Jan Böhmermann kritisiert den Echo
Majena von Cappelnam 07.04.2017

Gestern Abend wurde in Berlin der 26. deutsche Musikpreis – der ECHO 2017 – verliehen. Ein Mann glänzte zwar mit Abwesenheit, war aber trotzdem Gesprächsthema Nummer Eins: Jan Böhmermann.

Es ging ein Raunen durch die deutsche Musiklandschaft, als Jan Böhmermann kurz vor der Echo-Verleihung sein neuestes Video aus der Rubrik „Eier aus Stahl“ hochludt. Darin kritisiert er die deutsche Popmusik und bezeichnet sie als „seelenlose Kommerzkacke“. Die Lieder der sogenannten Deutschpoeten wie Tim Bendzko, Max Giesinger, Silbermond oder Philipp Poisel bestünden laut Böhmermann nur aus vier Worten: Menschen, Leben, Welt und Tanzen. Zum Beweis zählt er auch gleich einige Songs auf, die seine These untermauern.

Jan Böhmermann nimmt Max Giesinger aufs Korn

Auf Max Giesinger scheint Böhmermann es besonders abgesehen zu haben, nimmt er diesen doch ganz schön in die Zange. Laut Böhmermann soll es für einen guten Deutschpop-Song nur ein Rezept geben: „Gefühle abklappern, Trost spenden, Tiefe vorgaukeln, Millionen erreichen und verdienen und dabei immer schön unpolitisch und abwaschbar bleiben“ – was Giesinger wohl perfekt zu beherrschen scheint. Das ganze Video siehst Du hier:

Echo 2017: Alle Gewinner!

Und was sagt Max Giesinger dazu?

Auf dem roten Teppich bei der Echo-Verleihung war natürlich Jan Böhmermann Gesprächsthema Nummer Eins – und auch Max Giesinger wurde um Stellungnahme gebeten. Gegenüber dem „Express“ sagte der Sänger gestern: „Ich kann über das Video lachen. Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis sich jemand mal über mich lustig macht!“ Da hat Max Giesinger ja seinen Kopf noch einmal ganz geschickt aus der Schlinge gezogen.

Was is das für 1 Bahnlife? #köln #goslar

A post shared by Max Giesinger (@maxgiesinger) on

Die gesamte deutsche Musikindustrie bekommt ihr Fett weg

Gleichzeitig übt Jan Böhmermann starke Kritik am Echo und der kompletten deutschen Musikindustrie und ist der Meinung, selbst fünf Schimpansen hätten die Chance auf den deutschen Musikpreis. Und tritt gleich selbst an, um den Beweis zu liefern: Um der deutschen Musikindustrie und der Gesellschaft zu zeigen, dass es für einen guten Deutschpop-Song nicht mehr benötigt als wahllos zusammengewürfelte pseudo-emotionale Phrasen, ein paar schöne Stock-Bilder und eine gängige Melodie, produzierten Jan Böhmermann und sein Team gemeinsam mit fünf Schimpansen aus dem Stuttgarter Zoo innerhalb weniger Stunden eine hitverdächtige Deutschpop-Single, die man sich auch von Max Giesinger oder Tim Bendzko hätte vorstellen können. Aber überzeuge Dich selbst (wir haben auf jeden Fall schon einen Ohrwurm):

Und siehe da: Das Lied landete nach wenigen Stunden auf Platz eins der Charts! Wir sind gespannt, ob Jim Pandzko mit „Menschen, Leben, Tanzen, Welt“ den ECHO 2018 gewinnen wird. Was denkst Du über Jan Böhmermanns Anti-Deutschpop-Kampagne und wie findest Du seinen neuen Song? Verrate es uns in den Kommentaren!

Bildquelle: Getty Images/Andreas Rentz

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?