Purer Neid?:

Die Geissens sprechen über ihre angebliche Pleite

Die Geissens sprechen über ihre angebliche Pleite

Seit einiger Zeit müssen sich die Geissens immer wieder gegen Gerüchte wehren, dass der Reichtum, den sie in ihrer Doku-Soap zur Schau stellen, nur geliehen sei und sie selbst schon lange pleite sein. Robert Geiss kennt den Grund für die Gerüchte: Neid!

Sie haben Villen in Monaco, Saint Tropez und Kitzbühel, fahren sechs Luxusautos und genießen die Zeit auf ihrer eigenen Yacht. Robert und Carmen Geiss leben und lieben den Luxus und halten das auch nicht geheim. In ihrer Dokusoap „Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie“ kann der Fernsehzuschauer die Millionäre regelmäßig dabei beobachten, wie sie ihr Luxusleben in vollen Zügen genießen. Schon seit einiger Zeit müssen sich die Geissens allerdings Gerüchte gefallen lassen, dass der Reichtum, den sie in ihrer Sendung präsentieren, lediglich vom Sender RTL II geliehen sei und die Geissens ihre Millionen in Wirklichkeit schon lange verloren hätten.

Die Geissens bei der Präsentation von Carmens Dirndl-Kollektion
Die Geissens kennen den Grund für die Pleite-Gerüchte

Robert Geiss, Familienoberhaupt der Geissens, will das nicht auf sich sitzen lassen und stellte im Interview mit der Zeitschrift „Bunte“ jetzt klar, woher die Gerüchte seiner Ansicht nach kommen. „Manche Leute mögen es einfach nicht, wenn Reichtum so offen gezeigt wird wie bei uns“, erklärt Robert Geiss, der die Auftritte bei „Die Geissens“ sichtlich genießt. Die Gerüchte um die angebliche Pleite seiner Familie seien nur eine „typisch deutsche Neiddebatte“.

Die Geissens: Kein Leben auf Pump!

Auch Carmen Geiss äußerte sich zu den Gerüchten. „Ich hätte nichts dagegen, wenn RTL II alle unsere Kosten übernehmen würde, aber das wäre dann wohl zu viel“, sagte die 48-Jährige zu den Spekulationen, RTL II hätte die Villen, Yachten und Luxuswagen, die in „Die Geissens“ zu sehen sind, extra dafür angemietet. Wenn man diese bösen Gerüchte betrachtet, scheint es kein Wunder zu sein, dass Robert und Carmen Geiss mittlerweile in Monaco wohnen. Auch in ihrer Dokusoap betonen die Geissens immer wieder, dass sie gerne in dem Steuerparadies leben, weil es unter den vielen Millionären keinen Neid gäbe. Sein Vermögen hat Robert Geiss zusammen mit seinem Bruder mit dem Textilunternehmen „Uncle Sam“ gemacht. Der Verkauf der Firma brachte jedem etwa 70 Millionen Mark.

Die Geissens werden nicht müde, sich gegen die Pleite-Gerüchte zu wehren. Wir sind gespannt, wie es bei der TV-Familie weitergeht, und hoffen, dass sie uns auch weiterhin an ihrem Leben teilhaben lassen werden.

Bildquelle: gettyimages / Manfred Laux

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich

* Werbung