie und ist derzeit als Trainer von Weltklassespieler Novak Djokovic im Einsatz. Eigentlich läuft momentan alles bestens für Boris Becker. Doch jetzt scheint der Sportstar schlechte Nachrichten aus seiner deutschen Heimat bekommen zu haben.

Boris Becker ist gerade mit Novac Djokovic in Australien

Boris Becker ist der Trainer von Novak Djokovic

Wie „Bild.de“ berichtet, sollen dem SWR Informationen vorliegen, dass Boris Becker vorerst kein Markenbotschafter für Mercedes mehr sein wird. Sein Vertrag soll bereits vor dem Ende der Laufzeit gelöst worden sein. Dabei schien Boris Becker in der Tenniswelt gerade wieder Fuß zu fassen. Als Trainer des Weltranglistenzweiten Novak Djokovic kann der 46-Jährigen schließlich derzeit sein Trainertalent unter Beweis stellen. Gerade ist er mit seinem 26-jährigen Schützling in Melbourne und absolviert sein erstes Grand-Slam-Turnier als Trainer. Dass nun die unschönen Nachrichten aus Deutschland kommen, wird Boris Becker daher hoffentlich nicht aus seinem Trainingskonzept bringen. Der SWR will nämlich sogar die Gründe für seine vorzeitige Entlassung erfahren haben.

Boris Becker: Wurde ihm aufgrund seines Rufs gekündigt?

Wie „Bild.de“ berichtet, soll Boris Becker kein Markenbotschafter mehr sein, da sein Name in der letzten Zeit zu sehr gelitten habe. Das Hause Daimler soll die Meldung inzwischen gegenüber der „BILD am SONNTAG“ bestätigt haben. Dass sich große Konzerne von ihren Markengesichtern trennen ist aber auch nicht unüblich. Boris Becker war bis vor kurzem noch mit vielen boulevardlastigen Schlagzeilen in der Presse und hatte unter anderem in einer Spielshow gegen Oliver Pocher gekämpft. Erst seit kurzem scheint sich der Wimbeldon-Sieger von 1985 wieder auf Tennis zu fokussieren. Mit dem Schritt in die Riege der Tennistrainer versucht er nun, einen neuen Karriereschritt zu wagen.

Hoffentlich gelingt Boris Becker die Rückkehr in den Tennis-Olymp, sodass er sich zusammen mit Novak Djokovic über einige Siege beim Grand-Slam-Turnier in Australien freuen kann. Schon heute könnte genau dass der Fall sein, denn Novak Djocovic spielt in Melbourne in der 1. Runde gegen Lukas Lacko aus der Slowakei.

Bildquelle: Getty Images / Tim P. Whitby


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?